The Motley Fool

1 SÜDKOREA-ETF, dessen Aktien derzeit GÜNSTIG BEWERTET sind

Wusstest du, dass im letzten Jahr brasilianische Aktien weiter gestiegen sind, während der DAX stärker verlor. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass sich die weltweite Streuung bei der Fondsanlage auszahlt. Die Risiken sind so besser verteilt und die Rendite erhöht sich. Und wenn man nur über Fonds investiert, die alle Branchen des Landes abdecken, können die Anteile zwar schwanken, aber ein Totalverlust, wie bei Einzelaktien, ist sehr viel geringer.

Aber es gibt noch eine weitere Erkenntnis: Günstig bewertete Aktien schneiden in den folgenden fünf bis zehn Jahren im Durchschnitt  besser ab als der breite Markt und sehr viel besser als die hoch bewerteten Aktien von heute.

Ein Land, dessen Aktien derzeit sehr niedrig bewertet sind, ist Südkorea. Hier erfährst du, wie du davon profitieren kannst.

Investieren ist einfach geworden

Heutzutage ist das Investieren für den Privatanleger so einfach wie niemals zuvor. So gibt es viele deutsche Direktbanken, über die man sehr einfach seine Transaktionen abwickeln kann. Und über börsengehandelte Fonds kannst du heute in fast jedes Land der Welt investieren.

Diese Kombination senkt die Kosten und erhöht, im Vergleich zu früheren Zeiten, deine Rendite deutlich. Wenn du regelmäßig kaufst (gerade auch, wenn es nach unten geht) und breit streust, bist du schon auf dem richtigen Weg.

Südkoreanische Aktien sind derzeit günstig bewertet

Sie notieren aktuell bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9,3, einem Kurs-Cashflow-Verhältnis von 4,4, einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von nur 0,9, einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,6 und einer Dividendenrendite von 2,3 %. Damit gehört das Land zu den am günstigsten bewerteten Märkten der Welt.

Ein Grund könnte die enge Verknüpfung mit dem chinesischen Markt sein, der derzeit unter den US-Sanktionen leidet. Zudem spüren viele exportorientierte Firmen aktuell auch die Wachstumsabschwächung in Europa.

Aber wenn Aktien so günstig werden, gibt es dafür immer einen Negativgrund, der sich meist in der Folgezeit wieder abschwächt und somit die Aktien wieder teurer werden.

Dieser ETF investiert in südkoreanische Aktien

Der HSBC MSCI Korea UCITS ETF (WKN: A1JXC6) investiert ausschließlich in Aktien aus Südkorea. Derzeit sind es 115 Unternehmen aus allen Branchen des Landes. Dadurch reduzieren sich die Risiken schon enorm. Man kann ihn direkt über die Börse ordern, wodurch kein Ausgabeaufschlag anfällt. Und die jährlichen Kosten liegen gerade einmal bei 0,6 %. Die anfallenden Dividenden werden halbjährlich ausgeschüttet, was auch aus steuerlichen Gesichtspunkten vorteilhaft ist.

Zwar gibt es bei Anlagen außerhalb des Euroraums auch Währungsrisiken, aber die Erfahrung zeigt, dass sie sich bei einer breiten Streuung ausgleichen und somit eine geringe Rolle spielen. So hat der MSCI Korea UCITS ETF in Euro gerechnet seit 2014 den DAX sogar leicht übertroffen.

Der ETF besteht schon seit 2011 und er investiert direkt in die Aktien des Landes. Das Fondsvolumen beträgt aktuell nur 8,7 Mio. Euro, was aber auf die Entwicklung keinen Einfluss hat. Es existieren auch Korea-Fonds mit größerem Fondsvolumen, aber diese sind teurer, obwohl sie in die gleichen Aktien investieren.

Zu den größten Positionen des Fonds gehören derzeit Samsung Electronics (WKN: 888322), SK Hynix (WKN: 907210), POSCO (WKN: 956286), Celltrion (WKN: A0RM6K) und die KB Financial Group (WKN: A0RAHR).

Noch mehr Informationen

Wenn du noch mehr Infos benötigst, kannst du auf der Seite der Investmentgesellschaft alle Details abrufen. Hier werden unter anderem alle derzeitigen Positionen aufgelistet. Zudem habe ich auf meiner Seite noch weitere Fonds vorgestellt und alles, was man beim Investieren in diese beachten sollte.

Schalte jetzt den Rendite-Turbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden ETF einfach und bequem ein Zusatz-Einkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir 3 Dividenden ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.