The Motley Fool

Diese Softwareaktie hat gigantisches Wachstumspotenzial

Foto: Getty Images

Die besten Renditen erzielen Anleger meistens, wenn sie Aktien von kleinen, jungen Unternehmen kaufen, die ein gigantisches Wachstumspotenzial vor sich haben: Die Aktien von AmazonApple und Alphabet haben das Leben ihrer frühen Investoren wahrlich verändert.

Ich denke, dass die Aktie der britischen Blue Prism Group (WKN: A2AF88) in dieselbe Kategorie fallen könnte! Wenn du wissen willst, warum ich für Blue Prism so ein gigantisches Potenzial sehe, dann lies weiter.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was macht das Unternehmen?

Blue Prism ist ein führendes Unternehmen bei der Robotic Process Automation, kurz RPA. Im Rahmen der RPA kommen Softwareroboter zum Einsatz: Sie sind individuell programmierbar und in der Lage, Computerprogramme so zu bedienen, wie ein Mensch das auch tun würde – allerdings ohne Bildschirm, Maus und Tastatur und viel, viel schneller.

Um der Software mitzuteilen, was sie wann tun soll, sind dabei keine Programmierkenntnisse nötig – das geht ganz bequem und fast schon kinderleicht über einen grafischen Prozess-Editor.

Das Potenzial zur Anwendung der RPA in Unternehmen ist riesig: Langfristig könnten alle Arbeitsprozesse, die am Computer ablaufen und von uns Menschen eher als monoton und langweilig empfunden werden, von Softwarerobotern übernommen werden. Für Mitarbeiter, die sich zuvor mit solcher Arbeit herumschlagen mussten, bedeutet der Wegfall dieser Arbeit mehr Abwechslung, weniger Stress und dadurch eine höhere Arbeitszufriedenheit.

Doch auch die Unternehmen selbst profitieren von der Technologie, denn der Softwareroboter erledigt die Aufgaben schneller, fehlerfreier und kostengünstiger als ein menschlicher Mitarbeiter. Das erhöht die Produktivität und Effizienz im Unternehmen extrem.

Blue Prism wächst explosiv

Diese Technologie ist keine Zukunftsmusik, sondern wird heute schon von namhaften Unternehmen angewendet! Zum Kundenkreis von Blue Prism zählen zum Beispiel Siemens, die Lufthansa, die Münchener Rück und ebay – und es werden ständig mehr.

Im Geschäftsjahr 2018 konnte die Zahl der Kunden auf 992 fast verdoppelt werden, gerade im wichtigen US-Markt legte das Unternehmen stark zu. Mehr noch: Die Unternehmen, die schon länger Kunden von Blue Prism sind, verstärkten ihren RPA-Einsatz sogar noch. Ein gutes Zeichen dafür, dass die Kunden sehr zufrieden mit der Software sind.

Das drückt sich auch im Umsatz aus: Der konnte im Vergleich zum Vorjahr um über 125 % gesteigert werden und liegt nun bei 55,2 Mio. Britischen Pfund. Jedoch stieg aufgrund hoher Wachstumsinvestitionen auch der operative Verlust auf 26 Mio. Pfund.

Um die finanzielle Situation muss man sich bei Blue Prism aber keine Sorgen machen: Anfang des Jahres sicherte sich das Unternehmen über eine Kapitalerhöhung knapp 100 Mio. Pfund für die Kriegskasse.

Was bringt die Zukunft?

2019 wird ein Jahr der Investitionen für Blue Prism: Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung wird das Unternehmen in Marketing, Vertrieb und die internationale Expansion stecken – doch besonders in die Weiterentwicklung der Produkttechnologien.

Zum Beispiel wird das Unternehmen seine RPA-Plattform mit künstlicher Intelligenz ergänzen und weitere technologische Partnerschaften schließen, wodurch die Blue-Prism-Kunden Zugang zu interessanten Softwareservices von ebenjenen Technologiepartnern erhalten. Beides macht die RPA-Plattform von Blue Prism noch ansprechender und wertvoller für Kunden.

Kein Wunder, dass auch der Umsatz weiterhin extrem steigen soll: Die Analysten erwarten ein Umsatzwachstum von knapp zwei Dritteln im Jahr 2019; auch danach soll es ähnlich rasant weitergehen. Zwar dürfte der operative Verlust dieses Jahr noch einmal anwachsen, doch Blue Prism geht davon aus, dass sich die hohen diesjährigen Investitionen ab 2020 auszahlen werden.

Ist die Aktie ein Kauf?

Aktuell ist das Unternehmen mit 1,37 Mrd. Pfund bewertet (Stand: 15.03.2019). Dem Markt ist das sensationelle Wachstum des Unternehmens also schon aufgefallen und im Verhältnis zum aktuellen Umsatz von gerade einmal 55,2 Mio. Pfund scheint die Aktie vollkommen überteuert.

Man sollte jedoch auch das zukünftige Wachstum einrechnen, und dann sieht die Sache wieder ganz anders aus: Über die nächsten drei Jahre erwarten Analysten ein Umsatzwachstum von 60 % im Jahr, danach dürfte sich die Wachstumsrate dem erwarteten RPA-Marktwachstum von etwa 31 % im Jahr angleichen (Quelle: GrandViewResearch). So könnte das Unternehmen im Jahr 2025 einen Umsatz von über 800 Mio. Pfund ausweisen und wird dabei wahrscheinlich profitabel sein.

Nimmt man für 2025 eine Nettomarge von 10 % an, läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) im Jahr 2025 bei sehr durchschnittlichen 16,7, wenn die Aktie da bliebe, wo sie heute ist. Das ist in meinen Augen fast schon ausgeschlossen, denn auch über 2025 hinaus wird das Unternehmen stark wachsen können, und der Markt wird die Aktie entsprechend höher bewerten.

Daher sehe ich insgesamt großes Potenzial für die Aktie. Diese ist natürlich nicht ganz risikofrei, da der RPA-Markt noch jung ist und die zukünftigen Gewinner nicht eindeutig identifizierbar sind. Ich sehe Blue Prism jedoch als sehr gut aufgestellt an, weshalb ich denke, dass die Aktie langfristig stark steigen könnte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Christoph Gössel besitzt Aktien von Blue Prism Group. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Vorstand von The Motley Fool. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Vorstand von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- und C-Aktien), Amazon und Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt eBay.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!