The Motley Fool
Werbung

Warum die Aktie von Aurora Cannabis im November um 16 % gefallen ist

Foto: Getty Images.

Was geschah

Die Aktien von Aurora Cannabis (WKN:A12GS7), einem kanadischen Marihuana-Anbauer, gingen im November um 15,9 % zurück, so die Daten von S&P Global Market Intelligence. Im Dezember hat das Unternehmen bis Donnerstag 7,7 % verloren, und zwar aufgrund eines Rückgangs des Gesamtmarktes.

In diesem Zusammenhang hat der S&P 500 im vergangenen Monat 2 % Rendite geschafft und ist im Dezember bisher um 1,5 % gefallen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Und weiter?

Der November begann für Aurora Cannabis und die meisten Marihuana-Aktien dank der US-Zwischenwahlen am 6.11. sehr gut, welche den Rücktritt des passionierten Marihuana-Feindes Jeff Sessions als US-Generalstaatsanwalt nach sich zogen. Die Wähler in Michigan gaben Freizeithanf für Erwachsene grünes Licht, während die Bewohner von Missouri und Utah dafür stimmten, medizinisches Marihuana zu legalisieren. Die Demokraten ergriffen die Kontrolle über das Repräsentantenhaus, während die Republikaner die Vorherrschaft im Senat behielten. Im Allgemeinen stehen die Demokraten der Idee offener gegenüber, Marihuana auf Bundesebene zu legalisieren.

Die Aurora-Aktien waren im vergangenen Monat bis zum 7. Juni um 18,8 % gestiegen, während die Aktien der meisten Konkurrenten – darunter Tilray, Cronos Group und Canopy Growth (WKN:A140QA) – sogar noch höher gestiegen  waren.

Wer war also im November die Spaßbremse?

Erstens machte sich der Markt als Problem bemerkbar, als er nach etwa der ersten Woche des Monats nachgab. Zweitens erschienen die Aufwärtsbewegungen übertrieben, die die Marihuana-Aktien von der Wahl und nach dem Rücktritt Sessions‘ erhalten haben, so dass es schlüssig war, dass der Markt die meisten dieser Gewinne innerhalb von ein paar Tagen wieder abgab. Der wichtigste Faktor sind aber die Quartalsberichte der Marihuana-Unternehmen, welche letzten Monat veröffentlicht wurden und wahrscheinlich viele Investoren enttäuscht haben.

Aurora veröffentlichte die Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019 am 12. November und verlor innerhalb von zwei Handelstagen 15,4 %. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um satte 260 % auf 29,7 Millionen kanadische Dollar, aber wie Sean Williams schrieb, obwohl Aurora mit einem Gewinn von 105,5 Millionen kanadischen US-Dollar aufwartete, handelte es sich dabei ausschließlich um das Ergebnis eines einmaligen Gewinns aus der Veräußerung eines Vermögenswertes und eines Gewinns aus Derivaten. Auf operativer Basis verlor Aurora Cannabis fast 112 Millionen CAD und investierte gleichzeitig aggressiv in den Ausbau der Kapazitäten, den Eintritt in neue Märkte und Übernahmen“.

Wie geht es jetzt weiter?

Wenn Aurora Cannabis seinen nächsten Quartalsbericht veröffentlicht, sollten die Investoren ein Bild davon bekommen – wenn auch ein sehr frühes -, wie die Dinge im neu eröffneten kanadischen Markt für Marihuana stehen. Die Berichte der kanadischen Marihuana-Anbauer vom November beziehen sich auf das im September abgeschlossene Quartal, so dass sie keine Verkäufe an diesen Markt beinhalten, der erst am 17. Oktober eröffnet wurde.

Die anderen wichtigen Punkte, auf die man sich konzentrieren sollte, sind große Partnerschaften. Bislang war Canopy Growth der einzige kanadische Marihuana-Anbauer, der einen riesigen Partner gewinnen konnte – den Getränkehersteller Constellation Brands, der eine 38%ige Beteiligung an Canopy besitzt. Eine solche Partnerschaft – insbesondere wenn sie mit erheblichen Investitionen verbunden ist – sollte Aurora helfen, auf dem Markt zu bestehen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Beth McKenna auf Englisch verfasst und am 07.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool empfiehlt Constellation Brands.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!