The Motley Fool

Procter & Gamble spricht über Preiserhöhungen, Herausforderungen bei Gillette und vieles mehr

Es geht bergauf für das weltweit führende Unternehmen für Verbrauchsgüter. Procter & Gamble (WKN:852062) erzielte in dieser Woche ein im Großen und Ganzen positives Ergebnis, das zu den stärksten Umsatzzuwächsen seit Jahren gehört.

CEO David Taylor und sein Führungsteam sagten, dass dieser Erfolg hauptsächlich auf die Wachstumsinitiativen zurückzuführen ist, die sie in Bereichen wie Innovation, Verpackung und Marketing umgesetzt haben. Das ist ein wichtiger Grund, warum sie zuversichtlich sind, dass sie ihre Jahresziele erreichen oder übertreffen werden.

Dennoch bleiben noch viele Herausforderungen bestehen, und das Management hat in einer Telefonkonferenz mit den Investoren einige der größten skizziert. Hier sind die Highlights aus dieser Präsentation.

Ziele erreichen

Wir erzielten ein starkes organisches Umsatzwachstum im vierten Quartal und lagen damit über den Zielen für das Geschäftsjahr. – CFO Jon Moeller

Das Umsatzwachstum erreichte mit 4 % das Tempo im Vorquartal und übertraf den 3-prozentigen Anstieg, den Kimberly Clark am selben Tag meldete. Dies führte zu Marktanteilsgewinnen in jedem der geografisch wichtigsten Märkte von P&G. Besonders starkes Wachstum zeigte sich jedoch in China, Indien und Japan.

Acht der zehn wichtigsten Produktnischen wuchsen, angeführt von Hautpflege, Stoffpflege und Pflegeprodukte für Damen. “Wir machen solide Fortschritte bei der Erhöhung unserer Marge und der Ausführung”, sagte Moeller, “was sich in unseren Ergebnissen zeigt”.

Verbesserungsmöglichkeiten

Innerhalb dieses starken sequentiellen und absoluten Fortschritts stehen wir weiterhin vor einigen Herausforderungen. – Moeller

Das Produktsegment Pflege, in dem sich der Gillette-Franchise befindet, war die einzige Nische, die leicht enttäuschende Wachstumsergebnisse verzeichnete. Nachdem die Sparte 4 % im Vorquartal erreicht hatte, schrumpfte sie diesmal um 3 %. Die Führungskräfte verzeichneten eine Verlangsamung der routinemäßigen Volatilität und sagten, sie seien zuversichtlich, dass die Einführung neuer Produkte, einschließlich der Einführung einer Skinguard-Marke in den kommenden Monaten, dazu beitragen werde, die Sparte wieder zu einem stetigen Wachstum zu führen.

Risiken in der Zukunft

Der Wettbewerb könnte versuchen, unsere Maßnahmen zur kurzfristigen Gewinnung von eigenen Marktanteilen zu nutzen. – Moeller

Das Management schätzt, dass sich steigende Rohstoffkosten im Gesamtjahr auf das Geschäft auswirken, während Wechselkursschwankungen und höhere Transportkosten die Erträge um rund eine Milliarde US-Dollar belasten werden. Als Reaktion auf die Kostensteigerung erhöht P&G viele Preise.

Dieser Schritt birgt immer die Gefahr, dass sich die Verbraucher von der Marke abwenden und zu Konkurrenten abwandern. Deshalb strebt das Unternehmen maßvolle, flexible Preiserhöhungen an. Dennoch ist für die Anleger in den nächsten Quartalen mit einer Volatilität des Absatzvolumens von P&G zu rechnen.

Erhöhung des Ausblicks

Unsere Bemühungen und Ergebnisse für das bisherige Geschäftsjahr und die Gesamtheit dieser Rücken- und Gegenwinde lassen eine komfortable Erhöhung unserer organischen Umsatzprognose erwarten. — Moeller

P&G bestätigte den Gewinnausblick, erhöhte jedoch die Umsatzprognose nur geringfügig. Für das Geschäftsjahr 2019 liegt das Wachstumsziel nun zwischen 2 und 4 % statt zwischen 2 und 3 %.

In den letzten Jahren haben die Investoren es nur einmal erlebt, dass das Unternehmen seine Jahresprognose angehoben hat, was nur wenige Monate später zu einem enttäuschenden Rückzieher führte. Das könnte helfen, zu erklären, warum das Management mit seinen Vorhersagen gerade jetzt vorsichtig ist.

Auf jeden Fall dürfte P&G 2019 eine deutliche Wachstumsbeschleunigung verzeichnen, während es die Preise anhebt. Das Management hat darauf geachtet, zu betonen, dass diese Gewinne nicht garantiert sind. Doch die operativen Entwicklungen der letzten sechs Monate versetzen P&G in eine gute Ausgangsposition, um endlich aus dem mehrjährigen Abwärtssog auszubrechen.

Nee … es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß … die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Dieser Artikel wurde von Demitrios Kalogeropoulos auf Englisch verfasst und am 25.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.