The Motley Fool

3 Dinge, die man in seinen 40ern tun sollte, um sich auf die Pensionierung vorzubereiten

Foto: Getty Images

Deine 40er sind eine wichtige Zeit, um für den Ruhestand zu sparen, denn das sind nicht nur die Jahre mit dem höchsten Einkommen, sondern du hast auch noch ein paar Jahrzehnte Zeit, bevor du in Rente gehst. Das gibt dir die Möglichkeit, sicherzustellen, dass du auf dem richtigen Weg bist, um deine Ersparnisse anzulegen und alle notwendigen Anpassungen vorzunehmen.

Obwohl du vielleicht das Gefühl hast, dass du noch viel Zeit bis zur Pensionierung hast, ist es wichtig, mit der Vorbereitung so früh wie möglich zu beginnen. Wenn du bis zu deinen 50ern oder noch länger wartest, wird es schwierig sein, aufzuholen und deine Ziele zu erreichen. Wenn du in deine 40er-Jahre kommst, gibt es ein paar Meilensteine, die du erreichen solltest, um sicherzustellen, dass du auf dem richtigen Weg in den Ruhestand bist:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Kenne deine Zahlen und habe einen Plan, um diese zu erreichen

Die wichtigste Zahl ist einfach der Zielbetrag, den du für den Ruhestand sparen möchtest. Du musst wissen, wie groß die Ersparnisse sein müssen, die du bis zu dem Zeitpunkt ansparen musst, an dem du deine Vollzeitarbeit einstellst, damit du von deinem Portfolio im Ruhestand leben kannst. Obwohl das wie eine naheliegende Information aussehen mag, wissen 81 % der Amerikaner nicht, wie viel Geld sie für den Ruhestand sparen müssen, wie eine Umfrage von Bank of America Merrill Lynch ergab.

Wenn du kein Ziel im Sinn hast, ist es schwierig, einen Plan zu erstellen, um dich dorthin zu bringen – was dich in die Gefahr bringt, dass du das Rentenalter erreichst und dann plötzlich feststellst, dass dein Geld nicht ausreicht, um davon zu leben.

Der einfachste Weg, um eine Schätzung zu erhalten, wie viel du brauchst, ist die Verwendung von Ruhestandsrechnern. Onlinerechner verwenden verschiedene Algorithmen und keiner wird 100 % genau zu deiner individuellen Situation passen, daher ist es eine gute Idee, deine Informationen in mehrere verschiedene Ruhestandsrechner einzugeben, um eine Reihe von Zahlen zu erhalten.

Sobald du einen ziemlich engen Zielbereich im Hinterkopf hast, musst du einen umfassenden Investitionsplan erstellen, der dazu entwickelt werden muss, um dieses Ziel zu erreichen. Je früher du das tust, desto einfacher wird es, erfolgreich zu sein.

Sagen wir zum Beispiel, dass du 40 bist und 50.000 US-Dollar auf deinen Rentenkonten hast, du planst, dich mit 67 zur Ruhe zu setzen, und du willst bis dahin ein 700.000-US-Dollar-Portfolio haben. Um dein Ziel zu erreichen, musst du etwa 450 US-Dollar pro Monat einplanen (vorausgesetzt, du verdienst eine jährliche Rendite von 7 % auf deine Investition). Aber wenn du bis zum Alter von 50 Jahren warten würdest, um zu beginnen (und alle anderen Faktoren gleich bleiben), müsstest du etwa 1.500 US-Dollar pro Monat investieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Im Idealfall wäre es am besten, schnell die nötige Gesamtsumme herauszufinden und weit vor deinem 40. Geburtstag zu investieren. Aber auch in deinen 40ern hast du immer noch genug Zeit, um aufzuholen – wenn du dich beeilst.

2. Begleiche Schulden so schnell wie möglich

Du kannst vermutlich nicht schuldenfrei durch deine 40er kommen (besonders wenn du ein Eigenheimbesitzer bist), aber es ist intelligent, so viel Schulden wie möglich so früh wie möglich abzuzahlen – besonders Hochzinsschulden. Einen großen Rucksack an Kreditkartenschulden oder sogar noch gefährlichere Arten von Schulden mit dir herumzuschleppen kann deine Fähigkeit zu sparen erheblich begrenzen, weil du so hohe Zinszahlungen aufbringen musst.

Manche Leute entscheiden sich dafür, mehr Geld in ihre Rentenkonten zu investieren, anstatt die Tilgung der Schulden zu priorisieren. Auf den ersten Blick mag das wie ein kluger Schachzug erscheinen. Aber wenn du jährlich mehr Schuldenzinsen zahlst, als du mit deinen Investitionen verdienst, tust du deiner zukünftigen Brieftasche keinen Gefallen.

Du solltest deine Altersvorsorge jedoch nicht vollständig auf Eis legen, bis du schuldenfrei bist – denn je länger du mit dem Sparen wartest, desto schwieriger wird es, aufzuholen. Stattdessen solltest du ein Gleichgewicht zwischen Schulden und Sparen finden. Du brauchst nicht alle deine Schulden sofort zu begleichen, aber mach es zu deiner Priorität, die Arten von Schulden mit den höchsten Zinssätzen schnell loszuwerden. Sobald sie abbezahlt sind, hast du mehr Geld, um in den Ruhestand zu investieren und weniger teure Schulden wie eine Hypothek zu begleichen.

Festzulegen, wie viel von deinem verfügbaren Einkommen du in die Schuldenrückzahlung und wie viel auf dein Ruhestandskonto einzahlen solltest, ist keine exakte Wissenschaft; die für dich richtige Antwort hängt von einigen Faktoren ab, zum Beispiel von deinem Alter, der Frage, wie viel du bereits für den Ruhestand angespart hast, und der Menge der Hochzinsschulden, die du mit dir herumträgst.

Wenn du 40 Jahre alt bist, mit einer gesunden Pensionskasse, aber einer Menge Schulden, kannst du am besten vorankommen, wenn du deinen Beitrag zu deinem Alterskonto reduzierst, damit du mehr Geld in die Abzahlung deiner Kreditkartenschulden stecken kannst. Andererseits: Wenn du dich deinen 50ern näherst und noch fast nichts für den Ruhestand gespart hast, aber deine meisten Schulden niedrig verzinst sind – etwa eine Hypothek und ein günstiger Autokredit –, konzentriere dich eher auf den Ruhestand, solange du noch Zeit für den Zinseszinseffekt hast.

3. Gehe bei deinen Ruhestandsinvestitionen nicht zu defensiv vor

Manchmal kann das Investieren für den Ruhestand kontraintuitiv erscheinen. Du willst deine Vorsorgefonds so gut wie möglich schützen, was dich dazu verleiten kann, „sicherere“ Anlagen wie Spareinlagen oder Geldmarktfonds auszuwählen. Obwohl daran an sich nichts falsch ist, haben sie doch viel niedrigere Renditen als risikoreichere Anlagen wie Aktien.

Wenn du in Aktien investierst, gibt es natürlich keine Garantie dafür, dass du jedes Jahr eine hohe Rendite erzielen wirst. Stattdessen wird es gute und schlechte Jahre geben, aber im Laufe der Zeit sollten geduldige langfristige Investoren einen klaren Aufwärtstrend sehen. Denke auch daran, dass das Investieren in Aktien nicht unbedingt bedeutet, dass du dich für einzelne Unternehmen entscheiden musst. Du kannst in Indexfonds, Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs) investieren, die dein Geld auf Dutzende oder Hunderte von verschiedenen Aktien verteilen – eine Strategie, die dein Risiko durch Diversifikation senkt, aber dennoch deutlich höhere Renditen erzielt, als du es mit stabileren Anlageklassen als Aktien erreichen würdest.

So bieten Geldmarktfonds üblicherweise eine jährliche Rendite von nur 2 bis 3 %, während Indexfonds eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7 bis 8 % pro Jahr erzielen.

Das mag nicht nach einem großartigen Unterschied aussehen, aber sehen wir uns dieses Beispiel an: Du investierst 25 Jahre lang jeden Monat 300 US-Dollar in einen Aktienindexfonds, der eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7 % erzielt, während dein Zwilling dasselbe mit einem Geldmarktfonds macht, der 2 % pro Jahr einbringt. Am Ende dieses Zeitraums hätte dein Zwilling etwa 115.000 US-Dollar in seinem Sparstrumpf. Du – mit deiner „riskanteren“ Strategie – hättest hingegen etwa 228.000 US-Dollar – fast doppelt so viel.

Es ist auch wichtig, die Inflation zu berücksichtigen. Wenn deine Investitionen nur 2 bis 3 % pro Jahr einbringen, verlierst du vielleicht tatsächlich reale Kaufkraft, weil die Inflationsrate höher ist als deine Rendite.

Deine 40er-Jahre sind eine gute Zeit, um deine Finanzen zu überprüfen. Wenn du nicht auf dem richtigen Weg bist, hast du immer noch Zeit, Anpassungen vorzunehmen – aber warte nicht zu lange. Je früher du einen Pensionsplan aufstellst und deine Anlagestrategie umsetzt, desto gesünder wird dein persönlicher Rentenfonds sein, wenn du ihn dann im Ruhestand brauchst.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Katie Brockman auf Englisch verfasst und am 24.03.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!