The Motley Fool

Die besten Marihuana-Aktien im Jahr 2018

Foto: Getty Images.

Das Jahr 2018 wird sicherlich als das großartigste in die Geschichte der Marihuana-Industrie eingehen. Im Oktober war Kanada das erste Industrieland, das Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisierte. Im folgenden Monat legalisierte eine Handvoll US-Bundesstaaten medizinisches Cannabis oder Cannabis für Erwachsene. Im Dezember wurde dann die Farm Bill unterzeichnet, die Hanf und Hanf-basiertes Cannabidiol in den Vereinigten Staaten legalisiert.

Andererseits war es insgesamt ein ziemlich schlechtes Jahr für Marihuana-Investoren. Der am häufigsten gehandelte Cannabis-Börsenfonds kam unter die Räder, wobei mehr als 40 % aller Marihuana-Aktien mit einem Marktwert von über 200 Millionen US-Dollar im Jahr 2018 mindestens 30 % verloren. Allerdings handelt es sich dabei nur um Pot-Aktien, die zum 1. Januar 2018 börsennotiert waren, wodurch diese Zahlen einige Unternehmen wie Tilray nicht abbilden, die im vergangenen Jahr an die Börse gegangen sind.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Cannabis-Aktien mit der besten Performance im Jahr 2018

Natürlich gab es einige Marihuana-Aktien, die der schwachen Performance im Jahr 2018 widerstanden. Insgesamt haben sich vier Marihuana-Aktien sogar mehr als verdoppelt. Möglicherweise am interessantesten ist, dass keine dieser Marihuana-Aktien zu Jahresbeginn viel Beachtung auf sich zog.

CV Sciences: Ein Plus von 598 %

Die Krone als Marihuana-Aktie des Jahres gewinnt ein Small-Cap: CV Sciences (WKN:A2ALU7), das wirklich knapp 600% zulegen konnte.

CV Sciences zielt darauf ab, neuartige Therapeutika auf Basis von Cannabidiol (CBD) zu entwickeln, dem nicht-psychotischen Cannabinoid, das für seinen angenommenen medizinischen Nutzen bekannt ist. Das Unternehmen vertreibt auch CBD-Produkte auf Hanfbasis. Die jüngste Verabschiedung des Agrargesetzes, das es erlaubt, CBD auf Hanfbasis legal herzustellen, dürfte CV Sciences und seinen Produkten eine viel größere Reichweite verleihen als in den Vorjahren.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 34 Millionen US-Dollar, ein Plus von 153 % gegenüber dem Vorjahr, mit einem Nettogewinn von 7,1 Millionen US-Dollar. Da eine Rendite bei Cannabis-Aktien eher selten ist, konnte das Unternehmen voll und ganz überzeugen.

Andererseits ist es ratsam, sich dieser Aktie mit Vorsicht zu nähern. Auch wenn es dem Einzelhandel gut geht, ist das Segment der Medikamentenentwicklung auf Cannabinoidbasis, das an einer CBD-Nikotin-Kombinationstherapie zur rauchfreien Tabakentwöhnung arbeitet, mit Angriffen von namhaften Short-Sellern von Citron Research konfrontiert. Citron behauptet, dass die CBD-Nikotintherapie von CV Sciences vom U.S. Patent and Trademark Office abgelehnt wurde, doch diese Ablehnung wurde angeblich nie den Aktionären mitgeteilt. Die kurzfristigen Verluste der Aktien von CV Sciences nach dem Bericht von Citron haben zu einer Reihe von Sammelklagen im Namen der Aktionäre geführt.

Die Fortsetzung der Gewinne von 2018 könnte sich daher als schwierig erweisen.

MariMed: Plus 371 %

Obwohl der Cannabis-Berater und -Anbauer MariMed (WKN:A2DRQF) im Jahr 2018 nicht die leistungsstärkste Pot-Aktie war, werden sich seine Aktionäre nicht über einen Zuwachs von 371 % beschweren.

MariMed hat 2018 vor allem mit Übernahmen und Investitionen Wellen geschlagen. Im Oktober schloss das Unternehmen die Übernahme der BSC Group in New Jersey ab. Dies könnte ein sehr intelligenter Kauf sein, da New Jersey kurz vor einer Legalisierung von Cannabis für den Freizeitgebrauch steht. Die BSC Group sollte ein unmittelbarer Nutznießer von Lizenzen und Beratung innerhalb der Cannabisindustrie sein, wenn die Gesetzgeber in New Jersey die Legalisierung durchzieht.

MariMed investierte auch in Sprout, ein Unternehmen, das Software für Customer Relationship Management (CRM) und Marketing herstellt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Marihuana-Industrie viel mit Bargeld hantiert, könnte sich die CRM-Software als entscheidend erweisen, um Cannabis-Händlern in den kommenden Jahren zu helfen, ihren Kundenstamm besser zu verstehen.

Aber wie bei CV Sciences könnte die Dynamik 2019 schwer zu halten sein. Trotz eines Umsatzwachstums von 88 % auf 8,4 Millionen US-Dollar in den ersten neun Monaten 2018 führte eine nicht zahlungswirksame Amortisation dazu, dass MariMed bis zum dritten Quartal 2018 einen unschönen Verlust von 18,2 Millionen US-Dollar verzeichnete. Jetzt, da die operativen Ergebnisse tatsächlich von Bedeutung sind, muss MariMed mehr tun, um die Wall Street zu beeindrucken.

New Age Beverages: Steigerung um 137 %

Eine weitere ehemals wenig beachtete Pot-Aktie, die 2018 Rang und Namen erhielt, ist New Age Beverages (WKN:A2DLUZ). Diese Aktie hatten Investoren Anfang letzten Jahres definitiv nicht im Blick, denn New Age hat erst im September seinen Eintritt in die Cannabisindustrie angekündigt.

New Age, bekannt für seine Linie von Fertigkaffees und -tees sowie Kombucha, Energy Drinks und Entspannungsgetränken, kündigte Mitte September an, dass es auf einer Convenience-Store-Messe im Oktober in Las Vegas eine neue Linie von CBD-basierten Getränken vorstellen wird. Das Unternehmen präsentierte ein Sprudelwasser, eine Kleinportion mit CBD und einen Tee mit Zusatz von CBD. Nachdem die Brightfield Group prognostiziert hat, dass der CBD-Umsatz von 591 Millionen US-Dollar im Jahr 2018 auf 22 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 explodieren wird, und zwei Markenunternehmen im August Deals  mit Cannabisbauern abgeschlossen haben, setzten die Investoren bei dieser Ankündigung auf New Age Beverages.

Darüber hinaus kündigte New Age vor fünf Wochen seine Absicht an, Morinda Holdings zu übernehmen, das über einen Jahresumsatz von rund 240 Millionen US-Dollar und ein Vertriebsnetz in 60 Ländern verfügt. Dies sollte es New Age ermöglichen, mit seinen CBD-basierten Getränken das Ausland zu beliefern.

Auf die Gefahr hin, wie eine kaputte Schallplatte zu klingen: Es wird für New Age dennoch nicht einfach sein, die Gewinne von 2018 aufrecht zu erhalten. Die Einführung von CBD-basierten Produkten sollte den Umsatz im Jahr 2019 stützen, aber die Kernprodukte sind aus Wachstumssicht ziemlich im Sande verlaufen. Ebenso sieht New Age nicht so aus, als würde es in diesem Jahr einen Gewinn abwerfen. Mit vielen anderen CBD-basierten Getränken, die ein Wettbewerbsumfeld darstellen könnten, entstehen für New Age eventuell Schwierigkeiten.

iAnthus Capital Holdings: Steigerung um 105 %

Das vertikal integrierte Landwirtschafts- und Apothekenunternehmen iAnthus Capital Holdings (WKN:A2DPCW) hat seinen Aktienkurs 2018 mehr als verdoppelt.

Die vielleicht größte Neuigkeit für iAnthus im vergangenen Jahr war der im Oktober angekündigte Deal zur Übernahme von MPX Bioceutical (WKN:A2H63S) für 640 Millionen US-Dollar. Es handelt sich nach wie vor um die größte Übernahme eine öffentlich gehandelten Unternehmens durch ein anderes börsengehandeltes Unternehmen in der Geschichte der USA, wobei die Übernahme von PharmaCann durch MedMen Enterprises in Höhe von 682 Millionen US-Dollar die größte US-Transaktion insgesamt ist.

Nach Abschluss der Kombination von iAnthus und MPX Bioceutical wird es 56 Einzelhandelsgeschäfte sowie 14 Anbau- und Verarbeitungseinrichtungen in 10 Staaten haben, wobei MPX 10 Apotheken und sechs Anbau- und Verarbeitungseinrichtungen mitbringt. Zu den 10 relevanten Staaten gehören Kalifornien, das nach Jahresumsatz ein größerer Markt werden sollte als ganz Kanada; Florida, das auf dem besten Weg ist, einen Jahresumsatz von einer Milliarde US-Dollar zu erzielen; und New York, das wahrscheinlich 2019 Freizeit-Marihuana freigeben wird.

Gemäß Bundesgesetz ist in den USA kein zwischenstaatlicher Transport von Cannabis erlaubt. Deshalb ist die vertikale Integration so wichtig, und deshalb ist der Deal mit MPX Bioceutical sinnvoll.

Die große Frage im Jahr 2019 ist, ob iAnithus einen Gewinn erzielen kann. Da das vertikal integrierte Dispensermodell kurzfristig sehr kostenintensiv ist, da Unternehmen Grundstücke und Geschäfte erwerben müssen, ist das leider unwahrscheinlich.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 07.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!