The Motley Fool

Lyft startet die IPO-Tour mit einer Bewertung von bis zu 23 Mrd. US-Dollar

CEO von GM Mary Barra deutete an, dass die ersten selbstfahrenden Autos ihres Unternehmens in einer Flotte fahren sollen. Ein wahrscheinlicher Kunde ist Lyft. GM hält 9 % des Fahrdienstanbieters. Foto: General Motors.

Lyft begann offiziell die Investorentour am Montag, indem das Unternehmen sich an Investmentbanken wandte und im letzten SEC-Antrag offenbarte, dass das Unternehmen 30,77 Millionen Aktien unter dem Tickersymbol „LYFT“ für zwischen 62 und 68 US-Dollar pro Aktie verkaufen will. Lyft hofft, durch den Börsengang bis zu 2 Mrd. US-Dollar zu generieren.

Dieser Plan würde Lyft eine Bewertung zwischen 21 und 23 Mrd. US-Dollar geben. Obwohl es sich um eine offizielle Aktienkursspanne von Lyft handelt, könnte sich der Endkurs bis zum Börsengang, der für Ende März geplant ist, noch ändern. Eine endgültige Kursspanne wird für den 28. März erwartet. Die Aktien von Lyft werden dann an der Nasdaq-Börse notiert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Bewertungsprognose von Lyft von 21 Mrd. bis 23 Mrd. US-Dollar liegt nahe an der Größenordnung, die Reuters Anfang dieses Monats gemeldet hatte, und es würde einen der größten Tech-IPOs seit der Börsennotierung von Snap im März 2017 von 24 Mrd. US-Dollar darstellen. Zur Info: die Aktien von Snap haben sich seit dem Börsengang nicht so gut entwickelt.

Diese neuesten Nachrichten über die Notierung und Bewertung der Aktie sind für die Investoren, die die Aktie kaufen wollen, von Bedeutung. Sie sind jedoch auch für die Investoren wichtig, die Uber und dessen bevorstehenden Börsengang genau im Auge behalten.

Die Daten von Lyft, an die man sich erinnern sollte

Lyft hat Anfang dieses Monats das offizielle S-1-Formular eingereicht, um das Unternehmen bei der SEC Commission (SEC) zu registrieren. Darin hat das Unternehmen viel über sein Geschäft erklärt.

Zum Beispiel berichtete Lyft, dass das Unternehmen letztes Jahr einen Umsatz von 2,1 Mrd. US-Dollar hatte, mit einem Nettoverlust von 911,3 Mio. US-Dollar. Die Buchungen von Lyft – der Betrag, den das Unternehmen erhält, abzüglich der Ausgaben für Fahrer – stiegen 2018 um 76 % auf 8,1 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen hatte im vierten Quartal 2018 insgesamt 18,6 Millionen aktive Mitfahrer, wobei der Umsatz pro aktivem Mitfahrer 36,04 US-Dollar im Quartal erreichte, gegenüber 27,34 US-Dollar im Vorjahresquartal.

Die Wachstumsstrategie von Lyft (wie im S-1-Anmeldeantrag beschrieben) besteht darin, Geld aus dem Börsengang zu investieren, um die Nutzerzahl zu vergrößern, die multimodalen Angebote (Autos, Fahrräder, Roller usw.) zu erweitern und die Aktivitäten im Bereich autonomes Fahrzeuge auszubauen. Das Unternehmen hat derzeit etwa 39 % des US-Taxidienst-Marktes, und es wird mehr Geld ausgeben müssen, um diese Position zu halten und hoffentlich auszubauen.

So haben sich beispielsweise die Forschungs- und Entwicklungskosten von 2017 bis 2018 mehr als verdoppelt und erreichten im vergangenen Jahr 300 Mio. US-Dollar. Um mit Uber weiterhin konkurrieren zu können, muss Lyft sicherstellen, dass genügend Geld zur Verfügung steht, um die Entwicklung autonomer Fahrzeugservices zu unterstützen. Der Verkauf der Aktien ist eine großartige Möglichkeit für das Unternehmen, schnell Kapital aufzubringen.

Was bedeutet der Börsengang von Lyft für Uber?

Lyft kann für einige Investoren ein verlockender Börsengang sein, da das Unternehmen eines der wenigen reinen Ride-Sharing-Unternehmen sein wird, in die man derzeit investieren kann. Die Investoren schauen jedoch auch auf Lyft, um zu erraten, wie groß der Börsengang von Uber sein könnte.

Uber ist ein viel größeres Unternehmen als Lyft, und der für April geplante Börsengang wird noch sehnlicher erwartet. Ubers Umsatz betrug 2018 11,3 Mrd. US-Dollar, das Unternehmen ist in 60 Ländern tätig (im Vergleich zu nur den USA und Kanada für Lyft), und es bezeichnet sich als Transportlösungsunternehmen, das große Einsatzbereiche wie Uber Eats, Uber Freight und selbstfahrende Autos erschließt.

Ubers Bewertung beim Börsengang wird derzeit auf erstaunliche 120 Mrd. US-Dollar geschätzt.

Wofür sammelt Lyft das Kapital?

Da sich die Begeisterung der Anleger für diese Börsengänge wohl nicht verringern wird, ist es wichtig, sich an eine der grundlegenden Funktionen eines Börsengangs zu erinnern (neben der Kapitalbeschaffung): Geld für die Erstinvestoren zu verdienen.

Lyft hat etwa 5 Mrd. US-Dollar von privaten Investoren gesammelt, während Uber mehr als 24 Mrd. US-Dollar aufgebracht hat. Diese Erstinvestoren müssen ihr Geld zurückgewinnen (mit Zinsen).

Obwohl sich die Investition in Lyft letztendlich als eine sinnvolle Wette erweisen könnte, ist es wahrscheinlich am besten, das nicht gleich zu tun, sobald die Aktien verfügbar werden. Historisch gesehen tendieren IPOs (im Durchschnitt) dazu, sich unter dem Markt zu entwickeln. Es ist eine viel vernünftigere Anlagestrategie, darauf zu warten, dass die Aufregung beim Börsengang etwas nachlässt und zu beobachten, wie sich Lyft für ein paar Quartale als börsennotiertes Unternehmen entwickelt. Einzelne Anleger werden wahrscheinlich nicht viel von den Kursgewinnen (falls vorhanden) durch das Warten verpassen. Sie könnten wirklich die Chance bekommen, die Aktie zu einem günstigeren Kurs zu kaufen, wenn sie eine Weile warten, bevor sie sich für eine Investition entscheiden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt Nasdaq.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 18.03.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!