The Motley Fool

3 Aktien, die die weltbesten die Investoren jetzt kaufen

Foto: The Motley Fool.

Das Verfolgen einer langfristigen Anlagestrategie ist im Prinzip einfach, aber in der Praxis ist es manchmal gar nicht so leicht. Es erfordert in der Regel jahrelange Erfahrung, um zu lernen, wie man Emotionen (so gut wie möglich) unterdrückt und nicht den Launen der Meute folgt. Wenn eine Aktie nach einem schlechten Quartalsbericht zusammenbricht, ist das vielleicht eine gute Gelegenheit, eine Position aufzubauen oder zu erweitern. Auch wenn eine Aktie irrational nach oben schießt, kann dies ein guter Zeitpunkt sein, einige Gewinne mitzunehmen.

Angesichts der emotionalen Komponente des Geldes – vor allem deines Geldes – können Investoren ihr Vertrauen ein wenig stärken, indem sie ab und zu einen Blick darauf werfen, was die besten Investoren der Welt kaufen und verkaufen. Wir haben kürzlich drei Mitarbeiter von The Motley Fool um ihre Auswahl der besten Aktien gebeten, die von den besten Investoren aktuell gekauft werden. Sie entschieden sich für Codexis (WKN:A0Q2S4), International Paper (WKN:851413) und General Motors (WKN:A1C9CM).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Winzige Enzyme sind ein großartiges Geschäft

Maxx Chatsko (Codexis): Nachdem BlackRock und Vanguard Group in den letzten Monaten ihre bestehenden Positionen ausgebaut haben, halten sie nun zusammen rund 11 % von Codexis. Das kleine Biotech-Unternehmen bedient eine Low-Profile-Nische für technische Enzyme mit verschiedenen Anwendungsbereichen. Enzyme sind komplexe Moleküle, um wesentliche Prozesse wie die Replikation von Zellen, die Entfernung von Abfällen aus dem Gewebe und die Gewinnung von Energie in Lebewesen durchzuführen. Im Wesentlichen arbeiten Enzyme, indem sie chemische Reaktionen beschleunigen – und dieser Nutzen gilt auch für industrielle Prozesse.

Codexis verfügt über eine Technologieplattform, die es dem Unternehmen ermöglicht, Enzyme für eine Vielzahl von Branchen und Anwendungen schnell zu entwickeln. Daher liefert Codexis beispielsweise Produkte an einige der weltweit größten Pharmaunternehmen, um Arzneimittel effizienter herzustellen, sowie an Tate & Lyle, um die Herstellung eines kalorienfreien Süßstoffbestandteils für Lebensmittel- und Getränkeanwendungen zu unterstützen. Das Unternehmen entwickelt auch Enzyme mit Nestlé Health Science – das erste davon wurde gerade von dessen Partner übergenommen –, die zu therapeutischen Medikamenten für seltene Krankheiten werden könnten.

In diesem Jahr wird das Biotech auch mit der Markterprobung neuartiger Diagnostika auf Basis von Enzymen beginnen, die in Verbindung mit DNA-Sequenziergeräten eingesetzt werden können. Darüber hinaus lizenziert Codexis seine Softwareplattform für einen zweistelligen Millionenbetrag an mehrere Kernkunden wie den Pharmariesen Merck.

Codexis ist keineswegs das größte Enzymtechnikunternehmen der Welt, aber das Unternehmen hat endlich die Wende geschafft. Die Umsetzung vielfältiger Möglichkeiten mit hohen Margen könnte es der Small-Cap-Biotech-Firma ermöglichen, Ende 2019 ihr erstes vierteljährliches positives Betriebsergebnis zu erzielen. Diese Dynamik hat die Aktien zu einem dreijährigen Zuwachs von 440 % geführt, sodass bei einer Marktkapitalisierung von nur 1,2 Mrd. US-Dollar und einem ausreichenden Wachstumspotenzial einzelne Investoren vielleicht eine Position in diesem Geschäft „unterm Radar“ aufbauen wollen.

Worauf setzt der weltgrößte Hedgefonds?

Neha Chamaria (International Paper): Als Gründer des weltweit größten Hedgefonds Bridgewater Associates zählt Ray Dalio zu den erfolgreichsten Investoren der Welt. Der Beweis für den Erfolg von Dalio liegt in der anhaltend starken Performance des Fonds: Er erwirtschaftete 2018 einen Gewinn von fast 8,1 Mrd. US-Dollar und machte Bridgewater Associates zum leistungsstärksten Hedgefonds der USA in diesem Jahr. Der Fonds verwaltet derzeit Vermögenswerte im Wert von fast 124,7 Mrd. US-Dollar.

Die Aktienbewegungen von Dalio werden daher von den Investoren aufmerksam verfolgt. Einer seiner letzten Käufe, der mir auffiel, war International Paper. Das Unternehmen gehörte zu den fünf größten Aktienzugängen von Dalio im vierten Quartal 2018, als Bridgewater 1.311.306 Aktien des Papier- und Verpackungsunternehmens für einen geschätzten Durchschnittspreis von 45,85 US-Dollar pro Aktie kaufte.

Dalio entwickelte Interesse an International Paper, nachdem die Aktien von Anfang 2018 bis Mitte Oktober um fast 26 % gefallen waren. Ein Teil des Pessimismus der Wall Street stammte aus dem anhaltenden Handelskrieg zwischen den USA und China. Die Befürchtungen waren groß, dass Zölle auf Exporte von Rohstoffen und Papierfertigprodukten nach China – einer der wichtigsten Verbrauchernationen – das Unternehmen treffen könnten.

International Paper trat diesen Befürchtungen jedoch entgegen, als es im Januar starke Zahlen zum vierten Quartal und für das Geschäftsjahr 2018 lieferte und ein beeindruckendes Wachstum des operativen Ergebnisses in allen Segmenten verzeichnete.

Zwei Zahlen sind beim Ausblick für 2019 hervorzuheben: der prognostizierte freie Cashflows in Höhe von 2 Mrd. US-Dollar, von denen 500 Mio. US-Dollar in den Schuldenabbau fließen sollen, während der Rest über Aktienrückkäufe und Dividenden an die Aktionäre zurückgegeben wird. International Paper hat im vergangenen Jahr auch die Dividende um 5,3 % erhöht. Mit einer soliden Dividendenrendite von 4,3 % scheint es das Unternehmen aus triftigen Gründen in das Portfolio von Dalio geschafft zu haben.

Buffetts Wette auf GM

Chris Neiger (GM): Warren Buffett, CEO von Berkshire Hathaway und einer der weltweit besten Investoren, hat schon mehrfach Aktien von General Motors in das Portfolio seines Unternehmens aufgenommen. Der jüngste Kauf von Berkshire erfolgte Ende 2018, als das Unternehmen 19,8 Mio. Aktien des Automobilriesen kaufte.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Buffett GM offensichtlich im Kommen sieht. Der erste ist, dass die Aktien derzeit nur mit dem Sechsfachen des prognostizierten zukünftigen Jahresgewinns gehandelt werden. Abgesehen davon, dass die GM-Aktien relativ preiswert sind, ist auch die starke Dividendenrendite des Automobilherstellers von 3,8 % für viele Investoren attraktiv.

Der zweite Grund, warum man bei GM anbeißen könnte, ist der Fokus auf die Positionierung des Unternehmens in einem sich schnell verändernden Automobilmarkt. Erst vor wenigen Monaten kündigte das Unternehmen eine Umstrukturierung an, um dem Bau von Elektro- und autonomen Fahrzeugen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Diese Entscheidung fällt zu einem guten Zeitpunkt, da die jährlichen Umsätze mit autonomen Fahrzeugen (AV) im Jahr 2040 voraussichtlich 33 Mio. US-Dollar überschreiten werden.

Das mag wie ein Blick in die ferne Zukunft erscheinen, aber GM arbeitet jetzt daran, diese Zukunft aufzubauen. Das Tochterunternehmen Cruise Automation arbeitet in diesem Jahr an der Serienproduktion eines vollkommen selbstständig fahrenden Autos und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr einen eigenen autonomen Taxidienst an den Start bringen. Wem das voreilig erscheint, sollte bedenken, dass Alphabets Waymo bereits einen kommerziellen AV-Taxidienst in einer Stadt anbietet, wobei Pläne bestehen, das Angebot noch in diesem Jahr auszuweiten.

Da GM bereits im Eiltempo daran arbeitet, sich für die Zukunft der Automobilindustrie bereit zu machen, und das Unternehmen gerade jetzt mit einem Rabatt handelt, ist es kein Wunder, dass Buffett gegenüber diesem Automobilriesen sehr positiv eingestellt ist.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger, Maxx Chatsko und Neha Chamaria auf Englisch verfasst und am 23.02.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien) und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt diese.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!