The Motley Fool

Aurora Cannabis vs. Scotts Miracle-Gro: Welche ist die bessere Cannabisaktie?

Foto: Getty Images

Die Aktionäre von Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) und Scotts Miracle Gro (WKN:883369) dürften froh sein, dass 2018 vorbei ist. Der Aktienkurs von Aurora sank im vergangenen Jahr um 35 % – auch wenn der starke Rückgang ausschließlich auf die Verwässerung durch die Ausgabe neuer Aktien zurückzuführen ist – während die Aktien von Scotts Miracle-Gro um fast 43 % fielen.

So, neues Jahr, und beide Aktien haben einen guten Start erwischt. 2019 sollte gleich aus mehreren Gründen ein besseres Jahr für Aurora Cannabis und auch Scotts Miracle-Gro werden. Aber welche ist die bessere Aktie für langfristig denkende Investoren?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was für Aurora Cannabis spricht

Wer einfache Anlagekonzepte mag, wird Aurora lieben. Das Modell kann in zwei Sätzen zusammengefasst werden:

  1. Die weltweite Nachfrage nach Cannabis wird steigen.
  2. Als Züchter mit der größten Produktionskapazität wird auch die Aktie von Aurora Cannabis steigen.

Ich bezweifle, dass jemand ernsthaft die erste Aussage anzweifeln würde. Das Angebot hinkt in Kanada schon länger der Nachfrage hinterher. Und das Land hat noch immer keine Regelungen für einen weiteren potenziell riesigen Markt getroffen – Cannabis zum Verzehr sowie Konzentrate.

Auf der ganzen Welt haben Staaten medizinisches Marihuana legalisiert – Australien, Deutschland und das Vereinigte Königreich, um nur einige zu nennen. Mexiko sollte bald Kanada und Uruguay bei der kompletten Legalisierung des Cannabishandels folgen. Analyst Michael Lavery von Piper Jaffray sagte kürzlich, dass der Wert des globalen Cannabismarkts jährlich 250 Milliarden USD übersteigen und 500 Milliarden USD erreichen könnte.

Aurora Cannabis ist auf dem besten Weg, sich zum führenden Marihuanazüchter in Bezug auf die Produktionskapazität zu entwickeln. Mit der Menge an Akquisitionen in den letzten Jahren sollte Aurora in der Lage sein, bis zu 700.000 Kilogramm Cannabis pro Jahr zu produzieren.

Natürlich braucht es mehr als nur Produktionskapazitäten, um erfolgreich zu sein. Aurora verfügt allerdings auch über ein schnell wachsendes globales Vertriebsnetz. Vielleicht ist der einzige Schlüsselbestandteil, den Aurora nicht hat – den jedoch mehrere seiner Konkurrenten haben –, ein großer Partner außerhalb der Cannabisbranche. Es könnte jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis das Unternehmen auch den großen Partner eintütet.

Die Marktkapitalisierung von Aurora liegt derzeit bei fast 6 Milliarden USD. Da der weltweite Cannabismarkt in großen Schritten wächst, sollte das Unternehmen in der Lage sein, im nächsten Jahrzehnt ein starkes Wachstum zu erzielen, wenn denn alles wie geplant läuft.

Was für Scotts Miracle-Gro spricht

Warum sollte man Aktien von Scotts Miracle-Gro kaufen? Aus genau denselben Gründen, die auch für Aurora Cannabis sprechen. Als führender Anbieter von Hydroponik und anderen Produkten für die Cannabisindustrie sollte Scotts von der steigenden Cannabisnachfrage profitieren können. Das Unternehmen sollte auch im Kerngeschäft mit Rasen- und Gartenprodukten weiterhin ein moderateres Wachstum erzielen können.

Es gibt einen großen Vorteil, den Scotts Miracle-Gro im Moment gegenüber Aurora hat: Das Unternehmen darf in den USA tätig sein. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, denn die USA sind der größte Marihuanamarkt der Welt. Einunddreißig US-Bundesstaaten haben medizinisches Marihuana bereits legalisiert, 10 weitere auch den Handel mit Cannabis. Und diese Cannabismärkte befinden sich in den meisten dieser Bundesstaaten noch in den Kinderschuhen.

Der größte Markt für Scotts‘ Tochtergesellschaft Hawthorne Gardening, die die US-Hanfindustrie bedient, ist Kalifornien. Im Jahr 2017 beliefen sich die Cannabisverkäufe auf rund 3 Milliarden USD. Bis 2022 soll die Zahl jedoch auf 7,7 Milliarden USD ansteigen. Das Potenzial für größere Staaten, Marihuana in naher Zukunft zu legalisieren, sollte den gesamten adressierbaren Markt für Hawthorne dramatisch ankurbeln.

Scotts erwirtschaftet jedoch immer noch mehr als 90 % seines Umsatzes mit Konsumrasen- und Gartenprodukten. Der Markt für dieses Segment ist bereits ausgewachsen und wird nicht jenes schnelle Wachstum bieten, das der Cannabismarkt haben wird. Die Einführung neuer Produkte sollte jedoch zusätzliches Wachstum mit sich bringen. Sogar der Klimawandel könnte Scotts zugutekommen, weil die nun längeren warmen Jahreszeiten zu einer höheren Nachfrage nach den Rasen- und Gartenprodukten des Unternehmens führen könnten.

Scotts Miracle-Gro bietet Investoren neben den Wachstumsaussichten einen weiteren schönen Vorteil. Das Unternehmen zahlt eine Dividende, die derzeit fast 3,6 % beträgt.

Welche Aktie ist für welche Anleger besser geeignet?

Aggressive Investoren dürften Aurora Cannabis reizvoller finden als Scotts Miracle-Gro. Die Wachstumsaussichten des Unternehmens sollten größer sein. Meine Hauptsorge bei Aurora ist, dass sie weiterhin neue Aktien ausschütten, um Geld zu beschaffen und den Wert der bestehenden Aktien zu verwässern.

Scotts Miracle-Gro ist meiner Meinung nach die bessere Wahl für die meisten Investoren. Die Bewertung der Aktie ist attraktiv, da die Aktien zum 14-Fachen der erwarteten Erträge gehandelt werden. Die Dividende wird dazu beitragen, die Gesamtrendite von Scotts langfristig zu steigern. Scotts dürfte ein solides Wachstum verzeichnen, da die Cannabisabsätze in den USA steigen und neue Konsumrasen- und Gartenprodukte auf den Markt kommen.

Aurora wird auf lange Sicht voraussichtlich hohe Renditen liefern. Aber ich vermute, dass der Vergleich zwischen diesen beiden Aktien ein bisschen wie beim Hasen und Igel ist. Und wer hat da am Ende nochmal gewonnen?

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Keith Speights besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 13.1.2019 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!