MENU

3 Wichtige Wachstumschancen für Apple (ohne das iPhone)

Apple (WKN:865985) hat ziemlich deutlich gemacht, dass das Unternehmen auf eine Zeit zusteuert, in der sein iPhone nicht mehr der dominante Umsatzträger ist. Das Management von Apple hatte diese Verschiebung bereits angedeutet, als es Ende letzten Jahres verkündete, die Verkaufszahlen des iPhone nicht mehr in seinen Quartalsergebnissen zu veröffentlichen.

Diese Abkehr kam, nachdem sich der Absatz des iPhone zu verlangsamen begann, aber das iPhone trug auch im letzten Quartal noch 62 % zum Gesamtumsatz bei. Wie will das Unternehmen also das sich verlangsamende Segment kompensieren? Basierend auf Kommentaren des Apple-Managements und einigen jüngst unternommenen Schritten zur Entwicklung neuer Produkte zeichnet sich nun ein klareres Bild für die Life-After-iPhone-Strategie von Apple ab.

Wearable-Technologie

Es ist verständlich, wenn die Investoren etwas skeptisch gegenüber tragbaren Technologien sind, die dazu beitragen, Apples langfristige Umsätze zu steigern. Tragbare technische Geräte – wie die Apple Watch – sind seit einigen Jahren auf dem Markt, haben jedoch nicht den durchschlagenden Erfolg von Smartphones.

Aber das Potenzial dieses Segments zu unterschätzen, wäre ein großer Fehler. Jüngste Daten von Markets and Markets zeigen, dass sich die Akzeptanz von Wearable-Technologien beschleunigt und bereits in diesem Jahr jeder fünfte Internetnutzer in den USA ein tragbares Gerät besitzen wird.

Das Segment „Wearables, Home and Accessories“ von Apple erbrachte im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von 7,3 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 33 % gegenüber dem Vorjahresquartal, und ist derzeit das am schnellsten wachsende Apple-Segment. Die Umsätze mit den Wearables – Apple Watch und AirPods – stiegen um fast 50 %.

Um die Größe des Wearables-Geschäfts von Apple vollständig zu verstehen, muss man wissen, was Luca Maestri, Apple-CFO, auf der jüngsten Telefonkonferenz sagte: „Basierend auf dem Umsatz der letzten vier Quartale nähert sich unser Wearables-Geschäft der Größe eines Fortune-200-Unternehmens.“

Wenn all das nicht ausreicht, um die Investoren optimistisch in Bezug auf Apples Zukunft mit tragbaren Technologien zu stimmen, denk daran, dass das Unternehmen auch an Augmented Reality (AR)-Brillen arbeitet, die nach der Markteinführung schätzungsweise 13 Mrd. US-Dollar zu seiner Spitzenposition beitragen könnten. Aber auch wenn Apple keine AR-Brille auf den Markt bringt, wächst das Unternehmen bereits jetzt rasant, und Apple-Investoren sollten mit einer stärkeren Konzentration auf dieses Segment rechnen.

Künstliche Intelligenz

Fast jedes Technologieunternehmen investiert heutzutage Zeit und Ressourcen in künstliche Intelligenz (KI) und Apple ist da keine Ausnahme. Letztes Jahr beauftragte Apple John Giannandrea, der zuvor bei Google an der KI gearbeitet hatte, mit der Leitung des Teams für künstliche Intelligenz für Apples Sprachassistenten Siri. Giannandrea wurde Ende 2018 in die Unternehmensleitung befördert, was zeigt, dass Apple die KI ernster nimmt als in der Vergangenheit.

Apple soll sich darauf konzentrieren, KI in einen größeren Teil seiner Dienste zu integrieren, und Giannandrea wird als wesentlicher Bestandteil davon angesehen, da er während seiner Amtszeit bei Google ähnliche Arbeiten durchgeführt hat. Diese Änderungen mögen nicht sehr bedeutsam erscheinen, aber die Investoren sollten sich daran erinnern, dass die KI ein entscheidendes Element für die Verbesserung der zukünftigen Apps und neuen Services ist.

Ein Beispiel dafür ist das Gerücht, dass ein autonomes Fahrzeugprojekt in Planung ist. Das Unternehmen arbeitet an einer autonomen Fahrzeugplattform und sammelt derzeit autonome Meilen – alles mithilfe von künstlicher Intelligenz. Jüngste Daten des kalifornischen DMV (Kraftfahrzeugbehörde) zeigten, dass die autonomen Vans von Apple im vergangenen Jahr allein 79.745 Meilen zurückgelegt haben, gegenüber nur 838 Meilen im Jahr 2017. Das Unternehmen hat auch seine Flotte autonomer Fahrzeuge im Jahr 2018 auf 62 Fahrzeuge erhöht, gegenüber acht im Vorjahr.

Damit Apple vom kommenden Beförderungsmarkt im Umfang von 7 Billionen US-Dollar (bis 2050) profitieren kann, braucht es eine erstklassige KI-Technologie. Die KI-Einnahmen werden das iPhone nicht in einer direkt vergleichbaren Weise ersetzen, aber dieses Segment ist ein wichtiger Bereich, der Apple bei der Entwicklung neuer Technologien unterstützen wird, die dazu beitragen, die Einnahmen aus dem iPhone-Geschäft auszugleichen.

Dienstleistungen

Das wichtigste Element der Post-iPhone-Strategie von Apple ist das Servicegeschäft. Zu den aktuellen Services von Apple gehören Dinge wie Apple Music, iCloud-Speicher und der App Store. Im letzten Quartal stiegen die Serviceumsätze um 19 % auf 10,9 Mrd. US-Dollar.

Ein Grund, warum Apple sein Dienstleistungssegment ausbaut, ist, dass das Segment sehr profitabel ist. Die Rohertragsmarge für das Servicegeschäft von Apple lag im letzten Quartal bei 63 %. Und das Dienstleistungsgeschäft ist nicht nur lukrativ, sondern es kann auch schnell um neue Nutzer erweitert werden.

Maestri sagte auf der Telefonkonferenz im ersten Quartal: „Viele Dienstleistungskategorien haben im Laufe des Quartals neue Rekordumsätze erzielt, wobei die Anzahl der zahlenden Kunden im Vergleich zum Vorjahr im hohen zweistelligen Millionenbereich gestiegen ist. Wir haben jetzt über 360 Mio. kostenpflichtige Abonnements für unsere Dienste.“

Das sind 360 Mio. Euro mehr als im Vorjahresquartal (240 Mio. Euro). Und es ist nicht nur die Zahl der Nutzer, die Apple steigert – auch die Serviceerlöse sind von 8 Mrd. US-Dollar im Kalenderjahr 2010 auf über 41 Mrd. US-Dollar im Jahr 2018 gestiegen.

Apple könnte bald weitere Dienste zu diesem bereits wachsenden Segment hinzufügen und es wird gemunkelt, dass es an einem neuen TV-Streamingdienst arbeitet, der bereits im nächsten Monat starten könnte. Das Unternehmen erstellt derzeit seine eigenen Originalinhalte und wird wahrscheinlich auch Abonnements für andere Inhalte ermöglichen, ähnlich wie Amazon seine eigenen Originalinhalte für seinen Dienst erstellt und auch Abonnements für Premium-Kanäle anbietet.

Da der Dienstleistungsumsatz schnell wächst und hohe Gewinnmargen erzielt, ist klar, warum das Unternehmen dieses Segment als seine nächste große Gelddruckmaschine ansieht.

Fazit

Apple erwirtschaftet natürlich immer noch den weitaus größten Teil seiner Gesamteinnahmen aus dem Verkauf von iPhones und die Investoren können erwarten, dass das Unternehmen weiterhin versucht, den Verkauf von Smartphones zu steigern. Aber da sich die Umsätze des iPhones verlangsamen – und der breitere Smartphone-Markt stagniert –, ist es an der Zeit, auf die neuen Möglichkeiten von Apple zu schauen. Wenn die oben genannten Segmente ein Indikator sind, hat Apple noch eine gute Zukunft.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Amazon-Tochterunternehmen, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 24.02.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon und Apple und empfiehlt diese. The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!