The Motley Fool

Meine persönliche Top-Aktie für 2019

Mir hat mal jemand gesagt, dass Regen nichts anderes sei als flüssiger Sonnenschein. Das ist natürlich wissenschaftlich nur schwer zu halten, aber die Atmosphäre stimmt. Denn wenn man sich in schwierigen Situationen auf das Positive konzentriert, kann einem das schon helfen. Und das kann zu einer besseren Zukunft führen.

Der Aktienmarkt war in den letzten Monaten des Jahres 2018 recht volatil. Aber es gibt auch eine positive Seite: Die Aktien großartiger Unternehmen sind somit billiger als je zuvor. Dieser Markt stellt für Investoren eine gute Gelegenheit dar, diese hervorragenden Aktien zu kaufen.

Es gibt viele attraktive Möglichkeiten. Ich persönlich habe mir Anteile von acht Unternehmen gegönnt, als der Gesamtmarkt fiel. Aber welche ist meine persönliche Nummer eins für 2019? Meiner Meinung nach ist es Alphabet (WKN:A14Y6F).

Halten ohne Ende

Es gab viele Vorhersagen darüber, dass die Börsenwerte 2019 weiter sinken werden. Andererseits gab es Schlagzeilen, die besagen, dass es 2019 eine starke Rallye geben könnte. In Wahrheit weiß natürlich niemand so richtig, was im neuen Jahr auf uns zukommt.

So oder so, Alphabet sollte es weiter gut gehen. Das Unternehmen ist scheinbar für die Ewigkeit aufgestellt. Niemand wird aufhören, Google für die Internetsuche zu nutzen, nur weil es an der Börse vielleicht nicht ganz einfach ist. Sie werden nicht anfangen, weniger Videos auf YouTube zu gucken.

Im Oktober stellte Googles CEO Sundar Pichai fest, dass das Unternehmen mittlerweile acht Produkte anbietet, die jeden Monat von mindestens einer Milliarde Menschen genutzt werden (zusätzlich zu Google Search und YouTube handelt es sich dabei um Android, Chrome, Google Play, Gmail und Maps). Was auch immer 2019 bringen mag, so kann man sich darauf verlassen, dass über 1 Milliarde Menschen diese Produkte am Ende des Jahres noch verwenden werden.

Warren Buffett würde dies als Graben bezeichnen. Ein Graben ist ein einprägsames visuelles Bild für das, was Alphabet hat: Die Produkte des Unternehmens sind so weit verbreitet, dass es schwer ist, mit ihnen zu konkurrieren. Und je mehr sie genutzt werden, desto wertvoller sind sie für die Werbetreibenden, die mehr als 85 % des Gesamtumsatzes von Alphabet einbringen.

Ein Graben verteidigt eine Burg – oder, in diesem Fall, ein Geschäft. Aber Alphabet ist mit seinen Google-Marken nicht nur in der Defensive. Das Unternehmen entwickelt Wege, um Anwendungen wie YouTube und Maps effektiver zu monetarisieren. Es nutzt auch eine Art der künstlichen Intelligenz (KI), das so genannte maschinelle Lernen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und die Werbemöglichkeiten zu erhöhen.

Gleich mehrere Wetten könnten sich auszahlen

Alphabet ist auch mit seinen sogenannten “other bets“ aggressiv am Start. Diese anderen Wetten tragen noch nicht viel zur finanziellen Performance des Unternehmens bei, bieten Alphabet aber mehrere Möglichkeiten, in Zukunft signifikantes Wachstum zu starten.

Der größte Teil der Umsätze, die mit den anderen Wetten von Alphabet erzielt werden, stammt vorerst aus dem Verkauf von Internet- und TV-Diensten über die Tochtergesellschaft Access. Die auf das Gesundheitswesen fokussierte Tochtergesellschaft von Verily erzielt Umsätze aus Lizenzabkommen sowie Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit einigen der weltweit größten Pharmaunternehmen und Medizinprodukteunternehmen.

Während Verily an der Entwicklung miniaturisierter Glukose-Messsysteme, chirurgischer Roboter und intelligenter Linsen für die adaptive Sehkorrektur arbeitet (und noch einiges mehr), hat eine weitere Tochtergesellschaft von Alphabet ein noch hochtrabenderes Ziel im Gesundheitswesen. Die Sparte Calico erforscht Möglichkeiten, die Lebensdauer des Menschen zu verlängern.

Apropos hohe Ziele: Die Unternehmenstochter X von Alphabet zielt auf mehrere “Moonshot”-Projekte ab. Die Tochtergesellschaft gründete Anfang des Jahres zwei unabhängige Unternehmen. Einerseits will Loon ein Netzwerk von Luftballons in großer Höhe nutzen, um die Internetverbindung auf abgelegene Gebiete auszudehnen. Andererseits das Unternehmen Wing, das ein autonomes Drohnenlieferungssystem entwickelt. X arbeitet derzeit an Smart-Brillen für Arbeiter sowie an Freiraumoptiken, die mit Hilfe von Lichtstrahlen Daten mit hoher Geschwindigkeit übertragen.

Zwei weitere Unternehmen sind ebenfalls bei der Tochtergesellschaft X von Alphabet hervorgegangen. Chronicle konzentriert sich auf den schnell wachsenden Markt für Cybersicherheit. Aber ich bin sehr gespannt auf die Aussichten für Waymo, das führend in der Entwicklung von autonomer Fahrzeugtechnologie ist. Waymo hat kürzlich einen autonom fahrenden Taxidienst in Arizona eingeführt. Analyst Eric Sheridan von UBS geht davon aus, dass das Unternehmen bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts einen Jahresumsatz von mehr als 100 Milliarden USD erzielen könnte – also in etwa das, was Google in diesem Jahr mit Werbung verdienen wird.

Zusätzlich zu diesen Initiativen geht Alphabet auch Wetten auf andere Unternehmen ein. Das CapitalG-Geschäft betreibt einen Wachstumsfonds mit Beteiligungen an Unternehmen wie dem Fahrgemeinschaftsdienst Lyft und dem Online-Broker Robinhood. GV ist der Risikokapital-Bereich des Unternehmens, der strategische Investitionen in führende Konsumgüter-, Gesundheits-, KI-, Cybersicherheits- und Robotikunternehmen getätigt hat.

Über 2019 hinaus denken

Die Langlebigkeit von Alphabet und die vielfältigen Möglichkeiten, Wachstum zu generieren, machen diese zu meiner Lieblingsaktie für das Jahr 2019. Aber die tatsächliche Performance der Aktie im Jahr 2019 ist nicht der Grund, weshalb Alphabet meine Top-Aktie ist.

Ich meinte ja vorhin, dass das Unternehmen langfristig aufgestellt ist. Und das ist es tatsächlich. Trotzdem könnte der Aktienkurs von Alphabet dieses Jahr durchaus sinken. Im Jahr 2008 verlor Alphabet mehr als die Hälfte seiner Marktkapitalisierung. Klar, das war während der Rezession. Allerdings ist der Umsatz von Alphabet sogar damals um mehr als 30 % gestiegen. Nicht schlecht.

Und so sehr ich auch einige der abseitigeren Wetten von Alphabet schätze, denke ich nicht, dass sie dem Unternehmen dieses Jahr viel Geld einbringen werden. Das spielt aber keine Rolle. Alphabet geht langfristige strategische Wetten ein, die bestehende Märkte aufbrechen könnten – also genau das, was man mittlerweile von Google gewohnt ist.

Wer die Top-Aktie für das Jahr 2019 auswählen will, muss weit über 2019 hinaus denken. Eben so, wie es Alphabet schon immer tut.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet. Keith Speights besitzt Aktien von Alphabet. Dieser Artikel erschien am 30.12.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!