The Motley Fool

Was Jack Bogles Vermächtnis für meine Familie bedeutet — und alle anderen Investoren

Foto: Getty Images

Ich habe Jack Bogle nie persönlich getroffen, aber nur wenige Menschen hatten größeren Einfluss auf mein finanzielles Leben. Der Gründer der Vanguard Group hat Millionen von Anlegern geholfen, nicht mehr für Investitionen auszugeben als nötig, so dass sie mehr Geld eingenommen haben, um ihre langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen.

Bogle starb am 16. Januar im Alter von 89 Jahren. Doch sein Vermächtnis wird weiterleben, und Investoren wie du und ich werden weiterhin von seinem Lebenswerk und seiner langfristigen Vision für die kommenden Generationen profitieren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Neudefinition des Investmentfonds

Bogle ist weithin bekannt dafür, wie er Investmentfonds neu definiert hat. Mit der Einführung des Vanguard 500 Index Fund (WKN:921751) im Jahr 1976 erhielten Investmentfonds-Anleger erstmals die Möglichkeit, den bekannten Aktienindex mit minimalen Kosten zu kaufen. Im Prospekt von 1976 prognostizierte Bogle, dass der Fonds in der Lage sein würde, jährlich 0,30 % zur Deckung der Betriebskosten und weitere 0,20 % zur Bezahlung von Transaktionen zu berechnen. Dem standen zu jener Zeit ungefähr 2 % für typische Fonds gegenüber, und da diese Kosten an die Investoren weitergegeben wurden, schätzte Bogle, dass er seine Konkurrenten im Durchschnitt um 1,5 Prozentpunkte oder mehr würde übertreffen können.

Im Lauf der Zeit hat Vanguard noch mehr Fortschritte bei der Senkung der Investitionskosten gemacht. Der Vanguard 500 Index berechnet jetzt nur noch 0,04 % für Investoren, die eine Mindestinvestition von 3.000 US-Dollar aufbringen können, und der ETF hat die gleichen Ausgaben, ist aber in einer anderen Stückelung bis hinab zur einzelnen Aktie erhältlich – im Wert von etwa 240 US-Dollar bei aktuellen Preisen.

Doch die Bemühungen von Bogle haben nicht nur die Kosten für Investoren gesenkt. Er hat auch das gesamte Geschäftsmodell für seine Investmentfonds neu definiert und sich von den Modellen ferngehalten, welche die meisten Wettbewerber heute noch verwenden. Bogle versuchte, die Vanguard-Fonds im Besitz von Investoren zu halten, die zu Selbstkosten arbeiten und über eine eigene Corporate Governance und Belegschaft verfügen, anstatt sich ausschließlich auf gewinnorientierte externe Fondsverwaltungs-Unternehmen zu verlassen.

Er bot Investmentfonds auch direkt den Anlegern an, anstatt sie über Broker zu verkaufen, wodurch die Notwendigkeit entfiel, teure Kommissionen zu berechnen, um die externen professionellen Broker zu vergüten. Diese Schritte trugen dazu bei, die Interessen von Vanguard mit denen seiner Investoren in Einklang zu bringen, und schufen einen sicheren Hafen für Anleger, die bis dahin oft gesehen hatten, wie Finanzexperten ihre Unerfahrenheit ausnutzten.

Meine einzige Erfahrung mit Jack Bogle

Obwohl ich Bogle nie von Angesicht zu Angesicht getroffen habe, hatte ich einmal in meiner Karriere das Glück, seine Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Letztes Jahr schrieb ich einen Artikel, der den Gründer von Vanguard kritisierte und behauptete, er habe aus der Volatilität der Börse Anfang 2018 die falsche Schlussfolgerung gezogen. Ich glaubte, dass er das Ausmaß der Turbulenzen bei den Marktbewegungen übertrieben und sich zu sehr an die ungewöhnliche Abwesenheit abrupter Bewegungen in den Vorjahren gewöhnt hatte.

Bogles persönliche Antwort war nur ein Beispiel für seine Demut und seinen Respekt vor anderen. Er korrigierte sanft, aber entschieden meine Fehleinschätzung seines Verständnisses vom Marktumfeld. „Ich bin lange genug dabei, um diese großen Schwankungen des US-Dollars im Dow in Prozentsätze umrechnen“, schrieb Bogle, „und ich bin mir bewusst, dass die jüngste Volatilität, obwohl selten, kein Einzelfall ist. Aber was ich noch nie zuvor gesehen habe, sind (1) jene riesigen täglichen Schwankungen, in denen Gewinne zu Verlusten werden und umgekehrt, und (2) jene Wendepunkte am nächsten Tag, die in beiden Fällen einfach so auftreten.“ Dann gab er zu, dass er keine quantitativen Beweise für seine Eindrücke liefern konnte, und fragte mich, ob ich das könnte.

Niemand hat jemals meine Arbeit derart korrigiert. Ich glaube nicht, dass jemand anderes es jemals tun wird.

Danke, Jack

Meine Familie ist Jack Bogle dankbar, obwohl er niemals Dank dafür akzeptieren würde. Im Laufe von 30 Jahren mit den Fonds, die Bogle als Pionier bekannt gemacht hat, konnte ich Tausende von Dollar an Gebühren sparen, die sonst unnötig in die Taschen großer Finanzinstitute geflossen wären. Das Geschäftsmodell von Vanguard hat mich erkennen lassen, was es bedeutet, Teilhaber an den Fonds zu sein, in die ich investiere, und mir eine Lektion erteilt, die ich auch bei meinen eigenen Investitionen  beherzige.

Der Wert von Bogles Beiträgen für die Investmentwelt ergibt sich aus der Tatsache, dass meine persönliche Geschichte nur eine von Millionen ähnlicher Erfahrungen ist, die das Leben von vielen Menschen zu Positiven verändert haben. Lange nach seinem Tod wird Bogles Vermächtnis weiterleben, und die von ihm vertretenen Werte werden ein wichtiger Wegweiser für neue Generationen von Investoren bleiben.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 17.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!