The Motley Fool

Dieser Performance-Vergleich zeigt, warum man nicht auf Aktivfonds, sondern ETFs setzen sollte

Es wirkt manchmal fast wie eine Glaubensfrage, wie man möglichst effizient breit gestreut investieren kann. Die einen schwören auf Aktivfonds, weil sie sich von einem Fondsmanager trotz höherer Gebühren einfach mehr Rendite und Sicherheit erhoffen. Andere hingegen setzen lieber gleich auf passive ETFs, weil diese Konstrukte in der Regel sehr einfach, transparent und preiswert sind.

Letztendlich sollte natürlich die Rendite ausschlaggebend sein, für was man sich im Endeffekt entscheidet. Und hier könnte nun eine neuerliche Meldung alle Fonds-Fans aufhorchen lassen.

Aktivfonds schlagen Benchmarks nicht

Wie nämlich das aktuelle (oder beinahe vergangene) Börsenjahr zeigte, hatten die meisten Fondsmanager im laufenden turbulenten Börsenjahr durchaus ihre Problemchen. Wie ein Analyst des auf Fonds spezialisierten Analysehauses Fonds Consult zum Ende dieses Börsenjahres resümierte, hätte keiner der von ihm beobachteten Aktivfonds es geschafft, die eigene Börsenmesslatte zu schlagen.

Zudem fielen viele Aktivfonds durch hohe Gebühren auf, die die Investoren natürlich noch zusätzlich belasteten. Es scheint daher, als hätten viele der Fondsmanager im laufenden Börsenjahr definitiv versagt.

Auch in puncto Sicherheit hätten die Fondsmanager nicht liefern können. So habe der beste auf Sicherheit bedachte und von Fonds Consult beobachtete Fonds lediglich eine Rendite von rund 2 % gebracht. Der Vergleichsmarkt hätte hingegen um 2,6 % zulegen können. Auch dieses Argument können wir daher zumindest zeitweise als entkräftet ansehen.

ETFs nun eindeutig das bessere Investment?

Man sollte an dieser Stelle natürlich betonen, dass das vergangene Jahr nicht repräsentativ für alle Börsenjahre stehen kann und man anhand eines solchen kurzzeitigen Evaluationszeitraums keine generellen Rückschlüsse ziehen sollte.

Dennoch ist es immer äußerst bemerkenswert, wenn ein Personenkreis für eine Dienstleistung hohe Gebühren verlangt, diese Gebühren jedoch nicht den gewünschten Anlageerfolg bringen, sei es nun Sicherheit oder eine höhere Rendite.

Vielleicht sollten sich die Anhänger der Aktivfonds daher zumindest einmal kritisch mit ihren Fondsinvestitionen auseinandersetzen. Denn auch der passive Investmentansatz hat, wie gesagt, aufgrund der geringeren Gebühren und der marktüblichen Renditen durchaus so einiges zu bieten.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!