The Motley Fool

Warum die Aktie von General Electric im Jahr 2018 um 56 % eingebrochen ist

Was passiert ist

Die Aktien von General Electric (WKN:851144) sanken 2018 um 56 % laut S&P Global Market Intelligence. Das Unglaublichste ist, dass dieser Fall nach einem Rückgang von fast 45 % im Jahr 2017 erfolgt. Im Rückblick auf den Zweijahreszeitraum hat General Electric 76 % seines Marktwertes verloren.

Was nun?

Hierbei geht es um eine Vorstandsentscheidung, bei der im Juni 2017 der langjährige CEO Jeffrey Immelt durch den Insider John Flannery ersetzt wurde. Es war ein überraschender, jedoch nicht allzu schockierender Schritt, da die Investoren die Geduld mit den Trendwende-Versuchen von Immelt verloren hatten. Im Wesentlichen brachten seine Schritte keine Ergebnisse, geschweige denn ein langfristiges Wachstum. Wie es so oft passiert, wenn ein neuer CEO die Führung eines angeschlagenen Unternehmens übernimmt, gab Flannery schnell bekannt, dass das Geschäft nicht so gesund ist, wie es das bisherige Management behauptet hatte.

Der neue CEO plante den Verkauf von Vermögenswerten, führte eine große Abschreibung durch und kürzte schließlich die Dividende. Flannery begann mit der Umsetzung dieser Pläne, als 2018 begann. Die Dinge bewegten sich jedoch nicht schnell genug für die Investoren oder den Vorstand. Im Oktober gab der Vorstand bekannt, dass Flannery durch den Außenseiter Lawrence Culp ersetzt wurde. General Electric sucht normalerweise intern nach Kandidaten, sodass diese Entscheidung ein Eingeständnis über die Schwierigkeiten des Industrieunternehmens war. Culp kam mit beeindruckenden Referenzen aus seiner Zeit an der Spitze von Danaher. Wie Flannery vor ihm übernahm er die Leitung und verkündete schnell, dass das Geschäft nicht so gut war, wie er es sich vorgestellt hatte.

Culp kündigte Pläne zum Verkauf von Vermögenswerten an, nahm eine Abschreibung vor und reduzierte die Dividende auf 0,01 US-Dollar pro Aktie und Quartal. Dieses Dividendenniveau ist nichts anderes als Ergebniskosmetik, die wahrscheinlich nur beibehalten wurde, um institutionellen Investoren mit Dividendenpflicht den Besitz von GE-Aktien weiterhin zu ermöglichen.

Während all dieser Veränderungsprozesse stellten sich die anhaltenden Geschäftsprobleme in den Finanzergebnissen dar, wobei sowohl der Umsatz als auch der Gewinn weitgehend inkonsistent waren. Das ist angesichts der großen Veränderungen, an denen sowohl Flannery als auch Culp gearbeitet haben, nicht verwunderlich. Eine unregelmäßige finanzielle Entwicklung macht es jedoch nicht einfacher, eine Aktie mit einer sich ständig ändernden Unternehmensrichtung zu besitzen. Wie man vielleicht erwarten könnte, verkauften besorgte Anleger die Aktie den größten Teil des Jahres und schickten damit den Kurs auf Talfahrt.

Wie geht es weiter?

Culp ist erst seit einigen Monaten am Steuer, sodass er nicht viel Zeit hatte, seine Pläne zur Rettung von GE umzusetzen. Mit anderen Worten, es bleibt noch viel zu tun. Daher ist es am besten, General Electric als Trendwende zu ansehen. Es gibt wahrscheinlich ein enormes Erholungspotenzial.

Wegen der Unsicherheit sollten jedoch nur aggressive Investoren das Unternehmen in Betracht ziehen. Konservative Investoren sollten sich wahrscheinlich zurückhalten, bis GE konkrete Fortschritte macht.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Dieser Artikel wurde von Reuben Gregg Brewer auf Englisch verfasst und am 10.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in den oben genannten Aktien.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.