The Motley Fool

Warum ein passives Einkommen nicht nur für Rentner geeignet ist

Während die Generierung eines passiven Einkommens aus einem Anlageportfolio im Ruhestand eine Notwendigkeit ist, kann es in jeder Lebensphase zahlreiche Vorteile bieten. Daher könnte es beispielsweise die Möglichkeit bieten, zu günstigeren Zeiten, wie z. B. in Bärenmärkten, in Aktien zu investieren. Oder es könnte helfen, die Kosten für ein Haus oder andere regelmäßige Ausgaben zu tragen.

Daher könnte es sich lohnen, sich verstärkt auf Dividendenaktien auszurichten. Durch die Fokussierung auf Renditen, Dividendenwachstumsaussichten und die Finanzkraft eines Unternehmens kann es möglich sein, langfristig ein überraschend hohes passives Einkommen zu generieren.

Passives Einkommen

Wie bereits erwähnt, könnte sich ein passives Einkommen als nützlicher Verbündeter für Investoren jeden Alters erweisen. Das könnte auch in den kommenden Jahren immer attraktiver werden. Die Weltwirtschaft ist seit der Finanzkrise ungebrochen gewachsen, aber das könnte nun ein Ende finden.

Verschiedene Faktoren wie steigende US-Zinsen, eine verlangsamte chinesische Wirtschaft und schwächere Wirtschaftsdaten aus beiden Ländern könnten mittelfristig zu einem Rückgang der Aktienkurse führen. Ein Anleger, der ein passives Einkommen aus Dividendenaktien erzielt, kann das nutzen, indem er über den erforderlichen Cashflow verfügt, um in hochwertige Aktien zu investieren, die mit niedrigen Bewertungen gehandelt werden.

Darüber hinaus könnte ein passives Einkommen die finanzielle Gesamtsituation eines Menschen verbessern. Die Kosten für den Besitz einer Immobilie sind gestiegen, während die Zinsen niedrig geblieben sind. Auf diese Weise kann es möglich sein, an der Börse eine höhere Rendite zu erzielen, als bei bestehenden langfristigen Verbindlichkeiten gezahlt wird. Über viele Jahre hinweg könnte sich daher die Investition in Dividendenaktien als bedeutender erweisen als die Rückzahlung langfristiger Schulden, die zu einem relativ niedrigen Zinssatz aufgenommen werden.

Dividendenaktien kaufen

Während eine hohe Dividendenrendite bei der Generierung eines passiven Einkommens eindeutig attraktiv ist, ist das auch bei der Wachstumsrate der Dividende der Fall. Das kann sich aus Sicht der Anleger auf die Bewertung einer Aktie auswirken und langfristig zu einer Verbesserung der Kapitalrendite führen. Daher können die Investoren die Erfolgsbilanz eines Unternehmens beim Dividendenwachstum sowie die prognostizierte Wachstumsrate berücksichtigen.

Darüber hinaus ist die Erschwinglichkeit von Dividenden ein wichtiger Bestandteil der Anlage. Ein Unternehmen mit einer niedrigen Dividendendeckungsquote (= der Reingewinn dividiert durch die pro Jahr ausgeschüttete Dividende) kann möglicherweise nicht in der Lage sein, die Dividende schnell zu erhöhen. Es kann auch bedeuten, dass das betreffende Unternehmen in Zukunft gezwungen sein könnte, die Dividende zu kürzen, wenn es unter Druck gerät.

Natürlich ist die Überprüfung der Bilanz und des wirtschaftlichen Wettbewerbsvorteils eines Unternehmens vor dem Kauf entscheidend. Das könnte das Risiko einer Unterbrechung der Dividendenzahlungen langfristig verringern und dazu führen, dass ein Anleger besser von dem verbesserten Cashflow der Dividendenaktien profitieren kann.

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen — so geht’s!

Systematisch und entspannt reich werden mit Aktien ist machbar, sagen die Fools. Wie genau das geht, verrät der brandneue Sonderbericht Wie du 1 Millionen an der Börse machst von The Motley Fool Deutschland. Wir zeigen dir, wie du in 9 Schritten den Grundstock legst, um reich in Rente zu gehen. Klicke hier und fordere ein Gratis Exemplar dieses neuen Berichts Wie du 1 Millionen an der Börse machst jetzt hier an.

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 14.04.2019 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.