The Motley Fool

3 Dividendenaktien, die ein Leben lang regelmäßige Einkünfte bringen sollten

Foto: Getty Images

Einige Dividendenaktien locken mit ihren hohen Renditen. Nur wenige bieten jedoch die Stabilität und Sicherheit, auf die sich die Anleger jahrzehntelang, ja sogar ein Leben lang verlassen können: Etablierte Unternehmen, die über stabile Wettbewerbsvorteile verfügen.

Etablierte Unternehmen, die über nachhaltige Wettbewerbsvorteile verfügen und von einem Management geführt werden, das sich gegenüber den Aktionären verantwortlich fühlt, können es sich in der Regel leisten, Jahr für Jahr regelmäßige und oft großzügige Dividenden auszuzahlen, was den Investoren eine langfristige Quelle für zusätzliches Einkommen bietet.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wir haben unsere Mitarbeiter bei The Motley Fool gebeten, drei solche Dividendenaktien zu nennen, von denen sie glauben, dass sie in der Lage sein sollten, dir für den Rest deines Lebens Dividenden zu zahlen. Erfahre hier, warum Xcel Energy (WKN:855009), 3M (WKN:851745) und Microsoft (WKN:850747) ausgewählt wurden.

Der bisher ambitionierteste Plan für erneuerbare Energien

Maxx Chatsko über Xcel Energie: Die Stromversorger haben oft einen schlechten Ruf, wenn es um Klimadiskussionen geht. Die Realität ist jedoch, dass ein stetiger Strom von Investitionen in erneuerbare Energien durch Stromerzeuger die Vereinigten Staaten auf den besten Weg gebracht hat, die langfristigen Klimaziele zu erreichen. Kein anderes Land der Welt hat in diesem Jahrhundert mehr CO2-Emissionen reduziert als die Vereinigten Staaten (im Gegensatz zu China und Indien). Die Emissionen in den USA könnten im nächsten Jahrzehnt weiter sinken, da die meisten Energieversorger ehrgeizige Pläne haben, ihre Kohlekraftwerke stillzulegen.

Xcel Energy ist eines der besten Beispiele für den Trend, der oft übersehen wird. Im Jahr 2017 setzte das Unternehmen bei 37 % seiner Stromerzeugung auf Kohle und bei 23 % auf Wind und Sonne, was deutlich über dem nationalen Durchschnitt lag. Nachdem die Regulierungsbehörden in Colorado jedoch eine hart umkämpfte Portfolioumstrukturierung durchgeführt haben, sollte sich der Erzeugungsmix bis 2027 auf 22 % Kohle und 45 % erneuerbare Energien verlagern. Selbst dieses ehrgeizige Ziel könnte sich als zu niedrig erweisen.

Nachdem der Energieplan von Colorado angenommen wurde, kündigte das Unternehmen die ehrgeizigste Strategie aller Energieversorger in den Vereinigten Staaten an: Xcel Energy wird sich bemühen, bis 2050 100 % des Stroms aus kohlenstofffreien Quellen zu erzeugen. Noch beeindruckender ist, dass das Unternehmen sagte, es ziele darauf ab, die CO2-Emissionen bis 2030 um 80 % gegenüber dem Niveau von 2005 zu reduzieren. Das bedeutet wahrscheinlich, dass es bis dahin keine Kohlekraftwerke im Portfolio haben wird.

Das langfristige Engagement für kohlenstofffreie Stromquellen bietet den Investoren viel Sicherheit für die Zukunft. Hinzu kommt, dass Xcel Energy plant, den jährlichen Gewinn pro Aktie langfristig um 6 % zu steigern.

Diese Sicherheit wird auch durch die Tatsache bestätigt, dass das Unternehmen Millionen von US-Dollar an Brennstoffkosten einspart, indem es einen großen Teil seines Portfolios auf Windkraft umgestellt hat. Die Aktie zahlt bereits eine Dividendenrendite von 2,9 %. Diese Dividendenaktie sollte dir nicht nur den Rest deines Lebens Geld einbringen. Du wirst dabei auch keine Schuldgefühle haben, wenn du die Aktien eines der klimafreundlichsten Stromversorgungsunternehmens der Welt besitzt.

Dieser Dividendenkönig wird nicht entthront werden

Neha Chamaria über 3M: 3M ist ein alter Favorit bei den Einkommensinvestoren. Nicht viele sind jedoch zufrieden mit der Entwicklung des Industriekonzerns. Die Zahlen von 3M entsprachen im letzten Jahr meistens nicht den Erwartungen der Investoren, da das Unternehmen offensichtlich Probleme hatte, inmitten der Schwäche in den wichtigen Märkten seinen Umsatz zu steigern. Die Probleme von 3M ergeben sich jedoch aus makroökonomischen Faktoren. Das Unternehmen sieht gut aufgestellt aus, um die Aktionäre in der Zukunft wie in der Vergangenheit zu belohnen.

Bei 3M geht es nicht nur um Post-its und Scotch-Klebeband. Sicher, sie gehören zu den bekanntesten Produkten, aber das Portfolio von 3M besteht aus mehr als 60.000 Produkten, die heute in fast jedem Land verkauft werden. Da die Endmärkte so diversifiziert sind, wird es meistens irgendwo Stärken und Schwächen geben, weshalb 3M nicht die Art von Unternehmen ist, die schnell wachsen kann.

Doch ein Unternehmen, das Übernahmen mit organischem Wachstum sinnvoll verbinden kann, sollte es nicht schwer haben, Erträge und Cashflows zu steigern. Daher geht 3M davon aus, dass das Unternehmen in den nächsten fünf Jahren den Gewinn pro Aktie um 8 % –11 % steigern und 100 % der Einnahmen in freien Cashflow umwandeln kann. Diese Prognosen gelten nur für die nächsten fünf Jahre. 3M hat jedoch bisher nicht enttäuscht und sollte dies auch nach 2023 nicht tun.

Da die Dividenden aus dem freien Cashflow gezahlt werden, können die Dividendeninvestoren mit Sicherheit erwarten, dass regelmäßige Dividendenschecks von 3M auch in den nächsten Jahren kommen werden. Die Anleger können jedes Jahr mit größeren Geldbeträgen rechnen, da 3M eine erstklassige Dividenden-Wachstumsaktie ist, die seit mehr als 60 Jahren in Folge ihre Dividende jedes Jahr erhöht hat. Daher sollte 3M, egal was die Wirtschaft tut, für den Rest deines Lebens hohe Dividenden zahlen.

Die Tech-Aktie, die weiterhin zahlt

Chris Neiger über Microsoft: Wenn es jemals eine Frage über die Fähigkeit von Microsoft gab, sich von einem Personal-Computing-Unternehmen zu einem Cloud-basierten Software- und Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln, hat das Unternehmen diese Ängste ausgeräumt. Der Umsatz des Technologieriesen stieg im letzten Quartal um 19 %, angetrieben durch einen Umsatzanstieg von 19 % aus der Sparte Produktivität und Geschäftsprozesse und einen Anstieg der Umsätze der Intelligent Cloud-Sparte um 24 %.

Das Geschäftsfeld Intelligent Cloud ist für die langfristigen Perspektiven von besonderer Bedeutung, da der globale Public Cloud-Markt bis 2021 ein Volumen von 302,5 Mrd. US-Dollar haben wird. Microsoft ist derzeit das zweitgrößte Public Cloud Computing-Unternehmen, wobei Amazon den ersten Platz belegt, und einen beeindruckenden Marktanteil von 14 % hat. Microsoft erzielt den größten Teil des Cloud-Computing-Umsatzes mit der Cloud-Computing-Plattform Azure und verzeichnete im letzten Quartal einen Umsatzanstieg von 76 % gegenüber dem Vorjahr.

Natürlich hat Microsoft viele zusätzliche Umsatzquellen außerhalb von Azure und der Intelligent Cloud, darunter LinkedIn, Office 365-Abonnements, Spiele und mehr. Sie alle tragen zu den langfristigen Wachstumsperspektiven bei. Vor allem für die Einkommensinvestoren ist es wichtig, dass Microsoft im letzten Quartal 6,1 Milliarden US-Dollar durch  Aktienrückkäufe und Dividenden an die Aktionäre zurückgegeben hat. Mit einer Dividendenrendite von derzeit 1,8 % und soliden langfristigen Chancen werden die Einkommensinvestoren dieses Unternehmen in den kommenden Jahren wahrscheinlich sehr zu schätzen wissen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, ist im Vorstand von Motley Fool. Teresa Kersten ist Mitarbeiterin von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Eigentum von Microsoft.

Dieser Artikel wurde von Neha Chamaria, Chris Neiger und Maxx Chatsko auf Englisch verfasst und am 06.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon. The Motley Fool besitzt Microsoft. The Motley Fool empfiehlt 3M.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!