The Motley Fool

Warum 2019 ein” Investmentjahr” für Facebook wird

Vor einiger Zeit habe ich diskutiert, wie der Social-Media-Riese Facebook (WKN:A1JWVX) plant, seine Investitionen 2019 zu erhöhen, nachdem er diese Ausgaben schon 2018 deutlich erhöht hatte. Die Ausgabenerhöhungen, so Finanzvorstand David Wehner, werden “aufgrund von erhöhten Investitionen in Rechenzentren, Server, Bürogebäude und Netzwerkinfrastruktur” nötig.

Zusätzlich plant Facebook 2019 mit höheren Betriebskosten , wobei Wehner 2019 als “ein großartiges Investitionsjahr” bezeichnet. Lass uns einen genaueren Blick darauf werfen, was das Management über diese Kostensteigerungen zu sagen hatte und was sie für die Anleger bedeuten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ein großer Anstieg bei den Ausgaben

Wehner sagte auf der Telefonkonferenz zum Ergebnis des dritten Quartals: “Wir planen, weiterhin offensiv in das gesamte Unternehmen zu investieren, und erwarten, dass die Gesamtausgaben für das Gesamtjahr 2019 um 40 % bis 50 % gegenüber dem Gesamtjahr 2018 steigen werden”.

Das ist ein enormer Anstieg der Ausgaben, obwohl er prozentual niedriger ist als das “etwa 50%ige bis 55%ige” Wachstum der Betriebskosten im Jahresvergleich, das die Führungskraft für 2018 erwartet hatte.

Während der Fragestunde der Telefonkonferenz erklärte Wehner, dass das für 2019 geplante Wachstum der Betriebskosten “im Einklang mit dem steht, was wir als unsere großen Investitionsbereiche bezeichnet haben”.

Wehner erläuterte das geplante Wachstum der Betriebskosten im Jahr 2018 mit den Worten: “Neben der Steigerung der Kernproduktentwicklung und Infrastruktur wird dieses Wachstum durch zunehmende Investitionen in Bereiche wie Sicherheit, AR/VR, Marketing und Content-Beschaffung getrieben”.

Einige dieser Investitionen – wie z. B. “Kernproduktentwicklung und Infrastruktur” – dürften sich kurz- bis mittelfristig auszahlen, da sie die Dinge betreffen, die heute die Einnahmen und Gewinne bestimmen. Andere, wie die Investitionen in Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR), so Wehner in der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal, seien “attraktive Investitionen, wie wir glauben, aber solche, die sich [längerfristig] auszahlen und kurzfristig einen verwässernden Effekt für die Margen haben werden”.

Schon damals hatte er gewarnt, das Unternehmen erwarte, “dass das Gesamtkostenwachstum 2019 das Umsatzwachstum übersteigen wird.”

Die Margen im Jahr 2019

Facebook hatte den Investoren zuvor mitgeteilt: “wir erwarten [in den nächsten Jahren], dass sich unsere operativen Margen prozentual im mittleren 30er Bereich entwickeln werden”.

Während der Telefonkonferenz zum dritten Quartal sagte Wehner: “Ich würde erwarten, dass… die größte Veränderung in unserer Margenstruktur im Jahr 2019 eintritt und sich im Anschluss abschwächt”. Der Manager gab jedoch zu, dass es “schwer ist, für 2020 und darüber hinaus Voraussagen zu treffen, aber ich denke, die größte Veränderung wird 2019 stattfinden.”

Um all das ins richtige Verhältnis zu setzen: die Analysten erwarten nach wie vor, dass der Betriebsgewinn in den nächsten Jahren steigen wird. Sie glauben, dass der Betriebsgewinn 2018 um 21,2 % steigen wird, bevor sich das Wachstum im Jahr 2019  um etwas mehr als 4,8 % verlangsamt. Im Jahr 2020 fordert der Analystenkonsens jedoch, dass sich das Wachstum des operativen Ergebnisses um über 16 % beschleunigen soll. (Es ist jedoch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass diese Expertenschätzungen sich im Laufe der Zeit ändern können – auch dramatisch.)

Der Punkt ist jedoch, dass, obwohl die operativen Margen sinken und das Wachstum des Betriebsergebnisses sich dadurch auf einen Tiefpunkt im Jahr 2019 verlangsamen dürfte, das Unternehmen nach wie vor äußerst profitabel ist und sogar in den nächsten Jahren seinen operativen Gewinn steigern dürfte.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 30.11.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!