MENU

Hier sind 5 Zahlen, die man vor einer Investition in Uber kennen sollte

Uber nähert sich seinem Börsengang, den CEO Dara Khosrowshahi für dieses Jahr plant. Daher wurden weitere Informationen über die Finanzen des Unternehmens veröffentlicht. Die jüngste Offenlegung stammt aus einer vertraulichen Einreichung bei der SEC Commission im Oktober, deren Einzelheiten kürzlich von The Information veröffentlicht wurden.

Diese neuen Informationen helfen, das Geschäft von Uber besser zu verstehen. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, in Uber zu investieren, wenn das Unternehmen in diesem Jahr an die Börse geht, sind hier ein paar Dinge, die es zu beachten gilt:

Der Nettoumsatz wird 2019 voraussichtlich 14,2 Milliarden US-Dollar erreichen.

Das wäre doppelt so viel wie der Umsatz im Jahr 2017. Eine Verdoppelung der Umsätze in zwei Jahren wäre fantastisch, aber es gibt einige Anzeichen dafür, dass sich die Umsätze aus dem Kerngeschäft Mitfahrgelegenheiten verlangsamen könnten. Laut Daten des Marktforschungsunternehmens Second Measure ist der Umsatz von Uber seit März 2018 unverändert.

Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr 2018 einen EBITDA-Verlust von 1,7 Milliarden US-Dollar.

Das Management geht davon aus, dass sich die Verluste auf einen EBITDA-Verlust (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 500 Millionen US-Dollar in diesem Jahr summieren werden. Mehr als ein Drittel und vielleicht fast die Hälfte der Verluste stammen aus Ubers Investitionen in Branchen außerhalb des Kerngeschäfts, wie z. B. ins Frachtgeschäft und in ein Projekt für selbstfahrende Autos, so die Daten von The Information.

Das Unternehmen hat etwa 4,8 Milliarden US-Dollar Schulden.

Diese Zahl (Stand September 2018) kann sich vor dem Börsengang aber ändern.

2 Milliarden US-Dollar könnten jährlich eingespart werden, wenn das Unternehmen seine Marketing-Ausgaben zurückfahren würde.

Das mag nicht so schnell passieren, doch das Management von Uber sagt, dass es die Ausgaben um 2 Milliarden US-Dollar kürzen und 2019 ein EBITDA von einer Milliarde US-Dollar generieren könnte, obwohl sich das Umsatzwachstum dadurch verlangsamen würde. Wenn das Unternehmen weiterhin so stark investiert wie aktuell, und die Erträge wie vom Management erwartet wachsen, erwartet Uber, 2020 mit einem EBITDA von 1,5 Milliarden US-Dollar profitabel zu sein.

Ubers Wert liegt derzeit bei etwa 90 Milliarden US-Dollar.

Frühere Schätzungen bewerteten das Unternehmen mit rund 120 Milliarden US-Dollar, aber The Information sieht den Wert nun näher an 90 Milliarden US-Dollar, und Crunchbase schätzt ihn eher in der Größenordnung um 70 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Der Uber-Rivale Lyft, der ebenfalls in diesem Jahr an die Börse gehen soll, wird derzeit auf rund 15 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Es ist wahrscheinlich immer noch am besten, erst einmal abzuwarten.

Die Anleger sollten bedenken, dass viele dieser Zahlen auf Prognosen des Uber-Managements basieren. Erst wenn das Unternehmen an die Börse geht – und Ergebnisse für mehrere Quartale einreicht -, erhalten wir ein klares Bild davon, wie es läuft.

Bis dahin mag es für am besten sein, abzuwarten und zu sehen, wie Uber als börsennotiertes Unternehmen abschneidet, und die Spannung beim Börsengang abklingen zu lassen, bevor wir in die Aktie investieren.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 14.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!