The Motley Fool

So viel haben viele Millennials für den Ruhestand gespart und so viel werden sie brauchen

Foto: Getty Images

Vor der Finanzkrise hatten die Millennials – diejenigen, die zwischen etwa 1981 und 1996 geboren wurden – nicht viel für den Ruhestand gespart. Aber seitdem haben sie eine eindrucksvolle Kehrtwende vollführt. Der durchschnittliche Pensionsfonds eines Millennials erreichte 2017 36.000 US-Dollar, so das Transamerica Center for Retirement Studies, was das Vierfache des Durchschnitts von 9.000 US-Dollar im Jahr 2007 entspricht.

Dieses Wachstum übertrifft bei Weitem die Steigerungen, die ältere Generationen im gleichen Zeitraum erlebten. Sowohl Generation X als auch die Baby Boomers verdoppelten ihre Altersvorsorge in diesen 10 Jahren von 32.000 auf 71.000 US-Dollar bzw. von 75.000 auf 157.000 US-Dollar – ein solider Anstieg, aber bei weitem nicht annähernd der Erfolg der Millennials.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie viel wird benötigt?

Wir bedanken uns bei den Millennials für die beeindruckende Steigerung. Aber diese Generation könnte immer noch hinter dem zurückbleiben, was sie für den Ruhestand braucht. Die meisten Mitglieder jeder Generationskohorte fallen hinter ihre eigenen Ziele zurück, so das Stanford Center on Longevity.

Die Millennials werden sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen können, das ist sicher. Die Teilnehmer der Umfrage des Transamerica Center zum Thema Ruhestand schätzten, dass sie 500.000 US-Dollar für das Leben nach der Arbeit benötigen würden. Nehmen wir an, ein 35-jähriger Millennial hat den durchschnittlichen Betrag von 36.000 US-Dollar gespart, plant seinen Ruhestand mit 67 und wird in den nächsten 32 Jahren die durchschnittliche historische Rendite der Börse von 7 % jährlich erhalten. Bis dahin werden seine 36.000 US-Dollar auf nur 293.224 US-Dollar angewachsen sein.

Aber wenn wir davon ausgehen, dass diese Person ein Gehalt von 50.000 US-Dollar hat und eine stabile Altersvorsorge bildet, indem sie im gleichen Zeitraum jährlich 5 % zurücklegt? Dann hätte sie mit 548.507 US-Dollar deutlich mehr als eine halbe Million.

Wie viel ist genug?

Die Experten sind sich nicht einig, ob eine halbe Million US-Dollar tatsächlich einen komfortablen Ruhestand ermöglicht. Es wird geschätzt, dass Rentner etwa 80 % ihres ehemaligen Gehalts benötigen, um komfortabel zu leben. Die Summe 548.507 US-Dollar würde bis zum Alter von 82 Jahren komfortable 80 % eines Gehalts von 50.000 US-Dollar bringen. Danach gäbe es kein Geld mehr.

In diesen Zahlen ist die Sozialversicherung jedoch nicht enthalten. Das wird derzeit geschätzt, dass der Staat etwa 40 % der Einnahmen eines Rentners vor der Pensionierung bereitstellen wird. Für unseren hypothetischen Sparer könnten die 548.507 US-Dollar 40 % eines Einkommens von 50.000 US-Dollar bis zum Alter von 100 Jahren beitragen.

Die Millennials sind jedoch besorgt über den Fortbestand der Sozialversicherung; 80 % glauben, dass es sie im Ruhestand vielleicht überhaupt nicht mehr geben wird, so das Transamerica Center. Trotz dieser Befürchtungen wird es die Sozialversicherung jedoch wahrscheinlich in irgendeiner Form noch geben, wenn die Millennials in Rente gehen.

Allerdings zeigt unser obiges Beispiel, wie wichtig es ist, eine klare Vorstellung von der eigenen Altersvorsorge zu haben. Auch hier bleiben alle Generationen hinter der angestrebten Altersvorsorge zurück, wobei jüngere Menschen gegenüber den Älteren noch weiter zurückfallen. Wir sehen außerdem, dass die Schätzungen variieren, von 10 % des Einkommens, wenn der Sparer mit 25 Jahren beginnt, bis zu 27 %, wenn er mit 45 beginnt. Derzeit wird geschätzt, dass Millennials durchschnittlich zwischen 7 % und 10 % ihres Einkommens für den Ruhestand einsparen sollten.

Ist das genug? Es ist praktisch unmöglich, eine Ja-oder-Nein-Antwort zu geben, die für alle gilt. Die Anforderungen an die Altersvorsorge sind sehr unterschiedlich. Wie lange erwartest du zu leben, wo erwartest du zu leben, was sind deine Ausgaben, deine Unterkunft, dein Lebensstil und deine Pläne im Ruhestand (Reisen oder zuhause rumsitzen?)? Die Antworten bedeuten einen erheblichen Unterschied in der Höhe deines Bedarfs.

Wie du das benötigte Altersguthaben ermitteln kannst

Die Lösung ist, einen durchdachten, konkreten Plan zu entwickeln, wie viel du brauchst. Nur 10 % der Befragten in einer Studie des Transamerica Center hatten zum Beispiel einen Ruhestandrechner benutzt. Ruhestandrechner können mehrere Szenarien ausarbeiten und dir sagen, wie viel du in jedem einzelnen sparen kannst.

Neben den Rechnern gibt es zwei grundlegende Methoden, um den Bedarf an Altersvorsorge zu ermitteln. Eine davon ist,das 10-fache deines geschätzten Einkommens zum Zeitpunkt der Pensionierung zu sparen. Eine Person, die erwartet, im Ruhestand 60.000 US-Dollar zu verdienen, müsste damit 600.000 US-Dollar sparen. Doch wie schätzt du deine Einnahmen zum Zeitpunkt deiner Pensionierung, wenn du 25 bist und 25.000 US-Dollar verdienst? Eine gute Faustregel ist, von einer jährlichen Gehaltssteigerung von 2 % im Lauf der Zeit auszugehen.

Die zweite ist, die 4%-Regel zu verwenden, um zu berechnen, wie viel du sparen musst, um 40 % deines geschätzten Einkommens vor der Pensionierung zu ersetzen. (Denk daran, dass du 80 % davon im Ruhestand brauchst, und die Sozialversicherung ist so konzipiert, dass sie etwa 40 % ersetzt. Rentner können dann über 30 Jahre hinweg 4 % der Ersparnisse pro Jahr beziehen.)

Um zu ermitteln, wie viel du mit der 4%-Regel sparen musst, multipliziere den geschätzten Betrag, den du jährlich im Ruhestand benötigst, mit 25. Wenn du also erwartest, dass dein Vorruhestandsgehalt 60.000 US-Dollar beträgt, musst du 40 % davon – 24.000 US-Dollar – pro Jahr aus Ersparnissen bestreiten. Multipliziere das mit 25, um die Summe zu erhalten, die du sparen musst: 600.000 US-Dollar.

Denke daran, dass es ratsam ist, mehrere verschiedene Szenarien durchzurechnen. Wenn du dich nicht damit wohlfühlst, z. B. einen Sozialversicherungsbeitrag anzunehmen, kannst du ihn weglassen. Wenn dein Ruhestand länger als 30 Jahre dauern soll, passe ihn entsprechend an. Beide Regeln sind Richtlinien, die dir zu einem sicheren und komfortablen Ruhestand verhelfen können.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Rita Williams auf Englisch verfasst und am 13.03.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!