The Motley Fool

Intel hatte im vierten Quartal einige Probleme mit China

Foto: Getty Images

Der Halbleiterriese Intel (WKN:855681) meldete am vergangenen Donnerstag die Ergebnisse des vierten Quartals. Hier ist ein kurzer Blick auf die interessantesten Daten und Kommentare des Managements.

Intels Ergebnisse zum vierten Quartal: Die nackten Zahlen

Kennzahl

Q4 2018

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Q4 2017

Veränderung im Jahresvergleich

Umsatz

18,7 Milliarden USD

17,1 Milliarden USD

9,4 %

Nettoeinnahmen

5,2 Milliarden USD

(687 Millionen USD)

k. A.

GAAP-Ergebnis je Aktie (verwässert)

1,12 USD

(0,15 USD)

k. A.

Datenquelle: Intel.

Der Vorjahreszeitraum enthielt eine Steuerbelastung in Höhe von 5,4 Mrd. US-Dollar, die sich aus der Steuerreform der Trump-Regierung ergab. Das bereinigte Ergebnis von Intel stieg um 19 % und lag bei 1,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Was ist in diesem Quartal mit Intel passiert?

  • Der Umsatz im vierten Quartal lag mit 350 Mio. US-Dollar unter der Prognose, was auf die schwachen Umsätze im Cloud-Computing-Sektor und die schwache Nachfrage aus China zurückzuführen ist. Das Management wies auch darauf hin, dass die Nachfrage nach drahtlosen Modemchips rapide nachlässt und ein unsicheres Umfeld für die Preisgestaltung von NAND-Speicherchips besteht.
  • Die Client-Computing-Sparte verzeichnete im Jahresvergleich einen Umsatzanstieg von 10 % auf 8,5 Mrd. US-Dollar. Der Umsatz in der Sparte Rechenzentren stieg um 9 % auf 6,1 Mrd. US-Dollar. Diese beiden wichtigen Segmente trugen im vierten Quartal 85 % zum Gesamtumsatz und 87 % zum Gesamtjahresumsatz bei.
  • Der Umsatz im Segment Internet der Dinge sank gegenüber dem Vorjahr um 7 %, stieg aber für das Gesamtjahr um 9 % und deutet auf eine sprunghafte, aber eher unregelmäßige Umsatzquelle hin.
  • Die Optane High-Speed-Speichertechnologie steigerte den Umsatz mit nichtflüchtigen Speichern im vierten Quartal um 25 % und erreichte 1,1 Mrd. US-Dollar.

Was das Management zu sagen hatte

In der Telefonkonferenz mit den Analysten sagten der Interims-CEO und CFO Bob Swan, dass das Unternehmen immer noch nicht seinen nächsten Vollzeit-CEO gefunden hat und dass die Suche fortgesetzt wird. Er fuhr fort und gab diesen Überblick über Intels am schnellsten wachsende Geschäftsbereiche:

Der Umsatz von Mobileye betrug 183 Mio. US-Dollar, ein Plus von 43 % gegenüber dem Vorjahr, da sich die neuen Aufträge und die Akzeptanz von [fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen] weiter beschleunigen… Im Bereich des autonomen Fahrens und bei ADAS nimmt das Bestreben von Mobileye, diese Revolution anzuführen, mit 28 neuen Aufträgen und 78 Markteinführungen von Fahrzeugmodellen im Jahr 2018 weiter zu. Im vierten Quartal gaben wir Pläne zur Vermarktung von Mobility as a Service mit Volkswagen und Champion Motors in Israel bekannt, was die Produkt-, Technologie- und Dienstleistungsbreite von Mobileye in der Branche einzigartig macht. Die Produkte von Mobileye reichen nun von offenen ADAS- und AV-Compute-Plattformen über schlüsselfertige Fahrzeugnachrüstungen bis hin zu Mobility as a Service.

Ein Blick in die Zukunft

Swan erwartet, dass 2019 aufgrund der ständig wachsenden Nachfrage nach Analyse-Diensten, Übertragung und Speicherung von Daten ein weiteres Rekordjahr für Intel wird. Allerdings hält er es auch für klug, sich in diesem unvorhersehbaren Markt erreichbare Ziele zu setzen, da die politischen Handelsspannungen weiterhin den Ton für das globale Wachstum bestimmen.

„Ich würde sagen, dass unsere Aussichten heute etwas verhaltener sind als vor einigen Monaten“, sagte Swan. „Und wir versuchen, sowohl die Makroökonomie, die geopolitischen Risiken, den Lagerbestand zu Beginn des Jahres als auch das Wettbewerbsumfeld zu berücksichtigen. Wir haben dies alles berücksichtigt und diese Faktoren im Laufe des Jahres so gut wie möglich reflektiert.“

Dieser vorsichtige Ausblick führte zu den folgenden Zielen für das Gesamtjahr und das erste Quartal:

  • Der Gesamtjahresumsatz sollte bei 71,5 Milliarden US-Dollar und einer operativen Marge von rund 34 % liegen. Das wäre eine Umsatzsteigerung von rund 1 % gegenüber dem Vorjahr bei flachen operativen Margen.
  • Der freie Cashflow sollte um 12 % auf etwa 16 Mrd. US-Dollar steigen.
  • Im ersten Quartal sollte der Umsatz mit 16 Mrd. US-Dollar gegenüber dem Vorjahr relativ stabil bleiben. Die GAAP-Ergebnisse dürften um 13 % niedriger ausfallen und bei ca. 0,81 US-Dollar pro verwässerte Aktie liegen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von NVIDIA.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund auf Englisch verfasst und am 28.01.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!