The Motley Fool

Warum die Aktie von Amazon im Jahr 2018 28,4 % zulegte

Was passiert ist

Die Aktie von Amazon (WKN:906866) stieg 2018 um 28,4 % laut S&P Global Market Intelligence.

Trotz des starken Rückgangs der Aktie seit Anfang Oktober ist das immer noch eine gute Leistung, wenn man bedenkt, dass der Gesamtmarkt im vergangenen Jahr rückläufig war. Die Indizes S&P 500 und Nasdaq verzeichneten eine negative Performance von –4,4 % bzw. –3,9 %.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Darüber hinaus war Amazon nur eine von zwei FAANG-Aktien zusammen mit Netflix, die 2018 im positiven Bereich beendeten. Facebook war ein Verlierer im zweistelligen Bereich, während Apple und das Google-Mutterunternehmen Alphabet einstellige Verluste hinnehmen mussten.

AMZN Chart

Daten von YCharts.

Was nun?

Wir können die positive Entwicklung der Aktie im Jahr 2018 weitgehend auf die starken Quartalsergebnisse zurückführen. In allen vier Quartalen des vergangenen Jahres (vom vierten Quartal 2017 bis zum dritten Quartal 2018) wurden die Gewinnschätzungen der Wall Street deutlich übertroffen. (Amazon bietet keine Gewinnprognose an.)

Hier ist das Wachstum der ersten drei Quartale 2018 bei Umsatz, Betriebsergebnis und Gewinn pro Aktie:

Quartal in 2018 Umsatzwachstum (im Jahresvergleich) Wachstum des Betriebsergebnisses (im Jahresvergleich) Wachstum des Gewinns pro Aktie (EPS) (im Jahresvergleich)
Erstes Quartal 43 % 92 % 121 %
Zweites Quartal 39 % 378 % 1.168 %
Drittes Quartal 29 % 966 % 1.006 %

Datenquelle: Amazon. Die Zahlen basieren auf den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP).

Die beiden großen Themen für alle drei Quartale waren:

  • Das enorme Wachstum des Betriebsergebnisses im Segment Nordamerika.
  • Die steigende Profitabilität von Amazon Web Services – und AWS war bereits sehr profitabel.

Wie geht es weiter?

Die Aktie von Amazon sieht aus Bewertungssicht attraktiver aus als je zuvor. Allerdings sollten die Investoren vorsichtig sein, da die makroökonomischen Faktoren – wie die Verlangsamung des globalen Wachstums, steigende Zinsen und der Handelskrieg mit China –, die zu dem großen Ausverkauf führten seit dem Herbst weitgehend unverändert bleiben.

Das bedeutet nicht, dass die Investoren aufhören sollten, Aktien zu kaufen. Es bedeutet jedoch, dass der Durchschnittskosteneffekt jetzt wichtiger ist. (Der Durchschnittskosteneffekt bedeutet, dass man regelmäßig immer denselben Betrag in einen Aktie investiert.)

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.  Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple, Facebook, und Netflix. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Beth McKenna auf Englisch verfasst und am 07.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt,  damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!