The Motley Fool
Werbung

Warum die Leerverkäufer ihre Wetten gegen 2 steigende Biotech-Aktien erhöht haben

Foto: Getty Images

In den letzten sechs Monaten sind zwei Biotech-Aktien in die Höhe geschnellt. Nicht alle sind jedoch überzeugt, dass sie noch weiter steigen werden. In Wirklichkeit scheinen mutige Händler, die gegen die Aktien wetten, auch bekannt als Leerverkäufer, zunehmend überzeugt zu sein, dass diese beiden Aktien auf dem Weg nach unten sind.

Intelligente langfristige Investoren wissen, dass Leerverkäufer oft zu viel Risiko für zu wenig Gewinnpotenzial eingehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass du sie ignorieren solltest. Schauen wir uns an, warum einige ihre Wetten gegen zwei der besten Biotech-Aktien der letzten sechs Monate erhöhen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Unternehmen Aktienperformance in den letzten sechs Monaten Anstieg der Anzahl der leerverkauften Aktien zwischen dem 31. Dezember 2018 und dem 15. Januar 2019 Prozentsatz der Aktien, der derzeit leerverkauft wird
Amarin (WKN:A0NBNG) 535 % 27,4 % 5,9 %
Novavax (WKN:898527) 81 % 5,1 % 15,2 %

Datenquelle: The Wall Street Journal.

1. Amarin: Ist hier was verdächtig?

Anfang Januar hat Amarin die unglaublichen Gewinne, die das Unternehmen bereits erzielt hat, noch erhöht, seitdem es die Ergebnisse der kardiovaskulären Studie mit dem Namen Reduce-It bekannt gab. Es gibt nicht viel Pessimismus, aber 5,9 % der Aktien, die für den Handel verfügbar sind, werden leerverkauft, was angesichts der potenziellen Umsatzsteigerung, die die meisten Aktionäre in den kommenden Jahren erwarten, mehr ist, als man vermuten könnte.

Es gibt dutzende von verschiedenen rezeptfreien Fischöltabletten, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, obwohl keine nachweislich einen Unterschied für die Patienten macht, die sie einnehmen. Vascepa ist die einzige Fischölkapsel, die nichts außer Eicosapentaensäure oder EPA enthält, was einen großen Unterschied zu machen scheint.

Während der Reduce-It-Studie nahmen 8.179 Menschen, die bereits Statine zur Senkung ihres Cholesterinspiegels verwendeten, fünf lange Jahre lang zusätzlich Vascepa oder ein Placebo in ihre tägliche Pillendiät auf. Bei den Patienten in der Placebo-Gruppe war die Wahrscheinlichkeit, dass ein lebensbedrohliches kardiovaskuläres Ereignis, wie z. B. ein Herzinfarkt, eintritt, um 25 % höher.

Vor der Reduce-It-Studie waren die meisten Analysten skeptisch gegenüber Amarins Behauptung, dass die Isolierung des EPA es Vascepa ermöglichen würde, dort erfolgreich zu sein, wo die Mitbewerber versagt haben. Deshalb ist die Aktie im vergangenen Jahr stark gestiegen und hat dabei viele Leerverkäufer kalt erwischt.

Die FDA genehmigte Vascepa 2012 speziell für Patienten mit wirklich hohen Triglyceriden, aber die Umsätze waren in dieser begrenzten Zielgruppe unauffällig. Die Aktie hat seitdem einige unerschrockene Leerverkäufer angezogen, die denken, dass die FDA das Label nicht auf Millionen von Patienten ausweiten wird, wie es bei der Reduce-It-Studie der Fall war.

Bis Ende März wird Amarin einen Antrag stellen, der die Zahl der Patienten erhöhen könnte, was die Krankenkassen dazu bringen könnte, für Vascepa zu bezahlen. Ein genauerer Blick auf das Placebo, das während der Reduce-It-Studie verwendet wurde, legt jedoch nahe, dass es sehr lange dauern könnte, bevor die FDA bereit ist, diesen Antrag zu genehmigen.

Das Lipoproteincholesterin mit niedriger Dichte, die „schlechte“ Variante, stieg gegenüber dem Ausgangswert bei den Patienten mit dem Placebo, was eine Mineralölkapsel war, um 10,2 %. Der Unterschied zwischen den Gruppen war groß genug, um als statistisch bedeutend angesehen zu werden. Dies könnte die FDA veranlassen, mehrere Auskünfte einzuholen, als im Jahr 2013, als das gleiche Problem die Regulierungsbehörden beschäftigte.

2. Novavax: Wer glaubt an eine zweite Chance?

In den USA werden aufgrund von respiratorischen Synzytial-Viren (engl. RSV, Respiratory Syncytial Virus) mehr Säuglinge ins Krankenhaus gebracht als durch jede andere Art von Krankheitserregern. Diese bekannte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit hat die Impfstoffentwickler seit den 1960er Jahren ins Schwitzen gebracht, weshalb die Investoren zunehmend skeptisch gegenüber den Studienergebnissen sind, die Novavax in Kürze veröffentlichen will.

Der Hauptkandidat, ResVax für die maternale RSV-Impfung, könnte in wenigen Jahren damit beginnen, jährlich 1 Milliarde US-Dollar für Novavax zu erwirtschaften. Zunächst muss jedoch Novavax der Welt beweisen, dass ResVax in einer Zulassungsstudie verhindern kann, dass das Virus die Patienten infiziert.

Die fast abgeschlossene Immunisierungsstudie bei Müttern ist der zweite Versuch für ResVax. Der Erste war eine Katastrophe. Novavax brach 2016 ein, nachdem der experimentelle Impfstoff es nicht geschafft hatte, ältere Erwachsene in einer Studie mit 11.850 Patienten vor einer Virusinfektion zu schützen.

Novavax führte einen ungewöhnlich niedrigen Anteil von RSV-Infektionen als Grund an. Grippe und RSV sind nicht dasselbe, aber sie verbreiten sich auf die gleiche Weise. Eine harte Grippesaison während der Immunisierungsstudie bei Müttern bedeutet, dass es wahrscheinlich mehr als genug RSV-Infektionen gab, um einen möglichen Schutzwert zu messen, falls es einen gab.

Lernen, aber nicht folgen

Es besteht eine gute Chance, dass die FDA sich weigert, den Anwendungsbereich von Vascepa zu erweitern, bis wir mehr über den Zusammenhang zwischen langfristiger Mineralölaufnahme, Cholesterin und Statintherapie wissen. Es besteht eine etwas bessere Chance, dass die FDA Amarins Placebo-Problem durchgehen lässt und die Leerverkäufer viel mehr verlieren, als sie zu gewinnen glaubten.

Novavax wird die Ergebnisse der entscheidenden Immunisierungsstudie noch vor Ende des ersten Quartals präsentieren. Es besteht jedoch eine große Chance, dass ResVax die Anleger wieder enttäuscht. Es wäre jedoch eine schreckliche Idee, gegen diese Aktie zu wetten. Ein Überraschungsgewinn könnte dazu führen, dass sie sich verdoppelt.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool hat keine Position in den oben genannten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Cory Renauer auf Englisch verfasst und am 28.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!