The Motley Fool
Werbung

Colgate-Palmolive ist im vierten Quartal wieder auf Wachstumskurs

Quelle: Flickr Elvis Fool

Die Anleger waren bei Colgate Palmolive (WKN:A1H92VL) vor dem Bericht zum vierten Quartal vorsichtig. Wie viele seiner Konkurrenten in der Konsumgüterindustrie hat auch der Zahnpasta-Titan mit den beiden Herausforderungen eines schwachen Nachfragewachstums und steigender Rohstoffkosten zu kämpfen. Beide Probleme allein wären relativ einfach zu lösen, aber die Kombination der beiden macht es schwierig, sowohl Marktanteile als auch die Rendite zu schützen.

Die tatsächlichen Ergebnisse haben wenig dazu beigetragen, dies zu ändern, obwohl es viele gute Nachrichten gab. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie sich die Ergebnisse von Colgate-Palmolive im Vergleich zum Vorjahr entwickelt haben:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Kennzahl Q4 2018 Q4 2017 Veränderung gegenüber dem Vorjahr
Umsatzerlöse 3,8 Mrd. USD 3,90 USD (2 %)
Nettogewinn 606 Mio. USD 323 Mio. USD 88 %
Gewinn pro Aktie 0,70 USD 0,37 USD 89 %

DATENQUELLE: COLGATE

Was ist in diesem Quartal passiert?

Nach Berücksichtigung von Wechselkursschwankungen und einmaligen Steuerbelastungen kehrte der Umsatz im Berichtszeitraum zu einem moderaten Wachstum zurück, aber sowohl die Gewinnspanne als auch das Ergebnis gingen zurück. Auch die dominante Marktanteilsposition konnte trotz Volumenproblemen im Zusammenhang mit Preiserhöhungen gehalten werden.

Einige Highlights des Quartals:

Der organische Umsatz stieg um 2% – eine erfreuliche Erholung gegenüber dem leichten Rückgang im Vorquartal. daswurde durch höhere Werbe- und Marketingausgaben sowie durch die Einführung neuer Produkte unterstützt.

  • Die Umsatzzuwächse resultierten ausschließlich aus Preiserhöhungen, da die weltweiten Absatzmengen in etwa gleich blieben.
  • Die Rohertragsmarge ging zurück, da das Unternehmen mehr für Rohstoffe ausgab und diese Kostensteigerungen nur teilweise in Form höherer Preise an die Kunden weitergab. Auch die Betriebsgewinnmarge sank aufgrund steigender Aufwendungen.
  • Insgesamt sank der Betriebsgewinn auf 891 Mio. US-Dollar oder 23 % des Umsatzes, gegenüber 960 Mio. US-Dollar oder 25 % des Umsatzes im Vorjahr.
  • Der weltweite Marktanteil von Colgate blieb mit 42 % bei Zahnpasta und 32 % bei Handzahnbürsten konstant.

Was das Management zu sagen hatte

CEO Ian Cook hob die Rückkehr zum Wachstum in diesem Zeitraum hervor. „Wir freuen uns über die Verbesserung des organischen Umsatzwachstums in diesem Quartal“, sagte er in einer Pressemitteilung, „aufgrund von 2,5 %[höheren] Preisen“.

Die Führungskräfte zeigten sich erfreut, dass die Nachfragetrends die „Führung in den globalen Märkten für Zahnpasta und Zahnbürste“ bis ins Jahr 2019 erhöhten, insbesondere angesichts der höheren durchschnittlichen Verkaufspreise im gesamten Portfolio.

Der Blick in die Zukunft

Cook und sein Team prognostizierten, dass 2019 schleppend wie 2018 sein würde. Der organische Umsatz sollte, so ihre Prognose, zwischen 2 % und 4 % steigen, verglichen mit 2 % im Jahr 2018. Colgate beabsichtigt, den größten Teil, aber nicht alle erwarteten Erhöhungen der Herstellungskosten weiterzugeben. Diese Tatsache, plus ein erwarteter Anstieg der Marketingausgaben, sollte sicherstellen, dass die Rendite in zweiten Jahr in Folge sinken wird.

Angesichts der Herausforderungen, mit denen die Branche generell konfrontiert ist, akzeptiert das Management diesen temporären Gewinnrückgang — vorausgesetzt, er unterstützt ein schnelleres Umsatzwachstum und einen verbesserten Marktanteil. Das ist im Wesentlichen das, was sie voraussagen, aber die moderate Größenordnung der erwarteten Umsatzerholung unterstreicht die Tatsache, dass sie bis ins Jahr 2019 hinein schwierige Verkaufsbedingungen erwarten, was die Renditen der Investoren im Zaum halten könnte.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Demitrios Kalogeropoulos auf Englisch verfasst und am 28.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!