The Motley Fool

Nestlé mit frischen Zahlen: Das müssen Investoren wissen!

Weiter geht’s in unserer Berichtssaison! Nachdem wir erst vor wenigen Tagen geschaut haben, was bei den Gesamtjahreszahlen des Schweizer Lebensmittelriesen Nestlé (WKN: A0Q4DC) wichtig werden dürfte, ist es nun an der Zeit, Bilanz zu ziehen.

Denn Nestlé verkündete inzwischen am 14.02.2019, also dem Valentinstag, seine frischen Zahlen für das gerade abgelaufene Börsenjahr 2018. Lass uns daher am besten keine weitere Zeit mehr verlieren und nun direkt einen Foolishen Blick auf dieses Zahlenwerk sowie weitere spannende Aspekte rund um die Kapitalrückführungen der Schweizer werfen:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Zahlen, Daten, Fakten

Aber kommen wir zunächst einmal zu den eigentlich Zahlen. Und um das an dieser Stelle gleich einmal vorwegzunehmen: Auch im vergangenen Börsenjahr 2018 konnte Nestlé an alte Erfolge anknüpfen. So stiegen beispielsweise die Umsätze um 2,1 % auf inzwischen 91,4 Mrd. Schweizer Franken und das organische Wachstum belief sich unterm Strich auf 3,0 %, wobei 2,5 % hiervon auf einem realen Wachstum basierten und lediglich 0,5 % die bloße Folge von Preiserhöhungen gewesen sind.

Zudem konnte Nestlé das operative Ergebnis sogar um 5,1 % auf 15,5 Mrd. Schweizer Franken steigern, was vornehmlich an der gestiegenen operativen Marge von inzwischen 17,0 % liegen dürfte. Zur Erinnerung, bis zum Jahr 2020 möchte Nestlé hier einen Wert von 18,5 % erreichen – und befindet sich somit insgesamt auf einem guten Weg beim Erreichen dieses Zielwertes.

Insgesamt scheint es daher, als würde Nestlé seinen moderaten Wachstumskurs auch weiterhin fortführen, und die sich zunehmend verbessernde Profitabilität sorgt bereits heute dafür, dass unterm Strich mehr beim Ergebnis hängen bleibt. Das dürfte allen Investoren durchaus gefallen.

Neues rund um Dividende und Aktienrückkäufe

Zudem verkündete Nestlé im Rahmen der aktuellen Quartalszahlen auch so manche Neuerungen rund um seine reichhaltigen Kapitalrückführungen. So planen die Schweizer beispielsweise, auch für das vergangene Geschäftsjahr 2018 eine um zehn Rappen höhere Dividende von nunmehr 2,45 Schweizer Franken auszuschütten.

Bei einem derzeitigen Aktienkurs in Höhe von 88,82 Schweizer Franken würde das gegenwärtig eine Dividendenrendite von 2,75 % bedeuten und Nestlé kommt dem Ziel des Dividendenaristokraten mit der voraussichtlich 23. Erhöhung in Folge einen weiteren Schritt näher.

Zudem wird der Schweizer Lebensmittelriese das derzeitig laufende Aktienrückkaufprogramm mit einem Gesamtvolumen von 20 Mrd. Schweizer Franken bereits sechs Monate früher und somit nunmehr zum Ende dieses Jahres abschließen. Durchaus interessante Meldungen, zumal bereits im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 13,9 Mrd. Schweizer Franken in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückgeflossen sind.

Auch diese neuerlichen Meldungen dürften dementsprechend allen Investoren, die vornehmlich auf Kapitalrückführungen setzen, durchaus gefallen haben.

Nestlé bleibt moderater Wachstums- und Kapitalrückführungsgarant

Wie auch diese Quartalszahlen daher abschließend unterstreichen dürften, bleibt Nestlé auch weiterhin der moderate Wachstumsgarant. Das Umsatzwachstum bleibt im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich solide und beständig, das Drehen an den Stellschrauben der Profitabilität führt zudem bereits heute dazu, dass konsequent mehr von den Umsätzen aus Sicht der Ergebnisse übrig bleibt.

Zudem schüttet Nestlé auch weiterhin reichlich Kapital in Form von Dividenden an seine Anteilseigner aus und wird zumindest in den kommenden rund zehn Monaten eine Menge eigener Aktien zurückkaufen.

Dementsprechend dürfte die Aktie des Schweizer Lebensmittelgiganten auch im Nachgang dieser Meldung zumindest für sicherheitsbewusste Einkommensinvestoren ein weiterhin interessantes, vor allem defensiv angehauchtes Papier bleiben.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nestle.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!