The Motley Fool

Royal Dutch Shell vs. Enterprise Products Partners: Welche ist die attraktivere Dividendenaktie?

Showdown! Es wird mal wieder Zeit für ein spannendes Dividendenduell. Heute auf dem Prüfstand: die Aktien der bekannten Dividendenperle Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) sowie die hierzulande eher unbekannte Dividendenaktie von Enterprise Products Partners (WKN: 915716).

Beide Unternehmen sind im Ölbereich aktiv. Das eine als britisch-niederländischer Öl- und Erdgasmulti, das andere als Pipelinebetreiber. Aber wer von beiden hat die bessere, zuverlässigere, höhere und wachstumsstärkere Dividende?

Finden wir es im Folgenden in einem kleinen, aber feinen Foolishen Dividendenduell heraus!

Die Dividendenrendite

Zuallererst erfolgt, wie gewohnt, natürlich der Blick auf die aktuelle Dividendenrendite, die beide Aktien derzeit zu bieten haben. Royal Dutch Shell schüttet gegenwärtig eine Quartalsdividende in Höhe von 0,47 US-Dollar je Anteilsschein aus. Das entspricht bei einem momentanen Kursniveau von 31,49 US-Dollar je B-Aktie einer Dividendenrendite in Höhe von 5,97 %. Ob Enterprise Products Partners hier wohl mithalten kann?

Mal sehen: Der Pipelinebetreiber schüttet gegenwärtig jedenfalls eine Quartalsdividende in Höhe von 0,435 US-Dollar an seine Anteilseigner aus. Derzeit beläuft sich das Kursniveau hier auf 29,09 US-Dollar, wodurch es Enterprise Products Partners momentan auf eine Dividendenrendite von 5,98 % bringt.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung geht dieses Pünktchen daher zumindest im Moment an den Pipelinebetreiber. Es heißt daher 1:0 für Enterprise Products Partners.

Dividendenwachstum und -konstanz

Weiter geht es nun mit zwei überaus wichtigen Kriterien für alle zuverlässigen Dividendenaktien: dem Dividendenwachstum sowie der Konstanz der eigenen Ausschüttungen. Definitiv relevante Aspekte, bei denen sich die Dividendenspreu vom Weizen trennt.

Und grundsätzlich können beide Aktien hier mit überaus interessanten Aspekten auf sich aufmerksam machen. Royal Dutch Shell hat so beispielsweise seit dem Jahre 1945 seine Dividende nicht mehr gekürzt und zumindest Jahr für Jahr konstant gehalten. Das bedeutet unterm Strich eine Historie von inzwischen über 70 Jahren an ungekürzten Dividenden.

Enterprise Products Partners kann hingegen mit einem beeindruckenden Lauf an jährlich erhöhter Dividende auf sich aufmerksam machen. Seit inzwischen 57 Quartalen in Folge – und somit seit über 14 Jahren – erhöht der Pipelinebetreiber inzwischen konsequent seine Dividende. Beide Dividendenhistorien sind daher, wie gesagt, durchaus interessant.

Um diese schwierige Situation nun zu lösen, würde ich an dieser Stelle dazu übergehen, zwei Punkte zu verteilen. Einen für das beeindruckende Dividendenwachstum, das Enterprise Products Partners in den vergangenen Jahren geliefert hat, sowie einen für die herausragende Konstanz, die Royal Dutch Shell prinzipiell vorweisen kann.

Für mich steht es daher nun 2:1 für Enterprise Products Partners, allerdings kann man das an dieser Stelle natürlich durchaus auch anders bewerten.

Die Ausschüttungsquote

Zu guter Letzt fällt unser Blick noch auf die Ausschüttungsquoten, die beide Aktien gegenwärtig gemessen am Gewinn je Aktie vorweisen.

Der jährlichen Dividende von Royal Dutch Shell in Höhe von 1,88 US-Dollar je Anteilsschein steht für das Geschäftsjahr 2018 ein Gewinn je Aktie in Höhe von 2,82 US-Dollar gegenüber. Sprich, hier beläuft sich das Ausschüttungsverhältnis gegenwärtig auf 67 %, was durchaus hoch ist, aber unterm Strich noch Raum für weitere Erhöhungen lässt.

Der jährlichen Dividende von Enterprise Products Partners in Höhe von 1,74 US-Dollar steht hingegen momentan ein Gewinn je Aktie in Höhe von 1,94 US-Dollar gegenüber. Hier beläuft sich die Ausschüttungsquote daher gegenwärtig auf 89 %, was deutlich höher ist und weniger Spielraum für weitere Erhöhungen lässt.

Unterm Strich geht dieser Punkt daher an Royal Dutch Shell und es steht im Endeffekt 2:2. Ein möglicherweise unbefriedigendes, aber wohlverdientes Unentschieden der beiden spannenden Dividendenaktien.

Foolishes Fazit

Wie wir letztlich sehen können, haben sich Enterprise Products Partners und Royal Dutch Shell an dieser Stelle ein wirklich enges Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, das am Ende sogar mit einem Unentschieden endete.

Die Dividendenrendite unterscheidet sich nur marginal, letztlich sind es Feinheiten wie Dividendenwachstum oder Dividendenkonstanz, die wesentliche Unterschiede ausmachen, sowie eine doch deutlich unterschiedliche Ausschüttungsquote.

Ob Royal Dutch Shell oder Enterprise Products Partners die bessere Dividendenaktie ist, kann daher jeder für sich selbst entscheiden. Interessant sind jedenfalls beide Aktien, definitiv.

Früh in den Ruhestand - Finanziell unabhängig!

Bis Mitte 60 arbeiten? Oder lieber finanziell unabhängig werden und dann frühzeitig aus dem Berufsleben auszuscheiden? In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht sagen wir wie’s geht. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Enterprise Products Partners und Royal Dutch Shell (B-Aktien). The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.