The Motley Fool

3 Dividendenaktien, die mehr als Exxon zahlen

ExxonMobil bietet seinen Anlegern eine satte 4,2%ige Rendite auf der festen Basis eines Produkts, das die Welt antreibt. Es gibt andere Aktien, die noch höhere Renditen für Dividendeninvestoren bieten, und es lohnt sich, das Angebot zu untersuchen, um einen Eindruck davon zu gewinnen, welche Unternehmen am besten auf deine Anlageziele ausgerichtet sind.

In diesem Sinne haben wir drei Kollegen gebeten, einen Titel zu präsentieren, der eine Rendite bietet, die deutlich über der von Exxon liegt. Lies weiter, um einen besseren Überblick zu erhalten, ob GlaxoSmithKline (WKN:940561), Altria (WKN:200417) und AT&T (WKN:A0HL9Z) gut zu deinem auf Erträge ausgerichteten Portfolio passen.

Ein Dividendenchampion

Jeremy Bowman. (Altria): Mit einer Dividendenrendite von 4,2 % ist Exxon schwer zu schlagen. Der Energiesektor ist dafür bekannt, reichlich Dividenden zu zahlen, aber eine weitere Branche, die die Investoren in Betracht ziehen sollten, ist Tabak. Altria, der Hersteller von Marlboro und Marken wie Parliament und Virginia Slims, bietet derzeit eine Rendite von 5,8 % und ist ein Dividendenaristokrat, der seine Dividende in den letzten 49 Jahren 52 Mal erhöht hat.

Der Aktienkurs ist in diesem Jahr um 22 % gesunken. Der Abwärtstrend betraf Tabakaktien generell, da die Herausforderungen von Philip Morris International mit seinem iQOS-Produkt in Japan sowie eine von der FDA durchgeführte Razzia gegen Mentholzigaretten und aromatisierte Vapes in den USA entsprechende Sorgen hervorgerufen haben.

Neben den Zigaretten geht das Unternehmen Schritte zur Diversifizierung in Wachstumssegmente wie Marihuana und E-Zigaretten. Altria gab kürzlich bekannt, dass es eine Investition von 1,8 Milliarden US-Dollar in den Marihuana-Anbauer Cronos Group getätigt hat, was einer Beteiligung von 45 % entspricht. Berichte deuten darauf hin, dass es auch eine bedeutende Minderheitsbeteiligung an JUUL, dem führenden E-Zigarettenhersteller, übernehmen könnte.

Beide Schritte scheinen eine natürliche Erweiterung der Kapazitäten von Altria in Produktion, Marketing und Vertrieb zu sein und folgen einem ähnlichen Schema wie Getränke-Giganten à la Coca-Cola und Anheuser Busch, die schnell wachsende Getränkeunternehmen erworben haben, da der Absatz von Soda und Altbier zurückgegangen ist. Altria hat die Möglichkeit, das Gleiche mit Produkten wie Marihuana und E-Zigaretten zu tun, und die Investoren können in der Zwischenzeit eine Dividendenrendite von 6 % genießen, bis die Trendwende überstanden ist.

Hohes Pokern in der Pharmaindustrie

George Budwell (GlaxoSmithKline): GlaxoSmithKlines Übernahme des Onkologiespezialisten Tesaro letzte Woche im Wert von 5,1 Milliarden US-Dollar tat seiner Bewertung nicht gut. Die Marktkapitalisierung des britischen Pharmariesen ist um über 6 Milliarden US-Dollar gesunken, seit diese Übernahme vor wenigen Tagen bekannt wurde.

Obwohl die Vorzüge dieser teuren Übernahme fragwürdig sind, gibt es einen Trost für die Anleger. Nämlich, dass die Dividendenrendite von Glaxo nach diesem dramatischen Ausverkauf inzwischen sogar die der ExxonMobil Corporation (5,2 % vs. 4,2 %) übertroffen hat. Das Beste ist, dass Glaxo verkündete, dass es plant, an seiner aktuellen Dividendenausschüttung für 2018 festzuhalten.

Diese Erklärung sollte eine große Erleichterung für die Anleger darstellen, die diese Aktien ausschließlich aus Ertragsgründen halten. Schließlich verfügt Glaxo über eine atemberaubende Ausschüttungsquote von derzeit 212 %, und es musste einen heiklen Balanceakt vollbringen, indem es andere Vermögenswerte verkaufte, um diese Übernahme abzuschließen. Einfach ausgedrückt, hätte Glaxo im Rahmen der Übernahme von Tesaro leicht die Dividende aussetzen können, und niemand wäre allzu überrascht gewesen.

Ist Glaxos Aktie wegen der gigantischen Rendite einen Kauf wert? Auch wenn die Rendite des Medikamentenherstellers diesen jüngsten strategischen Schritt irgendwie überlebt hat, wird Glaxo wahrscheinlich bald seine Dividendenpolitik überdenken müssen. Schließlich ist nicht zu erwarten, dass sich diese Tesaro-Übernahme in naher Zukunft positiv auf den Umsatz oder den freien Cashflow auswirken wird. Obwohl die himmelhohe Dividende von Glaxo verlockend sein mag, sollten sich die Anleger vielleicht schon in der ersten Jahreshälfte 2019 auf eine Reduzierung einstellen.

Großer Ertrag zu einem günstigen Preis

Keith Noonan. (AT&T): Mit einer Rendite von rund 6,6 % und einer fantastischen Vorgeschichte regelmäßiger Auszahlungserhöhungen hebt sich AT&T als attraktivste große Telekom-Aktie für renditeorientierte Anleger von der Masse ab. Das Unternehmen hat seine Auszahlung seit 33 Jahren in Folge jährlich erhöht, und diese Serie wird sich in naher Zukunft voraussichtlich auf 34 verlängern. Daher können sich die Aktionäre auf noch höhere Renditen freuen.

Aber die Investoren sollten wahrscheinlich nicht mit einem großen Dividendenwachstum in der Zukunft rechnen, da das Unternehmen eine beträchtliche Schuldenlast trägt und kürzlich Time Warner zu einem Preis von 85 Milliarden US-Dollar erworben hat. Gleichzeitig wird das Management dieses beeindruckende Dividendenwachstum am Leben erhalten wollen, um die Aktionäre zufriedenzustellen. Es ist gut, dass die Auszahlung sowohl vom Gewinn als auch vom freien Cashflow Flow gut abgedeckt ist. Die Aktionäre erwarten inzwischen ein regelmäßiges Dividendenwachstum als Kernkomponente des Aktienbesitzes, und angesichts einiger Herausforderungen, denen sich AT&T in den letzten Jahren gestellt hat, ist die Rendite wichtiger denn je.

Die Aktien sind um mehr als 20 % gesunken und haben in den letzten fünf Jahren rund 13 % verloren, da sich die Preis- und Funktionskriege in den ohnehin schon umkämpften Mobilfunkbereichen verschärft haben. Die Übernahme von DirecTV im Jahr 2015 hat sich aufgrund von rückläufigen Abonnentenzahlen auch nicht wie erhofft entwickelt. Allerdings werden Aktien jetzt nur noch mit dem 8,5-fachen des diesjährigen Gewinns gehandelt – ein Niveau, das angesichts der hohen Dividende, der großen Kundenbasis und solider Marken sowie des Potenzials, von 5G, dem Internet der Dinge und der Integration von Time Warner zu profitieren, günstig aussieht. Für ertragsorientierte Anleger ist AT&T eine lohnende Portfolioerweiterung.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von George Budwell, Jeremy Bowman und Keith Noonan auf Englisch verfasst und am 12.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt GlaxoSmithKline.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!