The Motley Fool

3 Aktien mit hohen Dividenden, die einem Tausende einbringen könnten

Dividendeninvestoren neigen dazu, sich vor allem auf die Dividendenrendite einer Aktie zu konzentrieren. Dieser Ansatz kann sie jedoch Tausende von US-Dollar kosten. Ich weiß, dass das wahr ist, weil auch ich schon in einige Dividendenfallen geraten bin. Aus diesen Fehlern habe ich einige wertvolle Lehren gezogen, die meine Herangehensweise an die Anlage in Dividendenwerte mit hoher Rendite verändert haben.

Hier sind drei Tipps, die Dividendeninvestoren helfen sollen, sich auf diejenigen Kennzahlen zu konzentrieren, die mehr zählen als die Dividendenrendite einer Aktie.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Wachstum ist mehr als eine hohe Rendite

Dividendenaktien können deine Investitionen start anwachsen lassen. Unternehmen, die eine Dividende zahlen, haben sich in der Vergangenheit besser entwickelt als der Markt. Nach Angaben von Ned Davis Research haben die Dividendenaktien des S&P 500 von Anfang 1972 bis Ende letzten Jahres eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von 9,25 % erzielt, verglichen mit einer Rendite des S&P 500 von 7,7 %. Wie die folgende Tabelle zeigt, haben Dividendenwachstumsaktien und Aktien mit neu eingeführten Dividenden jedoch alle anderen bei Weitem übertroffen:

Gruppe Rendite
Dividendenwachstum und Initiatoren 10.07 %
Dividendenzahler 9,25 %
keine Veränderung der Dividendenpolitik 7,47 %
Nicht-Dividendenzahler 2,61 %
Dividendenkürzer und gestrichene Dividenden (0,35 %)

DATENQUELLE: NED DAVIS RESEARCH

Aus diesem Grund sollten die Anleger über die aktuelle Rendite einer Aktie hinausblicken und auch auf ihre Wachstumsaussichten schauen, da sie dadurch langfristig eine höhere Rendite erzielen sollten. Das war sicherlich beim Ölriesen Chevron (WKN:852552) der Fall, der seine Dividende nun 31 Jahre in Folge erhöht hat. Dieses stetige Dividendenwachstum hat es Chevron ermöglicht, in diesem Zeitraum eine Gesamtrendite von mehr als 1.800 % zu erzielen und die Gesamtrendite des S&P 500 von rund 1.200 % in diesem Zeitraum deutlich zu übertreffen.

Für Chevron hat in Zukunft oberste Priorität, die Dividende zu halten und zu steigern. Das Unternehmen beabsichtigt, einen großen Teil der erwirtschafteten liquiden Mittel zu investieren, nachdem es Expansionsprojekte bezahlt hat, die den Cashflow erhöhen werden. Damit dürfte Chevron über die Mittel verfügen, um die Dividende in den kommenden Jahren weiter zu erhöhen.

2. Suche eine hohe, aber nicht die höchste Ausschüttungsquote

Ein weiterer Punkt, den die Anleger bei der Betrachtung von ertragsstarken Dividendenwerten beachten sollten, ist die Ausschüttungsquote oder der Prozentsatz der an die Anleger zurückgegebenen Gewinne. Aktien mit höherer Rendite weisen in der Regel eine höhere Auszahlungsquote auf. Untersuchungen von Wellington Management ergaben jedoch, dass Aktien mit hohen, aber nicht den höchsten Ausschüttungsquoten besser abschnitten als der Marktdurchschnitt.

Wellington hat Dividendenaktien in fünf Gruppen eingeteilt, basierend auf der Ausschüttungsquote. Unternehmen mit den höchsten Ausschüttungsquoten – 71 % der Erträge im Durchschnitt – entwickelten sich in 77,8 % der Fälle tendenziell besser als der Markt. Unterdessen übertrafen diejenigen mit der zweithöchsten Ausschüttungsquote – 41 % im Durchschnitt – den Markt in 88,9 % der Fälle. Daher sollten die Anleger nach Aktien suchen, die eine gesunde Ausschüttungsquote aufweisen, aber dennoch einen bedeutenden Teil ihres Cashflows behalten. Das bietet nicht nur eine schöne Sicherheitsmarge für die Dividende, sondern gibt den Unternehmen auch die Möglichkeit, in den Ausbau ihres Geschäfts zu investieren, damit sie ihren Cashflow weiter steigern können.

3. Betrachte die gesamte finanzielle Situation

Obwohl die Ausschüttungsquote eine wichtige Kennzahl ist, sollten die Investoren auch das gesamte Finanzprofil eines Unternehmens wie Bilanz, Cashflow-Stabilität und Investitionsbedarf berücksichtigen. Einer der Gründe, warum Chevron beispielsweise seine Dividende im Laufe der Jahre weiter erhöhen konnte, obwohl es im volatilen Ölmarkt tätig ist, liegt im erstklassigen Finanzprofil des Unternehmens.

Chevron verfügt derzeit über die zweitbeste Bonität unter den großen Ölunternehmen, unterstützt durch eine der niedrigsten Verschuldungsraten des Sektors, was zum Teil auf die fast 10 Mrd. US-Dollar an Bargeld zurückzuführen ist, die Chevron in der Bilanz hat. Damit verfügt das Unternehmen über die finanzielle Flexibilität, um Finanzierungslücken zu schließen, die in Zeiten niedriger Ölpreise entstehen können.

Darüber hinaus kann es seine Dividende sowie seine wachstumsorientierten Kapitalanlagen aus den Cashflows finanzieren, die es mit Öl zu einem Preis von 50 US-Dollar pro Barrel fördert – und damit zu einem Preis, der deutlich unter dem aktuellen liegt. Diese Fähigkeit, Perioden von Marktturbulenzen zu überstehen, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Chevron seine ertragsstarke Dividende in guten und schlechten Zeiten weiter ausbauen kann.

Diese drei Aktientipps könnten dein Portfolio langfristig bereichern

Unternehmen, die ihre Dividenden steigern, erzielen tendenziell höhere jährliche Gesamtrenditen als solche, die das nicht tun, was sich langfristig summieren kann. Deshalb sollten die Investoren ihre Aufmerksamkeit auf Unternehmen richten, die ihre Ausschüttungen konsequent steigern können. Das bedeutet, dass sie nicht nur Wert darauf legen, ihre Dividenden zu steigern, sondern auch darauf, genügend Barmittel für eine weitere Expansion zu halten, und gleichzeitig über ein starkes Finanzprofil verfügen, das es ihnen ermöglicht, zukünftige stürmische Zeiten am Markt zu überstehen. Wenn du als Anleger diese Tipps befolgst, könntest du langfristig viel mehr Geld verdienen, als wenn du eine Aktie allein auf der Grundlage der Rendite kaufen würdest.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Matthew DiLallo auf Englisch verfasst und am 23.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!