The Motley Fool
Werbung

Wird Berkshire Hathaway 2019 endlich eine Dividende zahlen?

Foto: The Motley Fool

Berkshire Hathaway (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) ist eines der bekanntesten Unternehmen der Welt, vor allem wegen der Popularität von CEO Warren Buffett. Als einer der größten Investoren aller Zeiten liebt Buffett es, Berkshires Geld in Aktien zu investieren, die Dividenden zahlen — aber er hat es nie für notwendig gehalten, dass Berkshire anfängt, eine eigene Dividende an seine Aktionäre zu zahlen.

Nur wenige langjährige Aktionäre haben sich darüber beschwert, dass Berkshire angesichts seiner starken Kursgewinne keine Dividenden zahlt. Dennoch gibt es immer noch einige, die glauben, dass Berkshire eine Dividende zahlen sollte, vor allem, weil es so viel Geld zur Verfügung hat. Im Folgenden werden wir diese Argumente abwägen und sehen, ob es wahrscheinlich ist, dass sie den Ausschlag für eine Dividende an die Aktionäre im Jahr 2019 geben wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Kennzahl Aktueller Stand
Nettoergebnis,
letzte 12 Monaten
 61,96 Mrd. USD
freier Cashflow,
letzte 12 Monaten
 21,5 Mrd. USD
Gewinn der Class A-Aktie, letzte 12 Monaten  37.678 USD
Gewinnwachstum Gesamtjahr 2017 38 %

DATENQUELLE: YAHOO! FINANCE.

Buffett und Dividenden

Buffett ist nicht blind und sieht die offensichtliche Diskrepanz zwischen Berkshires Vorliebe für Dividendenzahlen und seiner eigenen Entscheidung, keine Dividenden zu zahlen. im Aktionärsbrief 2012 gab Buffett zu, dass Berkshire Hathaway eine riesige Menge an verfügbarem Kapital generiert und dass er erwartet, dass das auch in absehbarer Zeit der Fall sein wird. Dann legte er seine Hierarchie für die beste Nutzung dieses Kapitals fest:

  • Buffett sagt selbst: „Das Management eines Unternehmens sollte zunächst die Reinvestitionsmöglichkeiten seines derzeitigen Geschäfts prüfen — Projekte, um effizienter zu werden, territorial zu expandieren, Produktlinien zu erweitern und zu verbessern oder anderweitig den wirtschaftlichen Wettbewerbsvorteil zu erweitern, der das Unternehmen von seinen Wettbewerbern trennt“. Wenn profitable Reinvestitionsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, können sie den Aktionären einen größeren Nutzen bringen als der Erhalt von Barmitteln.
  • Nachdem man diese Reinvestitionsmöglichkeiten ausgeschöpft hat, sagt Buffett: „Unser nächster Schritt ist die Suche nach Übernahmen, die nichts mit unseren aktuellen Geschäften zu tun haben.“ Der Test für solche Übernahmen ist, ob sie die Aktionäre besser dastehen lassen als vor der Übernahme.
  • Drittens kann ein Unternehmen den Rückkauf von Aktien in Betracht ziehen. Buffetts Argument hier ist eines, das er mehrmals wiederholt hat: „[Ein Aktienrückkauf] ist für ein Unternehmen sinnvoll, wenn die Aktien mit einem bedeutenden Abschlag auf den konservativ berechneten inneren Wert gehandelt werden.“

Buffett sagte auch, dass Dividenden eine Möglichkeit für die Aktionäre sind, Erträge aus ihren Beteiligungen zu erzielen. Dennoch argumentierte er, dass es den Aktionären besser geht, wenn sie einfach einen Teil der Aktien verkaufen, um entsprechende Einnahmen zu erzielen, denn das erlaubt es Berkshire weiter zu wachsen. Darüber hinaus können die Aktionäre ihre Verkäufe zeitlich begrenzen, um die besten steuerlichen Ergebnisse zu erzielen — eine Möglichkeit, die Dividendenzahlungen nicht bieten.

Wann könnte Berkshire eine Dividende zahlen?

Schon damals erkannte Buffett jedoch das Potenzial für eine zukünftige Dividende an. Seine Ansichten basieren auf der Annahme, dass Berkshire den Buchwert weiter steigern und eine Prämie beim Aktienkurs erzielen kann. Wenn sich diese Faktoren ändern, dann würde er sich die Dividendenpolitik noch einmal ansehen.

Berkshires Fähigkeit, den Buchwert mit einer gesunden Rate zu steigern, beruht auf guten Anlageideen, und leider waren diese in letzter Zeit schwer zu finden. Das hat Berkshire dazu gebracht, seine Richtlinien für den Rückkauf eigener Aktien zu lockern, und es hat auch zu massiven Investitionen in einige der größten börsennotierten Aktien auf dem Markt geführt — Investitionen, die nicht immer so gut gelaufen sind, wie einige vielleicht gehofft haben. Aber es könnte Buffett auch dazu bringen, eine Dividende in Betracht zu ziehen.

Fürs Erste scheint Buffett jedoch zufrieden zu sein, das verfügbare Kapital für Investitionen zu nutzen. Solange er davon überzeugt ist, dass die langfristigen Aussichten seiner Investitionen Berkshire helfen werden, seinen Buchwert im Laufe der Zeit zu erhöhen, sollten die Aktionäre von Berkshire nicht damit rechnen, Dividenden zu erhalten.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 20.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt diese.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!