The Motley Fool

3 persönliche Finanzgewohnheiten, die einem helfen können, reich in den Ruhestand zu gehen

Foto: Getty Images

Wenn du Schwierigkeiten hast, für den Ruhestand zu sparen, bist du in guter Gesellschaft. Einer von fünf Amerikanern hat laut einer Umfrage von Northwestern Mutual überhaupt nichts für den Ruhestand gespart, und 55 % der Amerikaner sagen, dass sie planen, länger als bis 65 Jahre zu arbeiten, weil sie nicht genug gespart haben werden, um in diesem Alter in Rente zu gehen.

Das scheint eine unmögliche Aufgabe zu sein. Du brauchst Hunderttausende von US-Dollar (oder vielleicht mehr als eine Million US-Dollar), um in Rente zu gehen. Wenn dieses Ziel völlig unerreichbar erscheint, kann es verlockend sein, aufzugeben, bevor du überhaupt anfängst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der Schlüssel, um reich in den Ruhestand zu gehen, ist jedoch, deine finanzielle Denkweise zu ändern. Sobald du anfängst, ein gesünderes finanzielles Leben zu führen und dich daran gewöhnst, mit deinem Geld intelligente Entscheidungen zu treffen, wird es leichter sein zu sparen, und diese anspruchsvollen Altersvorsorgeziele werden erfüllbarer sein. Hier sind ein paar Dinge, die du bereits heute tun kannst.

1. Lege mindestens 15 % jedes Gehaltes für deine Altersvorsorge zur Seite

Wenn du denkst, dass das Sparen von 15 % von jedem Gehalt unmöglich ist, denke einfach an den Ruhestand wie eine weitere Rechnung, die du bezahlen musst. Wenn das Geld knapp ist, findest du immer noch einen Weg, die Miete, die Stromrechnung und für dein Auto zu bezahlen. Es ist jedoch einfach, das Sparen für den Ruhestand zu verschieben, weil man denkt, dass man noch viel Zeit zum Sparen hat. Die Wahrheit ist jedoch, je länger man es hinausschiebt, desto schwieriger wird es, aufzuholen.

Nehmen wir zum Beispiel an, du bist 35 Jahre alt und verdienst 50.000 US-Dollar pro Jahr. Wenn du 15 % deines Gehalts beiseite legst, sind das 7.500 US-Dollar pro Jahr oder 625 US-Dollar pro Monat. Nach 30 Jahren hättest du etwas mehr als 700.000 US-Dollar gespart, vorausgesetzt, du hast eine jährliche Rendite von 7 % auf deine Investitionen erzielt. Wenn du jedoch das Sparen für weitere fünf Jahre hinauszögerst, müsstest du etwa 925 US-Dollar pro Monat sparen, um 700.000 US-Dollar bis zum Alter von 65 Jahren gespart zu haben. Wenn du immer noch 50.000 US-Dollar pro Jahr verdienst, sind das etwa 22 % deines Gehalts.

Das Beste daran, jeden Monat einen Prozentsatz deines Gehalts anstatt eines bestimmten Betrags zur Seite zu legen, ist, dass du deine Einsparungen automatisch erhöhst, wenn deine Einnahmen steigen. Wenn du dir sagst, dass du, zum Beispiel, 600 US-Dollar pro Monat sparen wirst, ist das alles gut und schön. Wenn du jedoch diese Zahl nicht anpasst, wenn du eine Gehaltserhöhung hast oder einen neuen Job mit einem höheren Gehalt beginnst, könntest du dich selbst unter Wert verkaufen. Indem du einen Prozentsatz deines Einkommens beiseite legst, wirst du mühelos deine Ersparnisse im Laufe der Zeit erhöhen.

2. Bezahle deine Kreditkartenschulden ab

Kreditkartenschulden sind eine der gefährlichsten Formen der Verschuldung, da sie oft extrem hohe Zinssätze aufweisen. Je länger es dauert, bis du diese Schuld abbezahlst, desto mehr Zinsen werden fällig – und desto weniger kannst du für den Ruhestand sparen.

Bevor du anfängst, ohne zu überlegen, Geld für die Begleichung deiner Schulden auszugeben, in der Hoffnung, dass die Schulden irgendwann verschwinden, erstelle einen Plan, sodass du deine Schulden strategisch klug begleichen kannst. Wenn du Schulden bei mehreren Kreditkarten hast, beginne mit derjenigen mit dem höchsten Zinssatz (während du immer noch das Minimum bei deinen anderen Karten zahlst). Als Nächstes, höre damit auf, mit Kreditkarten zu bezahlen und zahle für alles in bar, bis deine Schulden beglichen sind. Der Vorteil ist, dass du dadurch gezwungen bist, entsprechend deinen Verhältnissen zu leben. Du wirst wahrscheinlich weniger Geld ausgeben als wie mit Kreditkarte. Du kannst dir auch eine neue Karte holen, die einen effektiven Jahreszins von 0 % für einen bestimmten Zeitraum bietet, sodass du mehr Geld für die Begleichung deiner Schulden verwenden kannst.

Sobald deine Kreditkartenschulden beglichen sind, kannst du mehr Geld für deine Altersvorsorge beiseitelegen und deine Ersparnisse erhöhen. Selbst wenn du nicht alle deine zusätzlichen Ersparnisse in die Altersvorsorge investierst, wird es deine Finanzen entlasten, sodass das Sparen nicht mehr so schwierig erscheint.

3. Beobachte genau, wofür du dein Geld ausgibst (und reduziere regelmäßig die unnötigen Ausgaben)

Die Kostenplanung ist vielleicht kein Spaß. Es ist jedoch schwer zu sparen, wenn man nicht mal weiß, wohin sein Geld fließt. Glücklicherweise gibt es viele Apps, die deine Ausgaben für dich verfolgen, sodass einem die Planung einfach gemacht wird und du keine Tabellenkalkulationen verwenden musst.

Achte genau darauf, wofür du jeden Monat Geld ausgibst, und setze Limits für verschiedene Kategorien. Das ist besonders wichtig, wenn das Geld knapp ist und du es nicht schaffst, für den Ruhestand zu sparen sowie Schulden zu tilgen und deine anderen Rechnungen weiterhin zu bezahlen. Möglicherweise gibt es andere Bereiche, in denen du sparen kannst. Tatsächlich gibt der durchschnittliche Mensch der Generation X fast 600 US-Dollar pro Monat für unnötige Sachen aus, laut einer Umfrage von TD Ameritrade, und Babyboomer geben sogar noch mehr, 683 US-Dollar pro Monat, aus. Wenn du diese unnötigen Kosten auch nur um ein paar hundert US-Dollar pro Monat reduzierst, kannst du dich mehr auf deine langfristigen finanziellen Ziele konzentrieren.

Das Sparen für den Ruhestand ist eher eine Denkweise als eine Pflicht. Sobald du dich entschieden hast, regelmäßig gesunde finanzielle Entscheidungen zu treffen, werden sie zu einer Lebensweise und du wirst nicht mal mehr darüber nachdenken müssen. Denke daran, dass du in deine Zukunft investierst, und diese Opfer werden später unwichtig erscheinen, wenn du in der Lage bist, reich in den Ruhestand zu gehen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Katie Brockman auf Englisch verfasst und am 31.03.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!