The Motley Fool

Wird Amazon 2019 einen Aktiensplit vornehmen?

Foto: The Motley Fool

Die meisten Investoren begrüßen Aktiensplits der Unternehmen in ihren Portfolios. Sie verstehen voll und ganz, dass die Aufteilung einer Aktie keinen wirklichen Wertgewinn für ein Unternehmen darstellt, aber sie werten die Entscheidung dennoch als Zeichen des Vertrauens des Managements in die Zukunft, dass diese rosig aussieht.

Langjährige Investoren des E-Commerce-Giganten Amazon.com (WKN:906866) erinnern sich gut daran, dass das Unternehmen zu Beginn mehrmals Aktiensplits durchgeführt hat. Dennoch ist es nun fast 20 Jahre her, dass Amazon zum letzten Mal gesplittet hat. Da der Aktienkurs nach einem riesigen Lauf in den letzten Jahren endlich einen gewissen Abwärtsdruck erfuhr, würden einige Aktionäre gerne das ermutigende Signal erhalten, das ein Aktiensplit aussendet.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die drei Aktiensplits, die Amazon bisher durchgeführt hat

Leider müssen diejenigen, die Aktiensplits mögen, in die Blütezeiten der späten 90er Jahre zurückblicken, um den letzten Amazon-Aktiensplit zu finden. Damals zögerten CEO Jeff Bezos und sein Team nicht, drei Splits in nur eineinviertel Jahren durchzuführen. Das damalige Ergebnis war, dass die Anleger, anstatt den Aktienkurs über 1.000 US-Dollar zu sehen, bis Ende 1999 insgesamt 12 Aktien für jede Aktie, die sie Anfang 1998 besessen hatten, erhielten.

Die offensichtliche Strategie bei der Festlegung von Aktiensplits entsprach weitgehend der damaligen Sichtweise. Der erste Aktiensplit erfolgte fast unmittelbar nach dem Erreichen der Marke von 100 US-Dollar pro Aktie. Das Wachstum beschleunigte sich Ende 1998 und Anfang 1999, was zu einem aggressiveren 3:1-Split führte, um einen Aktienkurs, der über 150 US-Dollar gestiegen war, zu senken. Doch es dauerte nur wenige Monate, bis Amazon diese Höhen wiedererlangte, was einen erneuten Split erforderte.

Datum des Splits Verhältnis 100 Aktien Anfang 1998 entsprechen …
2. Juni 1998 2:1 200 Aktien
5. Januar 1999 3:1 600 Aktien
2. September 1999 2:1 1.200 Aktien

DATENQUELLE: AMAZON INVESTOR RELATIONS.

Nach dem rasanten Anstieg verlor Amazon einen großen Teil seiner Gewinne. Anfang der 2000er Jahre, als das Interesse an Internet-Aktien nachließ, sank Amazons Kurs einstellig. Selbst nach der Erholung dauerte es Jahre, bis Amazon wieder auf das frühere Kursniveau zurückkehrte.

AMAZON-DATEN VON YCHARTS. HINWEIS: DIE KURSE SIND SPLITANGEPASST.

Es dauerte fast ein Jahrzehnt, bis Amazon wieder seinen Höchststand von Ende 1999 erreichte. Doch als die wirtschaftliche Erholung an Fahrt gewann, konnte Amazon das stetige Wachstum im E-Commerce-Geschäft nutzen, um Kursgewinne zu erzielen. Der Aufstieg von Amazon Web Services beschleunigte nur das Wachstum des Unternehmens, und andere Maßnahmen erweiterten den Anwendungsbereich weiter, um ganz neue Möglichkeiten zu schaffen.

Die lange Pause

Doch während des Anstiegs, der dem Technologieriesen schließlich eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar einbrachte, hat Amazon nie wieder einen Split gemacht. Selbst eine kurze Bewegung des Aktienkurses auf über 2.000 US-Dollar im Jahr 2018 gab keinen Anlass zu einem solchen Schritt.

CEO Jeff Bezos hat in der Vergangenheit kein wirkliches Interesse an weiteren Aktiensplits gezeigt. In der Kommunikation mit den Aktionären hat er eingeräumt, dass Amazon sich die Frage von Zeit zu Zeit stellt, aber er nicht vor hat, in naher Zukunft einen Split durchzuführen.

Tatsache ist, dass die Aktienkurse nicht mehr so wichtig sind. Es ist einfach, eine einzelne Aktie von einem Broker zu kaufen, und einige Finanzinstitute lassen einen sogar Teile einer Aktie kaufen. Der hohe Aktienkurs hält die Investoren nicht davon ab, in die Aktie einzusteigen, wenn sie es wünschen.

Wird Amazon jemals wieder splitten?

Tatsächlich gibt es in der Welt der Investitionen nur noch einen Ort, an dem der Aktienkurs eine Rolle spielt: im Dow Jones Industrial Average. Der viel beachtete Richtwert ist ein preisgewichteter Index, was bedeutet, dass je höher der Kurs einer Aktie ist, desto größer ist der Einfluss, den sie auf die Richtwert insgesamt hat. Amazon hat keine Chance, aktuell in den Dow aufgenommen zu werden, da der vierstellige Aktienkurs dem Unternehmen eine ungerecht große Gewichtung verleihen würde.

Noch im vergangenen Jahr hätte ein Aktiensplit im Verhältnis 7:1, der Mitte der 2010er Jahre in Mode kam, dazu geführt, dass die Amazon-Aktien ein potenzieller Kandidat für den Dow wird. Jetzt, auch nach dem Einbruch, würde das Unternehmen immer noch unter den ersten drei des Dow liegen. Es würde wahrscheinlich einen 10:1-Split erfordern.

Danach sieht es aktuell aber nicht aus und selbst wenn, würde eine Tech-Aktie weichen müssen, damit Amazon ihren Platz einnehmen kann. Der Index weist bereits eine hohe Anzahl von Tech-Aktien auf, und obwohl viele Amazon eher als Konsumgüter-Unternehmen ansehen, könnte die Auswahlkommission das nicht so sehen. Ohne vom Dow dazu aufgefordert zu werden, sieht es einfach nicht so aus, als würde Amazon jemals wieder einen Aktiensplit durchführen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 12.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt,  damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!