The Motley Fool

Die Top 3 Dow-Aktien des 10-jährigen Bullenmarktes

Die Anleger feiern den zehnten Jahrestag des Beginns der Hausse, und in den letzten 10 Jahren ist viel passiert. 2009 befürchteten viele, dass die Börse einen Crash wie während der Großen Depression erleben würde. Als der Dow Jones Industrials (WKN:969420) unter die 7.000-Marke fiel, trübten die Sorgen um die schwache Verfassung des Finanzsystems und die rezessiven wirtschaftlichen Bedingungen die Stimmung der Anleger.

Doch jene Anleger, die den Kurs bis 2019 beibehalten haben, haben enorme Gewinne erzielt. Der Dow ist wieder über 25.000, und viele seiner 30 Komponenten haben noch höhere Renditen erzielt. Wenn man sich ansieht, welche Aktien während des Bullenmarktes den größten Einfluss auf den Index ausgeübt haben, fallen drei auf: Boeing (WKN:850471), Apple (WKN:865985) und UnitedHealth Group (WKN:869561). Obwohl nur eine dieser Aktien seit 10 Jahren im Dow ist, haben sie alle wichtige Beiträge zum Erfolg des Gesamtmarktes in dieser Zeit geleistet.

Aktie Gesamtrendite seit dem Markttiefstwert 2009
Boeing 1.665 %
Apple 1.572 %
UnitedHealth 1.438 %

Datenquelle: S&P Global Market Intelligence.

Sehr unterschiedliche Aktien, die sich in die gleiche Richtung bewegen

Es hätten kaum vielfältigere Aktien den Dow in den letzten 10 Jahren antreiben können als diese drei. Trotz aller Qualifikationen als “Industrials” für die Aufnahme in den Dow sind diese drei Unternehmen in sehr unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen tätig. Die Tatsache, dass sie es alle geschafft haben, sich zu übertreffen, zeigt, wie mächtig und breit gefächert der Haussemarkt seit 2009 wirklich ist.

Boeing ist die einzige Aktie, die zum Zeitpunkt des Markttiefs 2009 im Dow war, und die Veränderung des grundlegenden Geschäfts über einen Zeitraum von 10 Jahren entspricht vollständig den Kursgewinnen. Der Aufstieg von Boeing begann von einem extrem niedrigen Niveau aus, da die Investoren damals damit Probleme hatten, dass das Geschäft des Flugzeugherstellers fast zum Erliegen gekommen war. Im Jahr 2009 waren die Flugzeugbestellungen um 90 % niedriger als noch vor zwei Jahren, und viele Investoren schienen zu denken, dass die Pläne des Luft- und Raumfahrtriesen, neue und aktualisierte Modelle zu entwickeln, genau zur falschen Zeit im Konjunkturzyklus erfolgten.

Doch Boeing hielt durch, und schon damals waren die Führungskräfte optimistisch, dass sich die Lage schnell verbessern würde. Was wie ein unmöglich rosiges Szenario aussah, verlief sogar noch besser als erwartet, denn die Fluggesellschaften fanden Wege, um dauerhaft profitabel zu werden. Sie nutzten das Potenzial, ihre Flotten zu modernisieren, um Effizienzsteigerungen zu erzielen und die Kapazität an die Nachfrage der Passagiere anzupassen. Boeing hat ebenfalls wichtige strategische Schritte unternommen, um seine eigenen Kapazitäten zur Herstellung von Teilen und Komponenten zu stärken und seine Bemühungen vertikal zu integrieren, um eine übermäßige Abhängigkeit von externen Lieferanten zu vermeiden. Auch nach dem beeindruckenden Kursgewinn ist das Geschäft von Boeing nach wie vor stark, und viele sehen die Aussichten der Aktie optimistisch.

Apple und die UnitedHealth Group sind später in den Dow aufgenommen worden: der Gesundheitsriese wurde 2012 und der iPhone-Hersteller 2015 in die Liste aufgenommen. In vielerlei Hinsicht verdient Apple nicht wirklich viel Anerkennung hinsichtlich der Gewinne des Dow, da die Rendite der Aktie in den vier Jahren seit ihrem Beitritt weniger als 50 % betragen hat.

Der Beitrag des Technologieriesen zum Haussemarkt war noch vor wenigen Monaten viel größer, aber die jüngsten Bedenken über die Aussichten auf zukünftiges Wachstum bei Apple haben den Aktionären Ende letzten Jahres einen herben Schlag versetzt. Bis Apple den Anlegern versichern kann, dass sie ihre bisherigen Erfolge wiederholen und neue Produkte entwickeln können, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende zufrieden zu stellen, könnte der Einfluss der Aktie gedämpft bleiben.

Obwohl UnitedHealth nur 6 1/2 Jahre Zeit hatte, um zur Leistung des Dow beizutragen, hat es eine viel bessere Arbeit geleistet und ist in diesem Zeitraum um 371 % gestiegen. Dieser Beitrag ist umso lobenswerter, wenn man bedenkt, dass die Einführung von Obamacare im Jahr 2010 den Krankenversicherungsschutz der Amerikaner verändert hat und dass Krankenversicherer wie UnitedHealth gezwungen waren, die Strategie zu ändern, während man gleichzeitig diszipliniert nur risikoarme Kunden aufnehmen konnte.

UnitedHealth hat die Markteinführung von Obamacare gut gemeistert, indem es sich aber nicht übermäßig an einen Markt gebunden hat, der im Nachhinein mit großen politischen Hindernissen Probleme hatte. Gleichzeitig sind die Schritte in Richtung Wellness und Apotheken-Management gut verlaufen, und auch die noch neuen Maßnahmen zur Globalisierung sehen vielversprechend aus.

Behalte diese Aktien in den nächsten 10 Jahren im Auge

Viele glauben, dass der 10-jährige Bullenmarkt am Ende ist, aber das bedeutet nicht, dass diese drei Aktien ihre Gewinne abgeben müssen. Boeing, Apple und UnitedHealth könnten in den kommenden Jahren leicht weiter steigen — unabhängig davon, ob die Hausse den Skeptikern trotzt oder in naher Zukunft einer Baisse Platz macht.

Wie du den kommenden Bärenmarkt überstehst

In unserem brandneuen Bericht erfährst du, was du jetzt tun musst, bevor der nächste Einbruch kommt. Und warum ein Einbruch für dich eine historische Chance auf Wohlstand bedeuten kann, und wie du diese am besten nutzt! Für ein Gratis Exemplar dieses neuen Gratis Bericht Bereit für den nächsten Bärenmarkt klicke einfach hier.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt UnitedHealth Group.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 09.03.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.