The Motley Fool

3 Highlights aus der Telefonkonferenz von Microsoft

Foto: The Motley Fool.

Der Software-Riese Microsoft (WKN:850747) veröffentlichte am 30. Januar die Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019 und verzeichnete einen Gewinn pro Aktie von 1,10 US-Dollar und einen Umsatz von 32,47 Mrd. US-Dollar, was einem Wachstum von 12,3 % bzw. 14,6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das sind ziemlich gute Zahlen für so ein großes und etabliertes Unternehmen wie Microsoft. Das Unternehmen war von einem Umsatz in der Größenordnung zwischen 29,4 Mrd. US-Dollar und 30,1 Mrd. US-Dollar ausgegangen, was fast der Konsensschätzung der Analysten entsprochen hat.

Obwohl diese Zahlen uns sagen, dass Microsofts Geschäft  in die richtige Richtung geht, lohnt es sich, einen Blick auf einige Kommentare des Managements bei der jüngsten Telefonkonferenzen zu werfen, um einen besseren Eindruck davon zu bekommen, wie das Geschäft funktioniert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Reden wir über Gaming

Die Einnahmen aus der Gaming-Sparte stiegen im zweiten Quartal um 8 % gegenüber dem Vorjahr, wobei die Einnahmen aus den Bereichen Xbox-Software und Dienstleistungen im selben Zeitraum um 31 % stiegen. Obwohl das Gaming-Geschäft im Quartal langsamer wuchs als das Gesamtgeschäft, ist das immer noch ein ziemlich solides Ergebnis, insbesondere wenn man bedenkt, dass sich das Unternehmen und die Branche insgesamt im Endspurt des aktuellen Spielkonsolenzyklus befinden.

Während des Gesprächs lieferte CEO Satya Nadella einige nützliche qualitative Erkenntnisse und sagte, dass das Unternehmen „eine Rekordbeteiligung der Nutzer und einen Rekordumsatz pro Nutzer“ genießt.

Er sprach auch über die Investitionen in die zukünftigen Inhalte und betonte die Tatsache, dass das Unternehmen im zweiten Quartal zwei Game-Studios eröffnet hat, was „die Gesamtzahl auf 13 erhöht und unsere Kapazität für First-Party-Inhalte in den letzten sechs Monaten mehr als verdoppelt“.

Die Fähigkeit, interessante First-Party-Spiele selbst zu entwickeln, ist für Spielekonsolenhersteller wie Microsoft wichtig, da solche Spiele in der Regel exklusiv für ihre Plattformen verfügbar sind. Wenn ein Spielekonsolenhersteller Must-Have-Spiele anbietet, die die Spieler nur auf der Konsole dieses Unternehmens bekommen können, könnte das natürlich den Umsatz dieser Plattform steigern. Damit bekommt der Konsolenhersteller nicht nur die Anfangseinnahmen, die mit dem Konsolenkauf sowie dem Titelkauf verbunden sind, sondern auch Spieler, die in das Ökosystem eingebunden sind, was den Verkauf von Dingen wie Online-Spiele-Abonnements beinhalten kann — in Microsofts Fall ist das Xbox Live — und zusätzliche First-Party-Titel in der Zukunft.

Hier ist eine Zahl, die darauf hindeutet, dass sich die langfristige Strategie auszahlt. Laut Nadella haben „die monatlich aktiven Nutzer von Xbox Live eine Rekordzahl von 64 Millionen erreicht, mit der höchsten Anzahl von Mobil- und PC-Nutzern bis heute“.

2. Ein großartiges Quartal für Surface

Microsoft hat die Surface-Produktlinie von Computern schrittweise um Notebooks und All-in-One-Desktops erweitert, zusätzlich zu den typischen 2-in-1-Laptop/Tablet-Hybriden. Microsoft erweitert sogar das Surface-Portfolio um Zubehör, einschließlich Surface-Kopfhörern.

Nadella sagte, dass das Surface-Geschäft „sein bisher bestes Quartal über die Feiertage hatte und ein starkes zweistelliges Wachstum sowohl bei den Endverbrauchern als auch bei den gewerblichen Kunden verzeichnete“.

Für diejenigen, die harte Zahlen wollen, enthüllte CFO Amy Hood, dass die Surface-Umsätze im Laufe des Quartals um 39 % gegenüber dem Vorjahr stiegen und 1,9 Mrd. US-Dollar erreichten. Diese Zahl lag laut Hood „über unseren Erwartungen, aufgrund eines starken Wachstums sowohl im Konsum- als auch im Unternehmenssegment“.

Es ist unbestreitbar, dass sich das Surface-Geschäft weiterhin sehr gut entwickelt.

3. Das wunderbare Cloud-Wachstum

Microsofts Azure Cloud hat sich zu einer der führenden Cloud Computing-Plattformen auf dem Markt entwickelt. Die Dynamik in der Cloud setzte sich im letzten Quartal fort. Nadella erklärte, dass Microsofts gesamter kommerzieller Cloud-Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 48 % gestiegen sei, „basierend auf dem Umsatzwachstum von Azure von 76 %“.

Der Umsatz der Sparte Intelligent Cloud, die unter anderem die Ergebnisse von Azure beinhaltet, stieg im Jahresvergleich um 20 % und ist damit das am schnellsten wachsende der drei großen Geschäftssegmente des Software-Riesen.

Während der Telefonkonferenz stellte Nadella mehrere Branchen vor, in denen die Azure-Plattform an Bedeutung gewinnt, wie z. B. die Segmente Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen. Er sagte auch, dass das Unternehmen „seine Innovation bei neu entstehenden Workloads wie IoT (Internet der Dinge) und AI (künstliche Intelligenz) beschleunigt“. Er betonte, dass Microsofts „Partner auf der Consumer Electronics Show im Januar zeigten, wie Azure IoT und Azure AI es ihnen ermöglichen, neue vernetzte Geräte und Erfahrungen zu entwickeln, die die Cloud und vernetzte Häuser über Autos bis hin zu Smart Cities umfassen“.

Microsoft ist auf dem Vormarsch

Für diejenigen, die Microsofts lange Zeit der Stagnation in den letzten Jahren erlebt haben, war es gut zu sehen, dass Nadellas Maßnahmen so viel Erfolg brachten. Mit einer solch positiven Dynamik hat Microsoft viel Potenzial für die Zukunft.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Teresa Kersten ist Mitarbeiterin von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Eigentum von Microsoft. The Motley Fool besitzt Microsoft.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 04.02.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!