The Motley Fool

Lufthansa-Aktie nach stagnierenden Zahlen: Wie geht’s weiter mit der Schnäppchen-Aktie?

Die finalen Züge der derzeitigen Berichtssaison nehmen allmählich Formen an. Und als einer der letzten DAX-Konzerne hat nun auch die Lufthansa (WKN: 823212) ihr Zahlenwerk für das vierte, abgelaufene Quartal sowie das gesamte Geschäftsjahr 2018 präsentiert.

Da die Lufthansa bereits im dritten Quartal angedeutet hat, dass das vergangene Geschäftsjahr lediglich knapp rekordverdächtig werden dürfte, könnte die Erwartungshaltung der Investoren hier entsprechend hoch gewesen sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Lass uns daher einen Blick auf das werfen, was die Airline präsentiert hat.

Zahlen, Daten, Fakten

Wie die Lufthansa nun verkündete, konnte die Kranich-Airline im vergangenen Geschäftsjahr die Umsätze erneut moderat um 6 %, bereinigt um 1 % auf 38,5 Mrd. Euro steigern. Von diesen Umsätzen blieb unterm Strich ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 2,8 Mrd. Euro übrig – trotz höherer Treibstoffkosten in einem Gesamtvolumen 850 Mio. Euro.

Zudem erzielte die Lufthansa mit diesem Wert ein Ergebnis, das lediglich um 200 Mio. Euro unter dem rekordverdächtigen Vorjahreswert in Höhe von 3,0 Mrd. Euro gelegen hat, was letztlich einer Verschlechterung um 6,6 % entspricht.

Dennoch unterstreicht die Lufthansa mit diesen starken Zahlen erneut, dass sie momentan eigentlich in einer soliden Verfassung ist, und rechnet entsprechend auch für das kommende Jahr erneut mit einem starken Ergebnis in einer Spanne zwischen 2,4 und 3,0 Mrd. Euro. Sprich, sollten für die Airline die Kosten für Flugausfälle und Verspätungen in diesem Jahr etwas geringer sein, könnte unterm Strich erneut ein starkes, ähnliches Ergebnis übrig bleiben. Das macht die Aktie gegenwärtig durchaus interessant.

Die derzeitige Bewertung

Vor allem, wenn wir diese Zahlen und die derzeitige Prognose mit der aktuellen Bewertung der Lufthansa-Aktie in Verbindung bringen. Denn trotz der 6,6%igen Ergebnisverschlechterung beläuft sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis momentan auf lediglich rund 5 nach einem Wert von 4 gemessen an der 2017er-Bewertung. Das macht die Aktie noch immer vergleichsweise sehr preiswert.

Zudem wird die Lufthansa erneut eine Dividende in Höhe von 0,80 Euro ausschütten, wodurch das Papier bei einem momentanen Aktienkurs von 21,64 Euro auf eine Dividendenrendite von 3,69 % kommt. Auch das könnte durchaus attraktiv sein, zumal die derzeitige Ausschüttungsquote gegenwärtig irgendwo im Bereich von 20 bis 25 % liegen dürfte (einen genauen Gewinn je Aktie hat die Lufthansa leider nicht veröffentlicht, daher können wir noch keine präziseren Berechnungen anstellen).

Das könnte die Aktie der Lufthansa durchaus zu einer interessanten, günstigen und möglicherweise sogar dividendenstarken Chance werden lassen.

Es scheint zu laufen bei der Lufthansa

Wie wir daher letztlich festhalten können, scheint es im Moment bei der Lufthansa einfach zu laufen. Klar, die Aktie ist jetzt keine lehrbuchmäßige Wachstumsaktie, sondern musste im vergangenen Geschäftsjahr sogar einen leichten Rückgang des operativen Geschäfts hinnehmen. Dennoch könnte das Rekordjahr 2017 aufgrund seiner individuellen Geschäftsvorteile, beispielsweise der historisch niedrigen Treibstoffkosten, der Pleite von Air Berlin sowie den Veränderungen bei den Pilotenrückstellungen, auch einfach ein unglücklicher Vergleichswert sein.

Investoren sollten sich daher definitiv der gegenwärtigen operativen Stärke der Kranich-Airline erfreuen. Und Interessierte auf der Suche nach einer günstigen, dividendenstarken Value-Chance können durchaus kritisch hinterfragen, ob die gegenwärtig niedrige fundamentale Bewertung für die derzeitige Stärke des Geschäfts angemessen erscheint. Denn gerade in Anbetracht der weiteren starken Aussichten kann man das zumindest einmal kritisch hinterfragen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!