The Motley Fool

Hanf vs. Marihuana: Was ist der Unterschied?

Foto: Getty Images

Die Marihuana-Aktien steigen aufgrund der jüngsten Änderungen bei der Regulierung von Hanf in den Vereinigten Staaten. Das wirft die Frage auf: Welche sind die besten Marihuana-Aktien 2019? Um die Auswirkungen der Hanfderegulierung auf Marihuana-Unternehmen zu verstehen, ist es nützlich, sich den Unterschied zwischen Marihuana und Hanf klarzumachen.

Gleich, aber anders

Marihuana ist die getrocknete Blüte der weiblichen Cannabispflanze, und sie kann entweder von der Cannabis Indica oder der Cannabis Sativa stammen. Hanf ist nur ein Mitglied der Familie der Cannabis Sativa.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Obwohl Marihuana und Hanf beide aus der Familie der Cannabis Sativa stammen können, bestehen klare Unterschiede zwischen ihnen. Marihuana ist buschiger mit breiteren Blättern, während Hanf mit glänzenderen Blättern schlanker ist.

Es sind jedoch die Unterschiede in der chemischen Zusammensetzung, die sie wirklich auszeichnen.

Mehr als 100 chemische Cannabinoide sind in Cannabis enthalten, aber die Menge dieser Cannabinoide unterscheidet sich stark zwischen Hanf und Marihuana.

Das häufigste Cannabinoid in Marihuana ist Tetrahydrocannabinol (THC) – das chemische Cannabinoid, das mit der psychoaktiven Wirkung der Pflanze in Verbindung steht. Bei Marihuana kann der THC-Spiegel je nach Belastung 30 % erreichen, aber der THC-Spiegel im Hanf liegt unter 0,3 %.

Die niedrigen THC-Werte im Hanf hatten historisch zur Folge, dass Hanf im Gegensatz zu Marihuana meist für industrielle Zwecke verwendet wurde. Das schnelle Wachstum und die starken Fasern machten es ideal für die Herstellung von solidem Seil, Kleidung, Segel und Papier.

Obwohl man von Hanf nicht high wird, enthält es doch erhebliche Mengen eines anderen Cannabinoids, Cannabidiol (CBD), das auch in Marihuana vorkommt. CBD ist ein nicht-psychotoxisches Cannabinoid, und seine Interaktion mit Rezeptoren im zentralen Nervensystem und im Immunsystem kann medizinische Vorteile bieten, so dass Hanf-CBD-Konzentrate beliebte Inhaltsstoffe sind.

Warum das wichtig ist

Der Gebrauch von medizinischem und Freizeit-Marihuana ist in Kanada landesweit legal, so dass es die Heimat der größten börsennotierten Cannabisunternehmen ist.

In der Vergangenheit konnten diese Unternehmen aufgrund von Beschränkungen durch die großen Börsen keine Geschäfte in den USA tätigen. Wenn sie gelistet bleiben wollen, können sie keine Geschäfte in Staaten tätigen, in denen der Verkauf von Marihuana auf Bundesebene verboten ist.

1970 klassifizierte der Controlled Substances Act alle Cannabisprodukte, einschließlich Hanf, als Mittel der Liste 1. Infolgedessen wurde der Hanfanbau streng kontrolliert und für Industrie- und Forschungszwecke eingeschränkt.

Das ist heute nicht mehr der Fall. Die U.S. Farm Bill, die im Dezember verabschiedet wurde, unterscheidet Hanf zum ersten Mal von Marihuana. Dies ermöglicht Staaten und dem U.S. Department of Agriculture, ein Lizenzprogramm aufzulegen, das den weit verbreiteten Anbau von Hanf mit THC-Werten unter 0,3 % unterstützt.

Die bundesweite Neuklassifizierung von Hanf hat bereits dazu geführt, dass Kanadas größtes Cannabisunternehmen, Canopy Growth (WKN:A140QA), Pläne für den Markteintritt in den USA bekannt gab. Nachdem Canopy Growth eine Lizenz zur Verarbeitung von Hanf im Bundesstaat New York erhalten hat, plant das Unternehmen, dort bis zu 150 Millionen US-Dollar in einen Hanf-Industriepark zu investieren, wo es Produkte mit CBD aus Hanf entwickeln kann.

Wird Hanf die Umsätze der Marihuana-Aktien deutlich erhöhen?

Einschließlich der Umsätze auf dem Schwarzmarkt ist der kanadische Marihuana-Markt laut Statistics Canada jährlich etwa 6 Milliarden US-Dollar wert. Kanadas Markt für legales Freizeit-Cannabis wurde erst im Oktober letzten Jahres eröffnet, so dass es noch zu früh ist, um genau zu wissen, wie viel davon in legale Geschäfte wandern wird.

Dennoch stellt der kanadische Marihuanamarkt mit seiner Größe den US-Markt für CBD-Produkte in den Schatten. Die Ausgaben für CBD-Produkte in den USA belaufen sich nur auf einige Hundert Millionen US-Dollar pro Jahr.

Dieser Markt könnte jedoch deutlich wachsen, wenn Unternehmen immer wertvollere CBD-Konsumgüter herstellen, die sie auch vertreiben dürfen. Das Potenzial, das mit CBD-Lebensmitteln, Getränken und anderen Produkten verbunden ist, lässt einige Branchenexperten erwarten, dass der Umsatz mit CBD-Produkten eines Tages insgesamt über 20 Milliarden US-Dollar betragen könnte. Das ist eine berauschende Prognose, aber selbst wenn der CBD-Markt nur auf ein paar Milliarden US-Dollar jährlich wächst, wäre es immer noch ein großer Umsatztreiber für Marihuana-Aktien, einschließlich Canopy Growth. Schließlich belief sich der Umsatz von Canopy Growth in den letzten 12 Monaten auf nur 73 Millionen US-Dollar. Angesichts der Größe der potenziellen Chance im Vergleich zum heutigen Umsatz ist es kein Wunder, dass das Potenzial von Hanf das Interesse an Cannabis-Aktien erhöht.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Todd Campbell auf Englisch verfasst und am 09.02.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!