The Motley Fool

Warum Anlageportfolios scheitern: Die 4 “P”s

Die Verwaltung deines Geldes ist eine Art Dating. Es gibt diesen ersten Funken und diese Energie, die die Dinge in den ersten sechs Monaten interessant macht, aber dann passiert etwas. Du wirst selbstgefällig, du bist mit anderen Dingen beschäftigt, hörst vielleicht auf, Blumen mitzubringen, schreibst weniger Nachrichten und bevor du dich versiehst, hast du „das Problemgespräch“.

Wenn du nicht aufpasst, kann die Beziehung ziemlich schnell schiefgehen. Es ist das Gleiche, wenn du versuchst, deine Investitionen zu verwalten. In meiner Karriere als Finanzberater habe ich viele Leute gesehen, die Aktien und Investmentfonds selbst auswählen wollten – einige profitieren, während andere damit Geld in den Sand setzen. Diejenigen, die darunter zu leiden haben, tun das in der Regel, weil sie eines der vier „P“s ignoriert haben.

Preis

Nicht zu wissen, wie viel ein Investmentfonds kostet, ist so, wie ein kleines Leck in einem Rohr zu übersehen. Der Tropfen ist anfangs klein, aber mit der Zeit verursacht er enorme Schäden.

Gebühren werden in der Regel übersehen, da die meisten Anleger sie nicht direkt bezahlen. Investmentfonds berechnen eine Kostenquote, die den Fonds direkt belastet oder aus der Performance herausgenommen wird. Wenn dein Fonds zum Beispiel in einem Jahr 10 % gewinnt, aber es eine jährliche Gebühr von 1 % gibt, dann ist dein Konto um 9 % nach Gebühren gestiegen. Weil Investmentfonds-Aktionäre die Kosten nie aus eigener Tasche bezahlen, empfinden sie wenig Schmerzen, wenn ihnen Gebühren berechnet werden. Aber die Gebühren können sich im Laufe der Zeit summieren und sie können auch mit der Zeit steigen. Achte darauf, was du zahlst, und stelle sicher, dass es mit anderen Fonds in derselben Kategorie übereinstimmt. Wenn dein Large-Cap-Growth-Manager 1 % mehr verlangt als seine Konkurrenten, sollte es besser einen überzeugenden Grund dafür geben.

Du kannst die Website eines Investmentfonds vor dem Kauf auf seine Gebühren und Kosten hin überprüfen. Meiner Meinung nach ist es nicht sinnvoll, mehr als 1 % Gebühren für einen Investmentfonds zu zahlen. Einige Fonds sind teurer, wie z. B. internationale Investmentfonds, aber du kannst immer noch gute Low-Cost-Manager finden. Einige Fondsunternehmen, wie z. B. Vanguard, bieten kostengünstigere Versionen bestimmter Investmentfonds an, wenn du eine höhere Mindestanlage erreichst. Zum Beispiel sind Vanguards „Admiral“-Fonds billiger als die „Investor“-Fonds, aber du musst das Admiral-Minimum erreichen, das höher ist. Gebühren sind eine Belastung für die Performance, sodass weniger Geld auf dem Konto wachsen kann – und, sobald du anfängst, Geld abzuheben, weniger Einnahmen dabei herauskommen, mit denen du arbeiten kannst.

Performance

Bevor du einen Investmentfonds kaufst, schaue dir seine Performance im Verhältnis zu seinem Index in den letzten drei und fünf Jahren an. Sobald du investiert hast, ist es eine gute Praxis, deine Investition mindestens einmal jährlich oder halbjährlich mit dem Index zu vergleichen. Wenn du die Performance deiner Investition nicht regelmäßig evaluierst, kann es sein, dass dein Geld nicht so wächst, wie es sollte.

Wenn du andererseits deine Performance zu intensiv überprüfst – z. B. täglich oder monatlich –, dann gehst du das Risiko ein, eine Position zu früh zu verkaufen und deiner Investition keine Zeit zum Wachsen zu geben. Achte auch darauf, deine Investition mit dem richtigen Richtwert zu vergleichen. Vergleiche beispielsweise einen Emerging-Markets-Fonds mit einem Emerging-Markets-Index und nicht mit dem S&P 500, weil das sonst ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen wäre.

Wenn du feststellst, dass die Investition im Laufe von ein oder zwei Jahren um einige Prozentpunkte unter der Performance liegt, dann ist das Grund zur Sorge und du solltest überprüfen, warum die Investition nicht so gut abschneidet. Der richtige Zeitpunkt für den Verkauf ist keine exakte Wissenschaft und hängt von der Art der Investition ab, die du besitzt. Wenn du zum Beispiel eine Aktie besitzt, die unter der Performance des breiten Marktes liegt, aber trotzdem an die Wachstumsaussichten glaubst, dann solltest du der Aktie vielleicht mehr Zeit geben. Aber wenn du einen Large-Cap-Wachstumsfonds besitzt, der unter der Performance ähnlicher Large-Cap-Wachstumsfonds liegt, dann wirst du wahrscheinlich nicht viel verlieren, wenn du zu einem anderen Fondsmanager wechselst.

Pass Auf!

Wenn es etwas gibt, das ein Anlageportfolio versenken kann, dann, ihm nicht genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn du einige Investmentfonds kaufst und nie wieder draufschaust, dann wird deine Mittelzuteilung – die ideale Mischung aus Aktien, Anleihen und anderen Anlagen in deinem Portfolio – nicht mit den Veränderungen in deinem Leben und deinen Investitionszielen Schritt halten. Wenn du beispielsweise nur zwei Jahre vor der Pensionierung stehst und immer noch 90 % deines Portfolios in Aktien hältst, weil du deine Vermögenswertzuteilung nie geändert hast, dann könnte ein Abschwung an der Börse deine Ersparnisse deutlich dezimieren, auf die du bald angewiesen sein wirst. Das ist nicht so wichtig für jüngere Investoren, die Zeit haben, abzuwarten, bis ein Marktabschwung wieder aufgeholt ist, aber ich habe viele Leute gesehen, die ihren Ruhestand hinausschieben und weiterarbeiten mussten, während sie warteten, dass ihr Portfolio sich erholt.

Investoren sollten auch auf den Style Drift achten. Style Drift bedeutet, dass ein Manager damit beginnt, Aktien zu kaufen, die nicht mehr seinem Fachwissen oder seinem Mandat entsprechen. Ein Large-Cap-Growth-Manager beginnt zum Beispiel, Value-Aktien zu kaufen. Das ist ein Problem, da du diesen Fonds hast, um Wachstumstitel zu kaufen, und möglicherweise hast du bereits einen anderen Value-Fonds, was zu einer mangelnden Diversifizierung führen kann. Überprüfe mindestens einmal jährlich die Topaktien deines Investmentfonds über seinen Jahresbericht, um festzustellen, ob sie noch zum Ziel des Fonds passen. Auch die Fondsmanager wechseln von Zeit zu Zeit, was ein weiterer Grund ist, auf dein Konto zu achten. Wenn es einen Führungswechsel gibt, ist das neue Führungsteam erfahren? Haben sie Erfahrung im Sektor oder Stil des Fonds? Versuche mindestens einmal jährlich, die Performance, den Anlagenmix und die Fondsmanager deiner Anlage zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alles so ist, wie du es haben willst.

Schlechte Diversifikation (engl. poor diversification)

Manche Investoren wählen ein paar Investmentfonds mit unterschiedlich klingenden Namen aus und denken, dass sie diversifiziert sind. Aber wenn du unter die Haube schaust, gibt es eine gute Chance, dass die Fonds alle die gleichen Aktien halten. Daher ist es beispielsweise sehr wahrscheinlich, dass ein Large-Cap-Mischfonds und ein Large-Cap-Wachstumsfonds jeweils ähnliche Aktien besitzen. Wenn das der Fall ist, wie diversifiziert bist du dann? Diversifikation funktioniert am besten, wenn der zugrunde liegende Aktienmix variiert. Je mehr verschiedene Aktien du besitzt, desto besser sind die Chancen, dass einige Unternehmen gut abschneiden, während andere es nicht tun.

So kann beispielsweise Proctor and Gamble in einer Rezession relativ gut abschneiden, weil das Unternehmen grundlegende Alltagsprodukte verkauft, aber Apple kann leiden, wenn die Verbraucher weniger verfügbare Einnahmen haben, die sie für High-End-Geräte ausgeben können. Wenn alle deine Aktien in der gleichen Branche sind, dann bist du nicht diversifiziert und dein Portfolio kann einem Sektor übermäßig ausgesetzt sein, was hässlich werden kann, wenn dieser Sektor schwächelt. Der Schlüssel liegt darin, die richtige Aktienmischung zusammenzustellen. Erwäge den Kauf verschiedener Fondsarten wie Large Cap und Small Cap, Value und Wachstum und stelle sicher, dass deine Investition auch auf so viele Branchen wie möglich verteilt ist.

Darüber hinaus halten traditionel US-Investoren in der Regel sehr wenig Geld in internationalen Aktien. Wir nennen das in der Anlagewelt „home country bias“. Wir alle haben eine natürliche Neigung, dem zu vertrauen, was wir kennen – in diesem Fall Unternehmen mit Sitz in unserem Heimatland. Aber die Welt ist groß und das Ignorieren internationaler Aktien bedeutet auch das Ignorieren einiger großer Namen wie Nestle und Novartis, die ihren Hauptsitz im Ausland haben. Internationale Aktien können auch dazu beitragen, dein Portfolio zu diversifizieren, da ausländische Aktien dich verschiedenen Währungen, verschiedenen Volkswirtschaften und unterschiedlichen Regierungspolitiken aussetzen, die alle dazu beitragen, zu diversifizieren und das Risiko deiner Investition zu verringern.

Wie gesagt, man muss sich um diese Dinge kümmern. Achte auf den Preis, den du für deine Investitionen zahlst, achte auf dein Konto und stelle sicher, dass der Anlagemix für dich richtig ist, überprüfe die Performance deiner Investitionen anhand der Richtwerte und stelle schließlich sicher, dass du richtig diversifiziert bist. Wenn du diese vier Fundamente sicherst, bist du in einer viel besseren Position, um langfristig erfolgreich zu sein.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht – nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Dieser Artikel wurde von Michael Aloi auf Englisch verfasst und am 16.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.