The Motley Fool

Henkel, BASF und Daimler: 3 günstige DAX-Aktien, die Investoren jetzt auf dem Schirm haben sollten

Unser heimischer Leitindex, der DAX, ist in den vergangenen Handelstagen wieder ordentlich in den Korrekturmodus eingetreten. Seit vergangenem Dienstag korrigierte der Index in der Spitze von rund 11.360 Punkten auf derzeit lediglich noch 10.906 Punkte (Schlusskurs 08.02.). Das entspricht immerhin einem kurzen und nicht unerheblichen Einbruch von rund 4 %.

Nichtsdestoweniger dürften auch durch diese Korrektur einige spannende Aktien für alle langristig orientierte Investoren nach wie vor interessant sein. Lass uns in diesem Sinne heute einen Blick auf die Aktien von Daimler (WKN: 710000), der BASF (WKN: BASF11) und von Henkel (WKN: 604843) werfen, die nun allesamt vergleichsweise preiswert sein könnten.

1) Daimler

Eine Aktie, die in den vergangenen Wochen und Monaten deutlich Federn lassen musste, ist definitiv die des Autobauers Daimler. Notierte das Papier beispielsweise zum Anfang der letzten Woche noch bei 53,10 Euro, finden wir die Aktie gegenwärtig lediglich bei 48,01 Euro wieder. Immerhin ein kurzfristiger Einbruch von rund 9,5 %.

Als Grund für diese schlechtere Entwicklung dürften wohl die Quartalszahlen herhalten, die Daimler in der vergangenen Woche präsentiert hat. Wie diese nun gezeigt haben, verschlechterten sich die Ergebnisse hier im Jahresvergleich um 22 % auf lediglich noch 11,1 Milliarden Euro, nach zuvor 14,3 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2017. Zudem mussten alle Investoren im Rahmen dieser Zahlen einen voraussichtlich kleineren Einbruch bei der Dividende hinnehmen.

Dennoch scheint Daimler ebenfalls damit zu rechnen, dass dem Autobauer bereits im neuen Börsenjahr die Trendwende gelingen könnte. So sieht die derzeitige Prognose für das aktuelle Börsenjahr vor, dass sowohl die Umsätze als auch der Absatz, als auch das Ergebnis leicht zulegen. Sofern man dieser Prognose traut, könnte das derzeit niedrigere Kursniveau möglicherweise ein interessanter Einstiegspunkt für Investoren mit einem langen Atem sein.

2) BASF

Eine zweite Aktie, die ebenfalls für alle langfristig orientierten Investoren interessant werden könnte, ist die der BASF. Seitdem der Ludwigshafener Chemiekonzern noch im alten Jahr die eigenen Prognosen zweimal recht erheblich zusammengestutzt hat, kommt das Papier nicht mehr so recht vom Fleck. Noch immer notiert die Aktie auf einem Kursniveau von niedrigen 62,59 Euro, was rund ein Drittel günstiger ist als noch im Frühjahr beziehungsweise Sommer des vergangenen Jahres.

Zwar wird BASF erst Ende des Monats die Ergebnisse für das Gesamtjahr 2018 präsentieren, allerdings könnte es schon heute so einige Faktoren geben, die den Chemiekonzern für alle langfristig orientierten Anleger spannend werden lässt.

Denn trotz der besagten Prognosesenkungen im vergangenen Börsenjahr 2018 rechnet der Konzern auch weiterhin damit, langfristig aus Ergebnissicht um 3 bis 5 % pro Jahr wachsen zu können. Und da das Papier beim derzeitigen Kursniveau und einem womöglich gar pessimistischen 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 5,30 Euro lediglich auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis in Höhe von 11,8 kommen könnte, dürfte diese Bewertung in Anbetracht der langfristigen Aussichten ebenfalls sehr preiswert sein.

3) Henkel

Zu guter Letzt könnte zudem auch Henkel eine interessante Wahl für alle langfristig orientierten Investoren sein. Henkel verkündete ebenfalls vor einigen Wochen etwas überraschend, dass es im vergangenen Jahr 2018 insgesamt einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen musste, was die Aktie kurzerhand um rund 6 % einbrechen ließ.

Henkel plant nun, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, pro Jahr zusätzliche 300 Millionen Euro zu investieren, um die definitiv starken Marken aus dem Produktportfolio der Düsseldorfer wieder etwas präsenter in den Fokus der Konsumenten zu rücken. Das dürfte insgesamt ein wichtiger Schritt sein, um das geplante langfristige Ergebniswachstum von 2 bis 4 % wieder ein wenig anzukurbeln und Henkel somit zurück in eine moderate Wachstumsspur zu pushen.

Gegenwärtig wird die Henkel-Aktie bei einem 2017er-Ergebnis in Höhe von 5,81 Euro bei einem momentanen Kursniveau von 85,24 Euro mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 14,5 gehandelt, was ebenfalls vergleichsweise niedrig ist. Und sofern Henkel langfristig wieder in seine bisherige Wachstumsspur zurückfinden wird, könnte die derzeitige Bewertung sogar regelrecht preiswert sein.

Probleme? Ja, aber …

Wie wir daher abschließend sehen können, haben sowohl Daimler als auch BASF, als auch Henkel gegenwärtig mit ihren individuellen operativen Problemchen zu kämpfen, die die Aktie in den letzten Wochen oder gar Monaten nicht unerheblich belastet haben.

Nichtsdestoweniger bieten alle drei Aktien auch eine spannende, langfristige Perspektive, die womöglich wieder von einem moderaten Wachstum geprägt sein könnte. Für Investoren mit einem langen Atem könnte die aktuelle Schwäche daher ein guter Zeitpunkt sein, sich diese drei spannenden Papiere etwas näher anzusehen. Doch ob du letztlich investieren möchtest, das bleibt, wie üblich, natürlich deine finale Entscheidung.

Früher Ruhestand - Finanziell Unabhängig: der komplette Guide

Erfahre in dem Report „Früh in den Ruhestand - Finanziell unabhängig – der komplette Guide“ worauf es ankommt, um dir in Zukunft den Lebensstandard leisten zu können, von dem du träumst, ohne unbedingt hart dafür arbeiten zu müssen. Außerdem: Wie du finanzielle Unabhängigkeit erreichen kannst. Und: Techniken, die „Frührentner“ für sich entdeckt haben, um das Sparbudget effektiv zu erhöhen … ohne dabei zu verzichten. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien der BASF. The Motley Fool empfiehlt Daimler.