The Motley Fool

Die 3 besten Biotech-Schnäppchen am Markt

Foto: Getty Images

Werden etwa alle Biotech-Aktien zu Fantasiepreisen bewertet? Eigentlich nicht. Basierend auf dem Verhältnis von Kurs zu Gewinn zu Wachstum (price to earnings to growth, PEG) sehen mehrere Biotech-Aktien eher wie wirklich tolle Schnäppchen aus.

Zugegebenermaßen ist die Deutung von PEG-Verhältnissen mehr Kunst als Wissenschaft. Man kann nie genau vorhersagen, wie die Erträge eines Unternehmens über einen Zeitraum von fünf Jahren wirklich wachsen werden. Diese die Zukunft bewertenden Multiplikatoren sind jedoch für den Vergleich der Bewertungen rasch wachsender Biotech-Aktien trotzdem hilfreich.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die derzeit drei besten Biotech-Schnäppchen – auf der Grundlage von PEG-Werten – sind Celgene (WKN:881244), Exelixis (WKN:936718) und Jazz Pharmaceuticals (WKN:A1JS1K). Aber warum genau sind diese drei Biotechs derzeit so attraktiv bewertet?

1. Celgene

Celgenes PEG-Verhältnis liegt bei extrem niedrigen 0,46. Die Aktie wird nur zum 6,8-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Warum ist Celgene aber so ein Schnäppchen? Hauptsächlich aufgrund des Risikos im Zusammenhang mit Revlimid.

Über 60 % des Gesamtumsatzes von Celgene stammen von seinem meistverkauften Blutkrebsmittel. Das wäre kein allzu großes Problem, außer dass der Patentschutz für Revlimid wohl bald verloren geht. Celgene ist derzeit in einem Rechtsstreit mit Dr. Reddy’s Laboratories über Schlüsselpatente für Revlimid. Ein Verlust vor Gericht wäre für Celgene verheerend. Celgene ist jedoch weiterhin zuversichtlich, dass entweder die Rechtsstreitigkeiten beigelegt werden oder, wie CEO Mark Alles bei der letzten Telefonkonferenz angedeutet hat, ein Vergleich angestrebt wird.

Das große Biotech ist auch von seinen anderen zugelassenen Medikamenten sowie von der Pipeline überzeugt. Celgene hat zwei Blockbuster-Medikamente, bei denen die Verkäufe schneller wachsen als bei Revlimid – Pomalyst und Otezla. Die Pipeline des Unternehmens umfasst fünf Medikamente, die bis 2020 die Zulassung erhalten könnten und ein enormes Umsatzpotenzial haben.

Es besteht auch die Aussicht, dass Bristol-Myers Squibb (WKN:850501) Celgene in Kürze übernehmen wird, was den Celgene-Aktionären eine Rendite von fast 20 % bescheren dürfte. Einige wichtige Bristol-Myers Squibb-Aktionäre sind gegen die Übernahme, aber es ist dennoch wahrscheinlich, dass die Transaktion in den kommenden Monaten abgeschlossen wird.

2. Exelixis

Exelixis hat ein PEG-Verhältnis von 0,48, also nur ein bisschen über dem von Celgene. Es wird zum 17-Fachen der erwarteten Einnahmen bewertet und sieht damit zumindest kurzfristig nicht ganz günstig aus.

Exelixis Schicksal hängt zu großen Teilen von Cabometyx ab. Das Medikament wird zur Behandlung bei Nierenkrebs eingesetzt. Der Senior Vice President von Exelixis, P.J. Haley, erklärte in der Telefonkonferenz, dass Cabometyx rund 90 % des Marktanteils für Nierenkrebspatienten erobert habe.

Aber Exelixis stehen wohl in Zukunft noch mehr Aufgabengebiete offen. Das Unternehmen erhielt im Dezember 2018 die FDA-Zulassung für Cabometyx als Erstlinientherapie gegen Nierenkrebs. Das Medikament wird also jetzt auch hier eingesetzt und dürfte damit noch einmal eine neue Dynamik entwickeln können.

Cabometyx erhielt im Januar 2019 zudem die FDA-Zulassung als Zweitlinienbehandlung von Leberkrebs. Dies stellt eine weitere große Wachstumschance für das Unternehmen dar. Unterdessen verwendet Exelixis die steigenden Absätze, um seine Pipeline zu erweitern. Man verfügt über ein weiteres experimentelles Krebsmedikament, XL092, das kürzlich in die klinische Phase 1 gegangen ist.

3. Jazz Pharmaceuticals

Der PEG-Wert von Jazz Pharmaceuticals von 0,71 sieht ebenfalls ziemlich attraktiv aus. Die Aktie wird auch zu weniger als dem Achtfachen der erwarteten Gewinne gehandelt.

Die Hauptquelle für die Einnahmen von Jazz ist derzeit das Schlafmittel Xyrem. Jedoch hat das Unternehmen drei andere zugelassene Produkte, die bedeutende Verkäufe erzeugen – Erwinase, Defitelio und Vyxeos.

Jazz will bald ein weiteres zugelassenes Medikament ins Programm mit aufnehmen. Eine FDA-Entscheidung über ein Medikament gegen Schlafstörungen, Solriamfetol, wird innerhalb der nächsten Wochen erwartet. Man hofft auch auf ein weiteres experimentelles Schlafmittel, JZP-258, das 90 % weniger Natrium enthält als Xyrem. Jazzs CEO Bruce Cozadd sagte in der jüngsten Telefonkonferenz, dass die Ergebnisse einer späten Studie zu JZP-258 zur Behandlung von Narkolepsie in diesem Frühjahr erwartet werden.

Es gibt jedoch auch eine Herausforderung für Jazz: Xyrem verliert 2023 seinen Patentschutz. Das Unternehmen geht davon aus, dass neuere Medikamente, insbesondere JZP-258, dazu beitragen werden, die erwarteten Umsatzrückgänge beim derzeitigen Top-Seller auszugleichen. Der günstige Preis der Jazz-Aktie deutet jedoch darauf hin, dass einige Investoren skeptisch sind.

Das beste Schnäppchen von allen

Meiner Meinung nach ist Celgene das beste Schnäppchen dieser drei Biotech-Aktien. Wie bereits erwähnt, würde die bevorstehende Übernahme von Celgene durch Bristol-Myers Squibb Investoren schnell und einfach Gewinne bringen. Das beste bei der Übernahme: Celgene-Aktionäre würden auch 9 USD in Cash erhalten, wenn bestimmte regulatorische Meilensteine für wichtige Pipeline-Medikamente erreicht werden.

Was passiert, wenn die Übernahme scheitert? Der Aktienkurs von Celgene würde zweifellos fallen. Die Gesamtaussichten für das Biotech sehen meiner Meinung nach jedoch immer noch gut aus. Egal ob der Deal mit Bristol-Myers Squibb kommt oder nicht, Celgene ist für mich so oder so eine reizvolle Aktie.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Celgene und Exelixis. Keith Speights besitzt Aktien von Celgene.

Dieser Artikel erschien am 5.3.2019 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!