The Motley Fool

4 Aktien, über die man direkt in CBD investieren kann

Nur wenige Branchen waren in letzter Zeit so unaufhaltsam wie legales Marihuana. Seit Anfang 2016 sind die meisten Pot-Aktien um einen dreistelligen oder zweistelligen Prozentsatz gestiegen, wobei die globalen Wachstumsschätzungen für die Branche nach der Legalisierung von Freizeit-Cannabis für Erwachsene in Kanada und mehreren medizinischen Cannabis-Legalisierungen in anderen Ländern auf der ganzen Welt durch die Decke gehen.

Wie groß könnte die Marihuana-Industrie werden? Das ist wirklich eine Frage der Interpretation. An der Wall Street spekulieren viele, dass die noch junge Branche bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts einen Umsatz von 50 bis 75 Mrd. US-Dollar erreichen könnte. Das Duo Arcview Market Research und BDS Analytics erwartet eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von fast 27 % zwischen 2019 und 2022.

CBD bietet eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 147 % bis 2022

Es gibt jedoch eine noch heißere Industrie, die aus der Marihuana-Bewegung heraus entsteht: Cannabidiol (CBD). CBD ist das nicht-psychotoxische Cannabinoid, das am besten für seinen wahrgenommenen medizinischen Nutzen bekannt ist. Da es keinen Nutzer high macht, ist es zu einem faszinierenden Mittel geworden, um neue Konsumenten anzuziehen, die noch nie zuvor ein Cannabis-Produkt probiert haben.

Laut einem Bericht der Brightfield Group wird erwartet, dass der weltweite CBD-Umsatz von 591 Mio. US-Dollar im Jahr 2018 auf bis zu 22 Mrd. US-Dollar im Jahr 2022 ansteigen wird, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 147 % entspricht, für diejenigen unter euch, für die Zahlen wichtig sind.

CBD selbst kann aus zwei Quellen gewonnen werden: der Cannabis-Pflanze und der Hanfpflanze. Im Allgemeinen ist Hanf eine CBD-reiche Pflanze mit minimalem Tetrahydrocannabinolgehalt (THC). THC ist das Cannabinoid, das einen Konsumenten high macht. Mittlerweile kann der CBD-Gehalt in Cannabis-Pflanzen je nach Stammkultur stark variieren. CBD aus Hanfpflanzen ist in allen 50 Staaten nach der Verabschiedung des Farm Bill im Dezember legal, während CBD aus der Cannabis-Pflanze auf Bundesebene immer noch als illegal gilt. Das Zusetzen von CBD jeglicher Form zu Lebensmitteln, Getränken oder Nahrungsergänzungsmitteln ist genauso verboten, da dies immer noch unter die Aufsicht der U.S. Food and Drug Administration (FDA) fällt.

Vier direkte Spieler im CBD-Bereich

Hier findest du eine Handvoll Aktien, die den Investoren einen direkten Zugang zum aufstrebenden CBD-Markt ermöglichen.

Charlotte’s Web-Holdings

Kein Unternehmen ist aus Wachstumssicht in Bezug auf CBD so attraktiv wie Charlottes Web Holdings (WKN:A2N434). Charlotte’s Web hat den höchsten Einzelhandelsmarktanteil für CBD-Produkte in den Vereinigten Staaten, mit Zugang zu 3.680 Einzelhandelsgeschäften Ende 2018.

Das ist ein Unternehmen, das sich vollständig auf das aus Hanf extrahierte CBD konzentriert. Das bedeutet, dass durch eine Unterschrift von Donald Trump am 20. Dezember 2018, alle seine Produkte in 50 Staaten plötzlich legal wurden, wobei einige Punkte in naher Zukunft bezüglich CBD als Lebensmittel- und Getränkezusatzstoff ausgearbeitet werden müssen. Mit anderen Worten, die Verabschiedung des Farm Bill rollte den grünen Teppich für Charlotte’s Web aus, um die Produkte an neue Verkaufsstandorte zu bringen. Das Einzige, was an dieser Stelle fehlt, ist eine Markenpartnerschaft.

Was nicht fehlt, sind die Gewinne. Charlotte’s Web ist seit etwa zwei Jahren operativ profitabel, wobei das Unternehmen im Jahr 2018 einen Umsatz von 69,5 Mio. US-Dollar erwirtschaftete, was 74 % organischem Umsatzwachstum entspricht. Für 2019 und 2020 erwartet die Wall Street mehr als eine  Verdoppelung des Gesamtumsatzes auf 152 Mio. US-Dollar bzw. 313 Mio. US-Dollar. Da Charlotte’s Web bereits profitabel ist und CBD-Produkte üblicherweise viel höhere Margen erzielen als herkömmliche getrocknete Cannabis-Pflanzen, scheint dieses Unternehmen in ausgezeichneter Verfassung zu sein.

CV Sciences

Eine weitere CBD-Aktie, die Gewinn macht, ist CV Sciences (WKN:A2ALU7).

Wie Charlotte’s Web vertreibt CV Sciences eine Vielzahl von CBD-Produkten aus Hanf in Einzelhandelsgeschäften. Nach den vor etwa einem Monat veröffentlichten Jahresergebnissen war die Hanfmarke PlusCBD zum Jahresende in 2.238 Geschäften erhältlich, was einer Steigerung von 45 % gegenüber Ende 2017 entspricht. Die Verabschiedung des neuen Agrargesetzes hat dem Unternehmen jedoch bereits neue Vertriebswege eröffnet, sodass die Anzahl der Geschäfte in den kommenden Quartalen deutlich steigen dürfte.

Für das Jahr verzeichnete CV Sciences einen Umsatz von 48,2 Mio. US-Dollar, 133 % mehr als im Vorjahreszeitraum, während der Reingewinn 10 Mio. US-Dollar betrug. Die einzige Schätzung der Wall Street prognostiziert ein Umsatzwachstum von 68 % im Jahr 2019 und weitere 47 % im Jahr 2020, wobei der Umsatz zum Ende des Jahrzehnts 119 Mio. US-Dollar erreichen sollte.

Es ist jedoch anzumerken, dass CV Sciences mit einem möglichen rechtlichen Rückschlag konfrontiert ist, das CBD und Nikotin als rauchfreie Lösung zur Tabakaufgabe kombiniert. Der Leerverkäufer Citron Research, der oft Short-Positionen und damit ein finanzielles Interesse am Scheitern eines Unternehmens hat, veröffentlichte im August 2018 einen Bericht, der zeigt, dass die Patentanmeldung von CV Sciences für das Kombi-Medikament vom U.S. Patent and Trademark Office abgelehnt wurde. Citron behauptet, dass das nie an die Investoren weitergegeben wurde, was Anlass für Klagen war. Es ist etwas, das man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man CV Sciences als eine mögliche Investition ansieht.

Medical Marijuana, Inc.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Penny-Aktie Medical Marijuana (WKN:A1C63S). Lasse dich nicht von dem 0,066 US-Dollar-Aktienkurs des Unternehmens täuschen – es hat so viele ausstehende Aktien, dass es sich um ein echtes Small-Cap mit einer Marktkapitalisierung von 238 Millionen US-Dollar handelt.

Wie der Name schon sagt, liefert Medical Marijuana, Inc. Hanfprodukte in die USA, Mexiko und andere internationale Märkte. Diese Woche gab Medical Marijuana bekannt, dass sich das Unternehmen im ersten Quartal rund 100 neue Einzelhandelsstandorte gesichert habe, was die internen Erwartungen übertroffen hat. Wie Charlotte’s Web und CV Sciences scheint die Verabschiedung des Farm Bill eine große Rolle gespielt zu haben, wobei die CBD-Akzeptanz wächst und nicht-traditionelle Einzelhändler bereit sind, ausgewählte CBD-Produkte zu führen.

Wie die Mitbewerber hat auch Medical Marijuana gesehen, wie sich der Umsatz in die richtige Richtung bewegt. Der Umsatz im dritten Quartal, der bereits im November gemeldet wurde, lag bei etwas über 16,8 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg von 116 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Leider ist es nicht auf einer wiederkehrenden Basis profitabel gewesen, scheint sich jedoch dahin zu entwickeln. Im dritten Quartal erzielte das Unternehmen einen operativen Gewinn von 0,6 Mio. US-Dollar.

Denke jedoch daran, dass Neubewertungen des Anlageportfolios verheerende Auswirkungen auf das Ergebnis von Medical Marijuana, Inc. haben und zu Verlusten von insgesamt 158 Mio. US-Dollar in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 geführt haben.

GW Pharmaceuticals

Nicht zuletzt können die Investoren direkt in die einzige Pot-Aktie investieren, die die FDA-Zulassung für ein aus Cannabis gewonnenes Medikament bekommen hat: GW Pharmaceuticals (WKN:693692).

Im Juni genehmigte die FDA das führende orale Medikament von GW Pharmaceuticals auf CBD-Basis, bekannt als Epidiolex, zur Behandlung von zwei seltenen Formen der Epilepsie im Kindesalter. In mehreren Studien im Spätstadium reduzierte Epidiolex die Anfallshäufigkeit gegenüber dem Ausgangswert um 30 % bis 40 %, was die Wirksamkeit des Placebos über den definierten Behandlungszeitraum hinaus deutlich übertraf. Epidiolex ist derzeit das einzige von der FDA zugelassene Medikament zur Behandlung des Dravet-Syndroms. Der Antrag auf ein neues Medikament, Fintepla, vom einzigen potenziellen Wettbewerber Zogenix, wurde vorerst abgelehnt, was GW Pharmaceuticals einen klareen Vorteil für Umsatzsteigerungen bietet.

Wie groß könnte Epidiolex werden? Das ist Interpretationssache, die meisten Wall Street-Unternehmen erwarten jedoch 500 Mio. US-Dollar, vielleicht sogar mehr als 1 Mrd. US-Dollar an Jahresumsatz. Im letzten Quartal erfuhren wir, dass GW Pharmaceuticals in den ersten zwei Monaten des Jahres Epidiolex im Wert von 4,7 Mio. US-Dollar  verkauft hat. Während das Unternehmen keine Probleme hatte, sich die Versicherungsdeckung für das Epilepsiemedikament zu sichern, die etwa 32.500 US-Dollar pro Jahr kostet, wird GW Pharmaceuticals auch mehr als 4,7 Mio. US-Dollar an Quartalsumsätzen benötigen, um seine Bewertung von über 5 Mrd. US-Dollar aufrechtzuerhalten.

Superzyklus Cannabis — jetzt profitieren!

Das Potenzial für die Cannabis-Unternehmen ist enorm. Doch welche Aktien werden im Zuge einer weiteren Legalisierung von Cannabis die Nase vorne haben? Im brandneuen Bericht 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana schauen wir uns 3 Aktien in diesem neuen Boom-Markt genauer an. Wo liegen die Chancen, wo die Risiken? Alles was du wissen musst um dir eine fundierte Meinung zu diesen 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana zu bilden! Klicke hier und fordere ein Gratis Exemplar dieses neuen Sonderberichts jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 11.04.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in den oben genannten Aktien.