The Motley Fool

Eine weitere große Dividendenerhöhung ist bei Boeing auf dem Weg

In den letzten Jahren hat Boeing (WKN:850471) die Kostenüberschreitungen und Zuverlässigkeitsprobleme überwunden, die seine revolutionären 787 Dreamliner-Flugzeuge schon früh plagten. Das hat es dem Unternehmen ermöglicht, mit einer unglaublichen Geschwindigkeit Geld zu verdienen.

Da der Cashflow sprunghaft gestiegen ist, hat sich Boeing gegenüber seinen Aktionären äußerst großzügig gezeigt. In den letzten Jahren hat das Unternehmen durch Dividenden und Aktienrückkäufe nahezu den gesamten Cashflow an die Investoren zurückgegeben. Da der globale Luftverkehrsmarkt weiterhin schnell wächst und der Cashflow weiter steigt, plant Boeing für 2019 eine weitere kräftige Dividendenerhöhung.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Boeing hält seine Cashflow-Versprechen ein

In den letzten Jahren hat das Management von Boeing den Investoren wiederholt gesagt, dass der Cashflow bis zum Ende des Jahrzehnts jedes Jahr steigen würde. Das Unternehmen hat das mit großartigem Erfolg durchgezogen.

Im Jahr 2017 stieg der operative Cashflow von Boeing um 27 % auf 13,3 Mrd. US-Dollar und der freie Cashflow um 47 % auf 11,6 Mrd. US-Dollar. Die erste Prognose für 2018 sah ein weiteres Jahr mit zweistelligem Wachstum sowohl des operativen Cashflows als auch des freien Cashflows vor, die voraussichtlich rund 15 Mrd. US-Dollar bzw. 12,8 Mrd. US-Dollar erreichen werden.

Im Laufe des Jahres 2018 hat sich der Ausblick von Boeing weiter verbessert, obwohl das Unternehmen mit einem gewissen Produktionsausfall zu kämpfen hatte. Basierend auf seinen jüngsten Prognosen ist Boeing auf Kurs, einen operativen Cashflow zwischen 15 und 15,5 Mrd. US-Dollar zu erzielen, wobei der freie Cashflow etwa 2 Mrd. US-Dollar hinter diesem Niveau zurückbleibt.

Kurz gesagt, Boeing hat genug Barmittel, um sowohl die vierteljährliche Dividende von 1,71 US-Dollar pro Aktie, die es im Jahr 2018 gezahlt hat (bei jährlichen Gesamtkosten von knapp 4 Mrd. US-Dollar), als auch 9 Mrd. US-Dollar an Aktienrückkäufen zu bezahlen.

Das Kapitalrückführungsprogramm wächst wieder

Boeing wird 2019 einen erheblichen Teil der liquiden Mittel zur Verfügung stellen müssen, um den Erwerb einer 80-prozentigen Beteiligung am zivilen Luftfahrtgeschäft von Embraer in Höhe von 4,2 Mrd. US-Dollar zu finanzieren. Das hinderte den Vorstand jedoch nicht daran, eine weitere bedeutende Erhöhung der Dividende – und in geringerem Maße auch des Aktienrückkaufsprogramms – zu genehmigen.

Für 2019 wird Boeing seine Dividende im zweiten Jahr in Folge um rund 20 % erhöhen. Die vierteljährliche Auszahlung wird auf 2,055 US-Dollar pro Aktie steigen. Das bedeutet, dass die jährlichen Kosten für die Dividende rund 4,5 Mrd. US-Dollar betragen, obwohl der genaue Betrag von der Aktivität beim Aktienrückkauf abhängt.

Der Vorstand ersetzte auch das Aktienrückkaufprogramm in der Größenordnung von 18 Mrd. US-Dollar, das letztes Jahr autorisiert wurde – und in dem noch 9 Mrd. US-Dollar übrig waren – durch ein neues Programm mit einem Volumen von 20 Mrd. US-Dollar. Boeing geht davon aus, dass dieses neue Programm in etwa zwei Jahren abgeschlossen sein wird.

Kann sich Boeing das leisten?

Mit der erhöhten Dividende und dem Rückkauf von Aktien in Höhe von 10 Mrd. US-Dollar – unter der Annahme, dass die Genehmigung in Höhe von 20 Mrd. US-Dollar gleichmäßig auf die Jahre 2019 und 2020 aufgeteilt wird – würde das Unternehmen im nächsten Jahr etwa 14,5 Mrd. US-Dollar an die Aktionäre zurückzahlen. Einschließlich der Embraer-Transaktion und wenn man annimmt, dass keine weiteren Übernahmen getätigt werden, würde Boeing fast 19 Mrd. US-Dollar an Bargeld verbrauchen.

Es besteht wenig Aussicht, dass das Unternehmen im nächsten Jahr so viel Geld generieren wird. Boeing plant jedoch, die Produktion sowohl seines Arbeitspferdes 737 als auch des 787 Dreamliners im Jahr 2019 zu steigern. Das dürfte ein weiteres Jahr mit starkem Cashflow-Wachstum sein, was den freien Cashflow auf 15 Mrd. US-Dollar oder mehr steigern könnte.

Boeing kann Schulden aufnehmen, um die Differenz auszugleichen, ohne unverantwortlich zu sein. Schließlich beendete das Unternehmen das letzte Quartal mit nur 11,9 Mrd. US-Dollar Schulden, denen 10 Mrd. US-Dollar an Bargeld und Investitionen gegenüberstanden. (Die Bilanz sieht nach Berücksichtigung des unterfinanzierten Pensionsplans etwas schlechter aus, ist aber angesichts des starken freien Cashflows des Luft- und Raumfahrtkonzerns nach wie vor solide.)

Natürlich dürfte Boeing im Jahr 2020 ein weiteres Wachstum des freien Cashflows verzeichnen, da das Unternehmen von den kommenden Produktionserhöhungen in den Bereichen 737 und 787 ein ganzes Jahr lang profitieren wird. Das wird es dem Unternehmen ermöglichen, seine Dividende und sein Aktienrückkaufprogramm noch einmal zu erhöhen – ohne über seine Verhältnisse zu leben.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Adam Levine-Weinberg auf Englisch verfasst und am 19.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool empfiehlt Embraer.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!