The Motley Fool

Wie man in den Ruhestand investiert, wenn man von all dem nichts wissen will

Foto: Getty Images

Wenn du so ein ähnlicher Typ bist wie meine Verlobte, geht alles, was Dollarzeichen beinhaltet, bei dir in ein Ohr rein und direkt aus dem anderen wieder raus. Planungen und Investitionen für den Ruhestand sind etwas, was sie allenfalls als ein notwendiges Übel ansieht, etwas, was sie tut, aber nur, weil die Alternative, es nicht zu tun, so viel schlimmer ist. Es ist nicht im Entferntesten lustig oder interessant für sie – es ist nur eine weitere Aufgabe.

Ich vermute, viele Leute sind ähnlich gestrickt wie sie. Sie wissen, dass sie investieren sollten, aber die Auseinandersetzung mit dem hohen Aufwand ist ein Hindernis für den Einstieg. Glücklicherweise können all diese Barrieren mithilfe eines Ein-Fonds-Portfolios verschwinden. Es ist einfach, bequem und ein guter erster Schritt, indem es ein „gut genug“-Portfolio mit praktisch null Aufwand anbietet.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der praxisnahe Investitionsplan

Eines der schwierigsten Dinge beim Investieren ist die Entscheidung, in was du investieren solltest. In Wahrheit gibt es keine perfekte Antwort darauf. Du könntest 100 der weltweit besten Investoren, Wissenschaftler und Finanzplaner zusammenholen und sie bitten, das perfekte Portfolio für dich auszuwählen, und keine zwei Antworten wären die gleichen.

Aber obwohl die Antworten unterschiedlich sein können – ein Berater könnte etwas mehr internationale Aktien empfehlen als ein anderer –, wären die Unterschiede relativ gering. Im Großen und Ganzen macht es vermutlich keinen großen Unterschied für dein langfristiges Ergebnis aus, ob du 50 % deines Geldes in US-Aktien hast oder 45 %.

Es gibt einige Grundprinzipien, denen praktisch jeder zustimmt. Das heißt, dass jüngere Menschen es sich leisten können, mehr Risiko einzugehen, und ältere Menschen, die kurz vor dem Eintritt in den Ruhestand stehen, mit ihrem Portfolio weniger Risiko eingehen sollten. Das allein ist der größte Teil des Rentenpuzzles – und der Grund, warum ich denke, dass Target-Date-Fonds die beste Lösung für Investoren sind, die nicht viel Zeit mit der Verwaltung Ihrer Investitionen verbringen wollen.

Die Art und Weise, wie diese Stichtagsfonds funktionieren, ist, dass du ein Jahr wählst, das ungefähr dem entspricht, in dem du in den Ruhestand gehen möchtest (z. B. 2050 für jemanden, der 35 Jahre alt ist) und regelmäßige Beiträge an den Fonds leistet. Mit zunehmendem Alter und mit der Zeit sind die Stichtagsfonds so konzipiert, dass sie dein Risikoprofil automatisch reduzieren, in Übereinstimmung mit der Altersvorsorge – eine Logik, der praktisch jeder Experte zustimmt.

Vanguards Fonds für einen Ruhestand im Jahr 2050 halten 90 % Aktien und 10 % Anleihen. Der Fonds 2030 besteht zu etwa 70 % aus Aktien und zu 30 % aus Anleihen. Wenn sich der Zeitpunkt des Ausscheidens nähert, steigt der Prozentsatz der Anleihen in jedem Fonds, was das Gesamtrisiko des Portfolios reduziert. In zwanzig Jahren wird der Fonds 2050 so aussehen wie der Fonds 2030 im Moment.

Jedes Finanzunternehmen hat seine eigene, einzigartige Version. Sie reicht von supereinfach (wie Vanguards) bis komplex (wie bei der von T. Rowe Price), aber die Grundprämisse ist die gleiche – es sind Ein-Fonds-Altersvorsorgepläne. Du legst Geld hinein, der Fondsmanager kümmert sich um den Rest.

Auswahl eines guten Stichtagsfonds

Es gibt eine riesige Anzahl von Stichtagsfonds. Laut Morningstar vertrauten die Anleger von Stichtagsfonds 23 verschiedenen Unternehmen 2017 mindestens 1 Mrd. US-Dollar ihres Vermögens an.

Du kannst sie alle erkunden, wenn du möchtest, aber ich bin voreingenommen gegenüber Vanguard. Vanguard ist nicht nur das größte Unternehmen der Branche, sondern befindet sich auch im Besitz seiner Kunden, sodass es keinen Anreiz hat, Gewinne zu erzielen. Infolgedessen sind seine Fonds billig und weisen jährliche Kostenquoten von etwa 0,15 % auf (für jede 1.000 US-Dollar, die man in den Fonds investiert, bezahlt man Gebühren von etwa 1,50 US-Dollar pro Jahr).

Man könnte den ganzen Tag damit verbringen, die Unterschiede bei Target-Date-Fonds zu analysieren, aber wenn man seine Suche auf den wichtigsten Parameter beschränken wollte, sollte man sich ausschließlich auf die Kosten des Fonds konzentrieren. Die Daten zeigen, dass der beste Indikator für den Erfolg eines Fonds darin besteht, wie viel er kostet. Je niedriger die Gebühr, desto höher die durchschnittliche Rendite. Es ist sehr schwierig für einen teuren Fonds, der eine sehr ähnliche Mischung von Vermögenswerten besitzt, die Wertentwicklung eines günstigen Fonds zu übertreffen.

Was die Kosten betrifft, so hat es kein Fondsmanager geschafft, dem Angebot von Vanguard bei den Stichtagsfonds nahezukommen. Das ist der große Vorteil des Geschäftsmodells von Vanguard – kein Gewinnmotiv bedeutet, dass das Unternehmen allen Grund hat, die am wenigsten teure Option auf dem Markt zu sein. Vanguard bezahlt mich nicht, um das zu sagen. Es drückt nur die Realität des Unternehmens aus. Wenn du die Notwendigkeit einer fetten Gewinnspanne eliminierst, kannst du einen gnadenlos guten Preis für alles anbieten, einschließlich Finanzdienstleistungen.

Liebe für die Ungeliebten

Wenn du, nachdem du diesen Artikel gelesen hast, mit dem Googeln anfängst, um Informationen über Stichtagsfonds zu erhalten, wirst du feststellen, dass sie umstritten sein können. Eine häufige Kritik ist, dass sie zu teuer sind. Andere beklagen, dass eine Einheitslösung nicht so gut ist wie ein maßgeschneidertes Portfolio, das ein Finanzplaner für dich erstellen könnte (wenn auch zu viel höheren Kosten).

Ich kann diesen Kritiken nicht widersprechen, obwohl ich dich warne, da sie meistens von Keyboard-Kriegern erhoben werden, die nichts Besseres zu tun haben, als über die trivialsten Dinge zu streiten, sowie von Finanzplanern, die ein persönliches Interesse daran haben, dich davon zu überzeugen, dass ihre teure Lösung in gewisser Weise sinnvoller ist.

Ja, man könnte den Vanguard Target Retirement 2050 Fund mit vier Fonds neu erstellen und die durchschnittlichen Kosten auf 0,07 % gegenüber den 0,15 %, die er berechnet, senken. Aber die Besessenheit über 0,08 % pro Jahr an Fondsgebühren, die keinen Unterschied in deinen Rentenergebnissen machen werden, bedeutet, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen.

Außerdem ist die Zahlung von zusätzlichen 0,80 US-Dollar pro Jahr je investierte 1.000 US-Dollar ein kleiner Preis für die Bequemlichkeit, dass Zuteilungen automatisch für dich vorgenommen werden. Diese Beträge mögen bei einem Portfolio von 5 Mio. US-Dollar eine Rolle spielen, aber sie liegen im Bereich eines Rundungsfehlers für Leute, die gerade erst anfangen.

Und obwohl ein Finanzplaner in der Lage sein könnte, einen durchdachteren Pensionsplan zu erstellen, ist die Frage, ob sich die zusätzliche Anpassung lohnt. Wenn man die Wahl hätte, 0,15 % pro Jahr für einen Stichtagsfonds und 1 % für den Input eines menschlichen Beraters zu zahlen, würde ich persönlich auf alle Fälle den Stichtagsfonds wählen. Fondsmanager würden ihr Erstgeborenes aufgeben, um jedes Jahr einen Vorteil von 0,85 % gegenüber der durchschnittlichen Marktrendite zu erzielen – und man kann sich diesen Vorteil leicht verschaffen, wenn man nur 0,85 % der Jahresgebühren vermeidet.

Es geht nicht darum, sich an den Details aufzuhängen. Wenn du jemand bist, der die bestmögliche Kombination aus Komfort und Rendite will, ist ein kostengünstiger Stichtagsfonds wie der von Vanguard schwer, wenn nicht gar unmöglich zu schlagen. In weniger als einer Stunde könntest du automatische Investitionen einrichten, um mit dem Sparen für den Ruhestand zu beginnen. Das wird nicht perfekt sein – kein Portfolio ist das –, aber es ist sicherlich besser als 90 % der Alternativen und das ist bei Weitem gut genug.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Jordan Wathen auf Englisch verfasst und am 13.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht.  Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!