The Motley Fool

Atemberaubenden Fakten über das Internet der Dinge 

Das Internet der Dinge (IoT) ist ein allgemeiner Begriff für eine Vielzahl von Geräten, die neuerdings mit dem Internet verbunden sind und es früher nicht waren. Tragbare Geräte wie ein Fitness-Tracker oder eine Apple (WKN:865985) Watch sind ebenso IoT-Geräte wie die intelligenten Echo-Lautsprecher von Amazon (WKN:906866) und die Jet-Motoren von General Electric, welche über Sensoren verfügen, um die Leistung zu überwachen und mögliche Probleme zu entdecken.

Das Internet der Dinge bekommt nicht ganz so viel Aufmerksamkeit wie etwa die künstliche Intelligenz, aber seine Auswirkungen auf den Technologiesektor sind nicht weniger bedeutend. Bis 2025 wird es 55 Milliarden Geräte im Internet of Things geben, und zwischen 2017 und 2025 werden fast 15 Billionen US-Dollar in IoT-Technologien investiert, so eine Studie von Business Insider Intelligence.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wenn du immer noch skeptisch bist, dass das IoT einen bedeutenden Einfluss auf Technologieunternehmen haben wird, wirf einen Blick auf einige der folgenden Fakten und Prognosen.

In diesem Jahr wird die Zahl ausgelieferter intelligenter Lautsprecher laut Strategy Analytics die 125-Millionen-Marke überschreiten. Bis Ende 2017 wurden weltweit nur 50 Millionen Smart Speakers ausgeliefert. Amazon und Alphabets (WKN:A14Y6F) (WKN:A14Y6H) Google verzeichnen die größten Zuwächse, wobei Amazon im dritten Quartal dieses Jahres 7,2 Millionen seiner Echo-Geräte versandte und die Google-Home-Geräte mit 5,2 Millionen dicht dahinter folgten.

Beide Unternehmen haben enorme Möglichkeiten in diesem Bereich. Google kann die Geräte nutzen, um mehr Informationen über seine Nutzer zu sammeln und gezieltere Anzeigen auszuspielen. Amazon bringt die Nutzer über die Geräte dazu, mehr Produkte in seinem E-Commerce-Shop zu kaufen.

Jeder fünfte Internetnutzer wird 2019 über ein Wearable-Gerät verfügen

Wearables sind vielleicht noch nicht allgegenwärtig, aber sie gewinnen an Fahrt. Die neuesten Daten von eMarketer zeigen, dass 2019 mehr als 60 Millionen Menschen in den USA ein Wearable besitzen werden, 9 % mehr als im Vorjahr. Ein großer Teil des Wachstums wird von älteren US-Amerikanern getragen, die Smartwatches wegen Gesundheitsfunktionen wie Elektrokardiographie (EKG) und Sturzerkennung kaufen.

Wearable-Tech-Verkäufe machen bislang nur einen kleinen Teil des Gesamtumsatzes aus, aber das Segment, zu dem die Apple Watch, Beats Headphones und Apples Airpod gehören, ist eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder und steigerte seinen Umsatz im Jahr 2018 um 75 %.

Vernetzte Autos könnten Unfälle um 600.000 reduzieren.
Alphabets Waymo, früher bekannt als Googles Projekt zur Entwicklung selbstfahrender Autos, startete gerade einen der ersten kommerziellen autonomen Taxidienste. Das ist nicht nur wichtig, weil Waymo in den kommenden Jahren 175 Milliarden US-Dollar wert sein könnte, sondern auch, weil selbstfahrende Autos dazu beitragen werden, mehr Verbindungen von Fahrzeug zu Fahrzeug (V2V) herzustellen, was die Straßen sicherer macht.

V2V ermöglicht es Fahrzeugen, miteinander zu kommunizieren und Warnungen zu senden oder kritische Informationen über Verkehr und Unfälle auszutauschen. General Motors und Toyota Motor haben angekündigt, in den nächsten Jahren V2V zu verwenden. Wenn Autos miteinander kommunizieren würden, könnten Autounfälle in den USA nach Angaben der National Highway Traffic Safety Administration um 600.000 reduziert werden. Diese Technologie wird durch die bereits jetzt beginnende Einführung von 5G-Mobilfunkdiensten unterstützt, die ein verbessertes Netzwerk für weitere IoT-Geräte, einschließlich Autos, bereitstellen werden.

Die Anzahl an Smart-Home-Geräte steigt bis 2022 auf 939,7 Millionen

Der Umsatz mit internetfähigen Haussicherheitskameras, Glühbirnen und Kühlschränken wächst schnell und wird im Jahr 2022 auf 280 Milliarden US-Dollar steigen, so das Forschungsunternehmen IDC.

Während intelligente Lautsprecher in diesem Segment die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind es vor allem die Anbieter von Videounterhaltung, die in diesem Bereich vor großen Chancen stehen. IDC prognostiziert, dass bis 2022 IoT-Geräte für Videounterhaltung – wie Smart TVs und digitale Medienadapter wie die Streaming-Box und -Sticks von Roku (WKN:A2DW4X) – mit einem erstaunlichen Wert von 20,1 Milliarden US-Dollar im Einsatz sein werden.

Worauf sich die Investoren einstellen sollten

Das Internet der Dinge mag in den Bilanzen vieler Technologieunternehmen kein eigenes Geschäftsfeld sein, aber es hat ohne Zweifel enorme Auswirkungen auf die oben genannten Unternehmen.

Da das IoT in den nächsten Jahren wächst, können Investoren mit noch mehr Geräten und Dienstleistungen von Alphabet, Apple, Roku und vielen anderen rechnen. In einigen Jahren wird es für fast jedes Unternehmen sinnvoll sein, nach Möglichkeit alles mit dem Internet zu verbinden, um Daten zu sammeln und zu analysieren. Doch am meisten profitieren werden diejenigen Unternehmen, die diesen Wandel gerade jetzt vollziehen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einem Amazon-Tochterunternehmen, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 16.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon und Apple.

The Motley Fool hat folgende Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!