The Motley Fool

Menschen über 62 Jahre sparen immer noch nicht genug – aber es gibt eine einfache Lösung

Foto: Getty Images

Es gibt viele beängstigende Statistiken darüber, dass der durchschnittliche Amerikaner nicht annähernd genug für den Ruhestand spart. Einer von fünf amerikanischen Erwachsenen hat laut Northwestern Mutual überhaupt nichts gespart, und Gallup fand heraus, dass nur 38 % der nicht pensionierten Investoren einen schriftlichen Finanzplan haben.

Und es geht nicht nur darum, für den Ruhestand zu sparen. Die Menschen haben mit anderen Dingen auch so ihre Probleme. Tatsächlich leben fast ein Viertel der amerikanischen Erwachsenen über 62 Jahren in finanzieller Unsicherheit – was bedeutet, dass sie Schwierigkeiten haben, grundlegende Ausgaben zu bestreiten, Kredite abzuzahlen und genug zu sparen, um unerwartete Kosten von 2.000 US-Dollar oder mehr zu decken – so eine aktuelle Studie des Bureau of Consumer Financial Protection.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wenn du Schwierigkeiten hast, über die Runden zu kommen, kann es unmöglich erscheinen, größere finanzielle Ziele zu erreichen, wie z. B. genug zu sparen, um in den Ruhestand gehen zu können. Aber das bedeutet nicht unbedingt, dass der Ruhestand außer Reichweite ist. Es kann einfacher sein, als du denkst, deine Finanzen auf Kurs zu bringen.

Die gute Nachricht: Je mehr du darüber weißt, wie du deine Finanzen richtig verwalten kannst, desto besser stehst du wahrscheinlich da, so das Bureau. Forscher fanden heraus, dass Menschen mit höherem Finanzwissen und diejenigen, die routinemäßig Geld sparen und gesunde Geldmanagement-Praktiken pflegen, ein höheres Maß an finanziellem Wohlstand haben als diejenigen, die es nicht tun.

Mit anderen Worten, je mehr du über deine Finanzen informiert bist, desto einfacher ist es, sie klug zu verwalten, damit du deine Ziele erreichst. Um das zu tun, gibt es ein paar Orte, an denen man anfangen kann:

1. Erstellen (und Pflegen) eines Haushaltsbuchs

Der erste Schritt zur richtigen Verwaltung deines Geldes ist zu wissen, wohin es fließt. Finde heraus, was genau du jeden Monat ausgibst, dann zerlege diese Ausgaben in Kategorien von notwendig bis unnötig. Du magst herausfinden, dass du mehr für Unnötiges ausgibst, als du zuerst dachtest, und die Reduzierung einiger dieser Kosten kann es einfacher machen, etwas Geld in Richtung deiner finanziellen Ziele umzuverteilen (wie z. B. für den Ruhestand zu sparen, hochverzinste Schulden abzuzahlen, einen soliden Notfallfonds einzurichten…).

Aber die Haushaltsbuchführung ist keine Aufgabe, die sich nur einmalig stellt. Sobald du ein erstes Budget erstellt hast, ist der nächste Schritt, es regelmäßig zu aktualisieren und dein Finanzmanagement zu verbessern. Anstatt nur die Ausgaben zu verfolgen, lege monatliche Ausgabengrenzen fest – und halte dich an sie. Wenn du weißt, dass du jeden Monat nur einen bestimmten Betrag ausgeben wirst, weißt du auch, wie viel du für deine Ziele zur Seite legen kannst.

2. Kenne deine Pensionssumme

Die Altersvorsorge kann wie eine monumentale Aufgabe erscheinen, aber manchmal ist der schwierigste Teil erst der Anfang. Der erste Schritt auf dem Weg zur Altersvorsorge ist die Ermittlung der Pensionssumme – oder des Gesamtbetrags, den du bis zu deiner Pensionierung sparen musst.

Es gibt keine narrensichere Möglichkeit, genau zu wissen, wie viel deine gesamten Lebenshaltungskosten im Ruhestand kosten werden. Es gibt viele Variablen, und egal wie viel du planst, unerwartete Ausgaben werden dich unweigerlich zwingen, den Kurs zu ändern. Das bedeutet jedoch nicht, dass du deinen Plan aus dem Fenster werfen kannst.

Um deine Pensionssumme zu bestimmen, schätze zunächst, wie viel du jedes Jahr benötigst, um alle deine Ausgaben im Ruhestand zu decken. Es wird wahrscheinlich ähnlich viel sein wie das, was du jetzt ausgibst, kann aber je nach Lebensstil variieren, den du planst. Ein Ruhestand mit Weltreisen sieht ganz anders aus als im Alter nur am Haus herumzubasteln. Hier wird auch ein Haushaltsbuch nützlich sein, denn damit hast du eine gute Vorstellung davon, was du aktuell ausgibst.

Betrachte als nächstes andere Einnahmequellen, einschließlich Sozialversicherungsleistungen sowie Renten oder Pensionen. Obwohl du dich nicht auf Sozialleistungen allein verlassen kannst, können sie deine Einnahmen ergänzen, so dass du nicht so viel ansparen musst. Sobald du weißt, wie viel du voraussichtlich vom Staat erhältst, subtrahiere den Betrag, den du an Leistungen (und anderen Einnahmen) erhältst, von dem Gesamtbetrag, den du jedes Jahr bei den Rentenausgaben benötigst. Die Differenz ist das, was du von deinen eigenen Ersparnissen bestreiten musst – jedes Jahr.

Multipliziere diese Zahl mit 25, um einen Richtwert für deinen Ruhestand zu finden. Diese Mathematik basiert auf der 4%-Regel. Diese schlägt vor, dass du im ersten Jahr der Pensionierung 4 % deiner Pensionskasse abhebst und deine Abhebung dann jedes Jahr nach oben anpasst, um die Inflation zu berücksichtigen. Diese Summe wird deine Rentensumme oder das große Sparziel sein, das du anstreben solltest, um dir das monatliche Einnahmen zu sichern, das du im Ruhestand brauchst.

3. Beginne mit kleinen Zielen

Ein hohes Ziel im Sinn zu haben, kann dazu führen, dass es sich außer Reichweite anfühlt. Wenn du feststellst, dass deine Ruhestandssumme 500.000 US-Dollar ist und du heute gerade so über die Runden kommst, kann es einfacher erscheinen, den Versuch aufzugeben, dieses hohe Ziel zu erreichen. Allerdings wird seine Zerlegung in mundgerechte Stücke das Ziel erreichbarer erscheinen lassen.

Sagen wir zum Beispiel, du bist 40 Jahre alt und willst 500.000 US-Dollar gespart haben, wenn du 70 wirst. Wenn du derzeit nichts für den Ruhestand gespart hast, musst du etwa 450 US-Dollar pro Monat sparen (vorausgesetzt, du verdienst eine jährliche Rendite von 7 % auf deine Investitionen).

Wenn das nicht machbar erscheint, gehe zu deinem Haushaltsbuch zurück und schaue, wo du Kürzungen bei deinen Ausgaben vornehmen oder deine Einnahmen steigern kannst. Wenn du es nur schaffst, 100 US-Dollar pro Monat zu sparen, ist das besser, als nichts zu sparen, da Zeit und der Zinseszins diese anfängliche Summe in einen viel größeren Betrag verwandeln, wenn sie einmal investiert ist.

Beginne mit einem kleineren, besser erreichbaren Ziel, dann arbeite dich zu den größeren Meilensteinen hoch. Je früher du anfängst zu sparen, desto mehr Zeit kann dein Geld wachsen, dank der Macht des Zinseszinses. Im Laufe der Zeit bedeutet das, dass es besser ist, jetzt ein wenig zu sparen, als es auf später zu verschieben, wenn man mehr Geld zu sparen hat. Mache es dir heute zur Gewohnheit, dich zuerst selbst zu bezahlen, damit du deine Ersparnisse nicht ausgibst, bevor sie bei der Bank ankommen.

Egal wie viel Geld du hast oder wie alt du bist, Sparen ist nie einfach. Aber es ist entscheidend, wenn du dich irgendwann zurückziehen und nicht deine goldenen Jahre gestresst verbringen müssen willst. Obwohl genug zu sparen eine Herausforderung ist, hilft es dir, so viel wie möglich über deine Finanzen zu wissen und zu lernen, wie man sein Geld auf gesunde Weise verwaltet, um langfristig besser dazustehen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Katie Brockman auf Englisch verfasst und am 21.3.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!