MENU

3 finanzielle Ziele für den Ruhestand

Die Amerikaner leben länger denn je. Heute liegt die durchschnittliche Lebenserwartung nach Angaben des U.S. Center for Disease Control and Prevention bei 78,6 Jahren. Für Frauen, die in den USA leben, sind es etwas mehr als 81 Jahre, während es für Männer knapp über 76 sind. Das sind große Sprünge gegenüber dem Jahr 1950, als die durchschnittliche Lebenserwartung nur 68,2 Jahre betrug. Damals lebten Frauen im Durchschnitt 71 Jahre und die durchschnittliche Lebenserwartung der Männer betrug 65,5 Jahre.

1950 konnte man davon ausgehen, dass Amerikaner, die mit 65 Jahren in den Ruhestand gehen, im Durchschnitt zwischen drei und sechs Jahren im Ruhestand verbringen. Jetzt kann jemand, der mit 65 Jahren in den Ruhestand geht, damit rechnen, im Durchschnitt noch 13 bis 16 Jahre länger zu leben. Und man weiß natürlich nicht, ob man den durchschnittlichen Amerikaner nicht überlebt. Es wird erwartet, dass die Zahl der Menschen, die über 100 Jahre alt werden, weiter steigt und bis 2025 400.000 Amerikaner erreicht.

Die Aussicht, nach einem langen Arbeitsleben viel Freizeit zu haben, klingt reizvoll. Aber noch andere Dinge als die Lebenserwartung trennen Erwachsene von heute von den Amerikanern in den 1950er-Jahren. Die Notwendigkeit, ein solides finanzielles Leben im Ruhestand zu planen, ist heute viel größer als damals. Pensionen sind selten und weniger weit verbreitet. Die explodierenden Gesundheitskosten verbrauchen einen weitaus höheren Anteil an den Einnahmen der Rentner als je zuvor.

Wie planst du also den Ruhestand? Auf dem Weg dorthin musst du drei finanzielle Ziele erreichen.

1. Notfallfonds

Leider ist ein Notfallsparfonds etwas, das viele Menschen nicht haben. Unter den Amerikanern haben 40 % keine zusätzlichen 400 US-Dollar, wenn sie sie plötzlich für einen Notfall benötigten, so die US-Notenbank. Aber das ist die oberste Priorität bei der Vorbereitung auf den Ruhestand, denn das Fehlen ausreichender Sparguthaben kann den Rest deines finanziellen Lebens gefährden.

Wenn du glaubst, dass dein Leben heute ruhig genug ist und keine Notlagen aufkommen werden, überleg dir das lieber noch mal. Dein Auto könnte plötzlich eine Reparatur brauchen und wenn du sie dir nicht leisten kannst, wirst du ziemlich unter Druck kommen, um deinen Weg zur Arbeit zurückzulegen. Vielleicht musst du in die Notaufnahme oder du bist mit anderen unerwarteten medizinischen Ausgaben konfrontiert. Was ist, wenn du deinen Job verlierst? Selbst wenn du Arbeitslosengeld erhältst, kann es einige Zeit dauern, wieder etwas Neues zu finden, und du musst deine Kosten in der Zwischenzeit decken.

Ein Notfallsparfonds deckt die sofortigen Ausgaben, die nicht aufgeschoben werden können, in schwierigen Zeiten, in denen dein Girokonto sie nicht deckt. Finanzplaner raten ihren Klienten, einen Notfallfonds mit dem Sparäquivalent von drei bis sechs Monaten ihres Gehalts anzulegen.

Ein kleiner Notfall kann eine Reihe von Katastrophen auslösen, wenn man nicht auf einer soliden finanziellen Grundlage steht. Du musst in der Lage sein, dein Auto zu reparieren, wenn es kaputt geht, sonst kommst du ja nicht zur Arbeit, verdienst vielleicht weniger oder wirst gefeuert. Wenn du Gesundheitsausgaben zahlen musst, musst du in der Lage sein, die Ausgaben aus eigener Tasche zu zahlen, bevor die Rechnungen in das Inkasso gehen. Wenn du deinen Job verlierst, musst du natürlich überleben, aber auch für deine Familie sorgen können, während du nach Arbeit suchst.

Es gibt eine Million finanzieller Notfälle, die auftreten können, und du musst bereit sein, dich ihnen finanziell zu stellen, ohne im Ruhestand aus der Bahn geworfen zu werden. Das bedeutet, dass ein solider Notfallfonds vorhanden sein muss.

Sobald du deinen Sparfonds für einen Notfall angezapft hast, solltest du ihn wieder auffüllen, wenn du wieder auf die Beine gekommen bist, und deine Notfallsparsumme auf den ursprünglichen Betrag zurücksetzen. Auf diese Weise wirst du immer gut auf die nächsten unangenehmen Kosten vorbereitet sein, die auf dich lauern.

2. Ein Ruhestandsfonds

Das zweite Ziel ist ein gesundes Altersvorsorgekonto, kurz persönlicher Rentenfonds. Die Sozialversicherung wurde entwickelt, um etwa 40 % der jährlichen Einnahmen zu decken, die die Menschen vor der Pensionierung hatten. Aber um komfortabel zu leben, benötigen Rentner etwa 80 % ihrer Vorruhestandseinnahmen, was zu einem Defizit führt, das behoben werden muss.

Wie viel ist genug für den Ruhestand? Eine Faustregel ist, das 10-Fache des Geldes zu sparen, das du jedes Jahr im Ruhestand brauchst. Möchtest du in deinen goldenen Jahren ein Jahreseinkommen von 50.000 US-Dollar? Dann liegt dein Sparziel bei 500.000 US-Dollar.

Lass dich nicht einschüchtern, wenn das nach einer Menge Geld klingt, denn du musst nicht jeden Dollar selbst sparen, dank der Möglichkeit von Investitionen und der Kraft der Rendite, die sie bringen.

Wenn du 35 Jahre alt bist und dein Gehalt 50.000 US-Dollar beträgt, würde eine jährliche Einsparung von 8 % deiner Einnahmen für die nächsten 32 Jahre es dir ermöglichen, dich mit 67 mit 503.802 US-Dollar an Ersparnissen zur Ruhe zu setzen (dieses Beispiel geht von einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 8 % und einer durchschnittlichen jährlichen Gehaltserhöhung von 2 % aus).

3. Ein niedriger Schuldenstand

Die Amerikaner haben eine Menge Schulden. Laut der Federal Reserve Bank of New York hatten die US-Verbraucher Ende 2018 insgesamt mehr als 13,5 Billionen US-Dollar Schulden, ein Allzeithoch. Laut einer GoBankingRates-Umfrage haben Einzelpersonen im Durchschnitt mehr als 52.400 US-Dollar Schulden.

Einige Schulden bieten Vorteile, wie Hypothekenschulden, die dir natürlich ein Haus bescheren, aber ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Zinsen, die du zahlst, von deinem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden können, was dir beim Steuernsparen hilft.

Andere Schulden können sich negativ auf dein monatliches Budget auswirken. Der Schuldendienst nimmt einen großen Teil deines verfügbaren Einkommens in Anspruch, was deine Fähigkeit, für langfristige Ziele wie den Ruhestand zu sparen, beeinträchtigen kann – oder es könnte bedeuten, dass du kein Geld zum Sparen zur Verfügung hast.

Ohne ein Sparkonto für Notfälle könnte ein unvorhergesehenes Ereignis dich tiefer in die Schulden stürzen. Eine hohe Schuldenlast kann deine Kreditwürdigkeit schwer belasten, was deine Zinssätze auf Kreditkarten und Hypotheken Stück für Stück erhöhen kann.

Wenn du dein hart verdientes Geld ständig zur Deckung von Zinszahlungen verwenden musst, könnte das dazu führen, dass dein Altersguthaben leidet oder gar nicht vorhanden ist. Leider haben 42 % der Amerikaner keine Ersparnisse für den Ruhestand, so das Center for Financial Services Innovation.

Versuche alles, um deine Schulden auf einem minimalen Niveau zu halten, oder idealerweise auf null, wenn du dich dem Ruhestand näherst.

Wie kommt man in den Ruhestand?

Das Erreichen dieser drei finanziellen Ziele erfordert Planung. Mache diese Schritte nicht nacheinander, sondern alle drei auf einmal. Je früher du anfängst, für den Ruhestand zu sparen, desto mehr wirst du haben, denn Wachstumsrenditen entwickeln sich im Laufe der Zeit exponentiell. Du solltest dich nie ohne einen Notfallfonds erwischen lassen und alle Schulden, die du hast, behindern deine Kreditwürdigkeit und deine Ersparnisse.

Zuerst erstellst du ein Haushaltsbuch, in dem du deine Ausgaben aufschlüsselst und sie dann mit deinen Einnahmen vergleichst. Ein Haushaltsbuch ermöglicht es dir zu sehen, wie und wie viel du sparen kannst. Es macht dir auch deutlich, wie schnell du Schulden zurückzahlen kannst. Wenn du verfügbare Einnahmen hast, finde heraus, wie viel du jeder deiner drei neu gefundenen Prioritäten zuweisen musst.

Wenn du in deinem Haushaltsbuch kein verfügbares Einkommen identifizieren kannst, gibt es mehrere Schritte, die du unternehmen musst.

Suche zunächst nach einem höher bezahlten Job oder ergreife die notwendigen Schritte, um eine Erhöhung zu beantragen. Zweitens, reduziere deine Ausgaben und deine Kosten. Drittens, erwäge, einen Teilzeitjob anzunehmen oder dich der Gig Economy anzuschließen, um einen Nebenjob zu betreiben, der zusätzliche Einnahmen bringt.

Das Erreichen dieser Ziele sorgt für einen finanziell komfortableren Ruhestand, was ein Ziel ist, das du unbedingt anstreben solltest.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Dieser Artikel wurde von Rita Williams auf Englisch verfasst und am 29.03.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!