The Motley Fool

1 Energieaktie, die noch über 5,2 % Dividende zahlt

Energieaktien hatten über die letzten zehn Jahre keine leichte Zeit, denn derzeit gehen viele Investoren davon aus, dass aufgrund der erneuerbaren Energien zukünftig deutlich weniger Öl benötigt wird. Die Zahlen und Schätzungen sprechen hingegen eine andere Sprache: So ist die Ölnachfrage auch im Zeitraum 2008 bis 2017 von 85,4 auf 97,8 Mio. Barrel pro Tag gestiegen.

Zwar sinkt die Nachfrage in den OECD-Staaten, dafür steigt der Bedarf in den Schwellenländern umso stärker, und dies wird wahrscheinlich auch über die kommenden Jahre so bleiben. So soll der Bedarf bis 2025 auf etwa 106 und bis 2040 auf circa 111,7 Mio. Barrel pro Tag weiter steigen.

Eine Aktie, die davon profitieren könnte und zudem derzeit bei über 5,2 % Dividendenrendite notiert, ist die Total (WKN: 850727)-Aktie (26.02.2019). Die folgenden Punkte sprechen, neben den gerade genannten, derzeit für das Unternehmen.

1. Solider Dividendenzahler

Zwar konnte Total nicht in jedem Jahr seit 1982 seine Dividende erhöhen, aber dafür wurde in jedem einzelnen Jahr eine Ausschüttung vorgenommen. Dabei lagen die Renditen seit 2001 immer im Bereich zwischen 2,1 und 6,01 %. Insofern liegen die aktuellen 5,25 % schon im oberen Bereich.

Die hohe durchschnittliche Dividendenrendite kommt über eine hohe Gewinnausschüttungsquote zustande, die über die letzten zehn Jahre im geringsten Fall bei 40,3 % lag. Total kann diese über eine hohe Cashflowmarge gewährleisten, die 2018 beispielsweise bei hohen 11,8 % lag.

2. Regional und über die Segmente breit aufgestellt

Total ist über die Segmente Exploration & Produktion (Ölförderung), Gas, erneuerbare Energien & Strom, Raffinerie & Chemie sowie Marketing & Dienstleistungen breit über den gesamten Energiesektor aufgestellt. Dabei trägt das Segment Ölförderung mit zuletzt 10,2 Mrd. Euro etwa 63,8 % zum operativen Gewinn bei. In etwa 50 Ländern befinden sich Produktionsaktivitäten.

Über Gas, erneuerbare Energien & Strom deckt Total den wichtigen Bereich der Produktion, Verflüssigung und des Handels mit Erdgas, die Produktion und den Handel mit Strom, verflüssigtem Erdgas (LNG) sowie Petrolkoks und Schwefel, LNG-Regasifizierung sowie den Transport und die Speicherung von Erdgas ab. Dabei nimmt die Bedeutung von Erdgas im Zusammenhang mit saubereren Treibstoffen zukünftig weiter zu. Zudem werden Photovoltaikzellen und -module entwickelt, produziert und vertrieben sowie erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Solar und Biomasse erzeugt.

Raffinerie & Chemie veredelt Petrochemikalien, einschließlich Olefine und Aromate, und Polymerderivate wie Polyethylen, Polypropylen, Polystyrol und Kohlenwasserstoffharze, und ist auch in der Biomasseumwandlung und Elastomerverarbeitung aktiv. Darüber hinaus ist Total im Handel und in der Schifffahrt mit Rohöl und Erdölprodukten tätig.

Marketing & Dienstleistungen liefert und vermarktet Mineralölprodukte, einschließlich Kraftstoffe, Flugbenzin, Spezialflüssigkeiten, Flüssiggas, Bitumen, Schweröl und Bunkeranlagen sowie Schmierstoffe, und verkauft sie zum Teil an etwa 16.000 eigenen Tankstellen.

3. Zuletzt wieder bessere Ergebnisse

Wer sich die letzten Jahreszahlen von Total zu Gemüte führt, wird einen Umsatz- und Gewinnsprung von 22,1 % beziehungsweise von 39,2 % beobachten. Über zehn Jahre bedeutet dies einen Umsatzanstieg von 30,3 %. Der Gewinn verlor in diesem Zeitraum hingegen etwa um 4,6 %. Dennoch darf nicht vergessen werden, welche Turbulenzen es seit 2009 am Markt gab und wie viel Mrd. Euro Total in erneuerbare Energien investiert hat, die aber dennoch nur wenig profitabel sind.

Für den letzten Umsatz- und Gewinnsprung im Jahr 2018 sorgten eine Fördermengensteigerung um 8 % und Kostensenkungen. Und aufgrund des besseren Gewinns konnte auch die Dividende je Aktie von 2,48 (2017) auf 2,56 Euro (für 2018) angehoben werden.

Auch der im aktuellen Jahr geplante Aktienrückkauf im Wert von 1,5 US-Dollar und die weiteren Kostenstreichungen von etwa 500 Mio. US-Dollar werden sich günstig auf den Gewinn je Aktie und somit auf die Bewertung der Aktie auswirken.

Foolishes Fazit

Energie, Schmier- und Treibstoffe, Öl und Strom werden also auch zukünftig weiter benötigt. Total ist ein breit aufgestellter Konzern, der sich gut positioniert hat. Auch die Bewertung des Kurs-Buchwert-Verhältnisses von 1,28 ist derzeit nicht zu teuer (26.02.2018).

Hinzu kommt die derzeit sehr hohe und dazu noch relativ sichere Dividendenrendite von etwa 5,2 % (26.02.2019). Und zu guter Letzt ist der Ölpreis über die letzten 70 Jahre tendenziell gestiegen (damals etwa 16 US-Dollar, heute circa 65 US-Dollar). Dazu passt auch, dass sich die OPEC im Dezember 2018 über eine Kürzung der Ölfördermenge um 1,2 Mio. Barrel pro Tag verständigt hat, wodurch vielleicht auch kurzfristig noch höhere Preise möglich sind.

Früh in den Ruhestand - Finanziell unabhängig!

Bis Mitte 60 arbeiten? Oder lieber finanziell unabhängig werden und dann frühzeitig aus dem Berufsleben auszuscheiden? In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht sagen wir wie’s geht. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.