The Motley Fool

3 Dividendenaktien, die mehr als Pepsi zahlen

Im Bereich der Dividendenaktien ist die PepsiCo (WKN:851995) seit langem ein Favorit der Investoren, und das aus gutem Grund. Anfang dieses Jahres erhöhte Pepsi seine vierteljährliche Dividende um 15 %, was die 46. jährliche Dividendenerhöhung in Folge bedeutete. Noch beeindruckender als dieser Rekord ist, dass Pepsi seit 1965 aufeinanderfolgende vierteljährliche Bardividenden gezahlt hat. Für Anleger, die sich nach einer höheren Dividendenrendite als Pepsis 3,2 % sehnen, haben drei Motley Fool-Mitarbeiter Dividendenaktien ausgewählt, die du dir ansehen solltest: General Mills (WKN:853862), General Motors (WKN:A1C9CM) und Kellogg Company (WKN:853265) und zwar aus den folgenden Gründen.

Der Hersteller von Amerikas beliebtesten Cerealien

Chuck Saletta (General Mills): Laut Marktdaten von IRI stehen General Mills‘ Honey Nut Cheerios derzeit auf der Liste der beliebtesten amerikanischen Marken-Frühstückscerealien. Der Vorteil der Nummer-1-Position ist, dass man aus dieser Position in der Regel viel Geld generiert. Der Nachteil ist, dass einem die Konkurrenz auf den Fersen ist, was es einem erschwert, ein überdurchschnittliches Wachstum zu erzielen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aus Anlegersicht führt das langsamere erwartete Wachstum, das von der Nummer eins in einer reifen Branche ausgeht, oft zu einem niedrigeren KGV und einer höheren Rendite. General Mills, das mit einem KGV von etwa 12 gehandelt wird und eine Rendite von etwa 4,5 % erzielt, passt sicherlich in diese Kategorie. Vergleiche das mit dem Kurs von PepsiCo, der fast das 35-fache des Gewinns und etwa 3,2 % Rendite aufweist, und die Investoren von General Mills zahlen einen niedrigeren Preis und erhalten sofort mehr Geld zurück.

Beachte, dass die Anleger für diesen deutlich niedrigeren Ertragswert nicht mit einem deutlich geringeren Wachstum von General Mills rechnen als bei PepsiCo. Aktuelle Analystenschätzungen für die nächsten fünf Jahre gehen von einem durchschnittlichen jährlichen Gewinnwachstum von rund 6 % für General Mills gegenüber rund 7 % für PepsiCo aus. Das deutet darauf hin, dass nicht nur die Investoren von General Mills besser bezahlt werden als die von PepsiCo, sondern auch, dass Investoren von General Mills wahrscheinlich auch mehr Wert erhalten.

Steigerung des Cashflows

Daniel Miller (General Motors): Während die Dividendenrendite von Pepsi von 3,2 % nicht von schlechten Eltern ist, weist Detroits größter Automobilhersteller, General Motors, eine Rendite von fast 4,3 % auf. Es gibt Pessimismus bei den Automobilherstellern, da sich der Markt für Leichtfahrzeuge auf dem lukrativen nordamerikanischen Markt verlangsamt, aber es gibt noch einen weiteren Grund für die Investoren, optimistisch in Bezug auf GM und seine saftige Dividende zu sein: seinen jüngsten Umstrukturierungsplan.

Niemand will von Stellenabbau hören, vor allem nicht in den Ferien, aber so ist das Geschäft in einem zyklischen Automobilmarkt, und GM kündigte an, dass es über 14.000 Arbeitsplätze in den USA und Kanada abbauen würde. Selbst wenn die Umsätze in Nordamerika einen Tiefpunkt erreichen, bleiben diese Werte in der Nähe von Rekordhochs. Warum also die Entscheidung zur Restrukturierung? Für GM geht es darum, sich auf die Zukunft vorzubereiten, und CFO Dhivya Suryadevara sagte, dass der Schritt den freien Cashflow des Unternehmens von rund 4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf rund 10 Milliarden US-Dollar bis Ende 2020 steigern sollte.

Generell sind massive Restrukturierungsmaßnahmen ein Signal dafür, dass gravierende Veränderungen am Geschäftsmodell eines Unternehmens erforderlich sind. Aber hier sollten kluge Investoren optimistisch sein, was General Motors betrifft, das geschäftlich sehr gut abschneidet. Dieser Umstrukturierungsschritt wird GM in einigen wichtigen Bereichen helfen. Der steigende angepasste freie Cashflow für die Automobilsparte kann dazu beitragen, die Dividende zu stützen, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass diese in naher Zukunft steigen wird, und er könnte dem Management helfen, die Fülle zukünftiger Produkt- und Technologieentwicklungen für intelligente Mobilität und selbstfahrende Autos zu finanzieren. Beides ist entscheidend für die zukünftigen Wachstumschancen von GM. Der Schritt hilft GM auch, sich auf das Worst-Case-Szenario vorzubereiten, dass die USA in eine Rezession eintreten und die Verbraucher zögerlicher werden, ein Produkt wie ein Auto zu kaufen.

General Motors handelt mit einem dürftigen Forward-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6, vor allem weil die Automobilindustrie in diesem Zyklus ihren Höhepunkt erreicht hat. Aber das bietet langfristigen Investoren, die bereit sind, das Auf und Ab zu ertragen, eine Dividendenrendite, die über der von Pepsi liegt. Darüber hinaus erlaubt es einem Unternehmen, das sich bereits umstrukturiert, um seinen Cashflow zu steigern, seine Zukunft zu sichern. Es ist keine schlechte Aktie, die man sich ansehen sollte, wenn man während der Feiertage nach einer günstigen Dividenden-Aktie sucht.

Frühstücken lohnt sich

Nicholas Rossolillo (Kellogg): Da sich die Verbrauchertrends im Laufe der Jahre in Richtung gesünderer und natürlicherer Lebensmittel verschoben haben, sind viele Unternehmen im Bereich der verpackten Lebensmittel auf Probleme gestoßen. Kellogg ist nur ein Beispiel. Der Hersteller von Snacks und Frühstücksartikeln wie Cheez-It, Pringles, Frosted Flakes und Pop-Tarts verzeichnete ab 2013 einen zweistelligen Umsatzrückgang bis 2017. Das Unternehmen hat sein Portfolio umstrukturiert, um wieder mit der Entwicklung in amerikanischen Speisekammern Schritt zu halten.

Die Bemühungen haben funktioniert, da organisches Wachstum und Übernahmen im vergangenen Jahr zu einer Erholung des Nettoumsatzes beigetragen haben. Im Herbst 2017 kaufte das Unternehmen das Proteinriegel-Startup RXBAR für 600 Millionen US-Dollar, und Kellogg investiert weiterhin Gelder in seine anderen bestehenden Marken – insbesondere in die Snack-Food-Abteilung. Im dritten Quartal stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 6,9 %, und der bisherige Umsatz 2018 stieg um 5,8 %.

Diese neuen Umsatzzahlen haben dazu beigetragen, das Wachstum der Gewinnspanne wieder anzukurbeln. Der Gewinn pro Aktie stieg 2018 um 71 %, und der freie Cashflow (Geld, das nach Betriebskosten und Investitionen übrig bleibt) liegt bei niedrigen 11,8. Das sieht nach einem attraktiven Kurs für ein Unternehmen aus, das sich nach allen Anzeichen im Trendwende-Modus befindet.

Die Erholung beim Gewinn hilft, Kelloggs Dividende zu unterstützen – der wahre Grund, die Aktie zu besitzen. Zum jetzigen Zeitpunkt erzielen die Aktien eine attraktive Rendite von 3,5 %. Das Unternehmen hat diese Auszahlung auch langsam erhöht und im letzten Quartal eine Erhöhung von 0,02 US-Dollar pro Aktie vorgenommen, um die vierteljährliche Dividende auf 0,56 US-Dollar zu erhöhen. Es ist nicht das aufregendste Unternehmen der Welt, aber Kellogg-Aktien könnten einen Platz in deinem Portfolio haben, wenn es dir um laufende Einnahmen geht.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Daniel Miller, Chuck Saletta und Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und am 04.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!