The Motley Fool

Warren Buffetts 6 simple Aktienauswahlkriterien

Viele Anleger kennen die Situation, dass man mit der Zeit dazu neigt, den Überblick über seine Investments zu verlieren. Meist werden die Auswahlkriterien immer noch weiter ausgebaut und verkompliziert, sodass am Ende der Blick für das Wesentliche verloren geht.

Oder man hält plötzlich so viele Aktien, dass man die einzelnen Unternehmen nicht mehr verfolgen kann. Auch im Leben ganz allgemein können sich immer mehr Aufgaben sehr schnell negativ auswirken.

Hier zeigt uns Warren Buffett einmal mehr, warum er so erfolgreich und zufrieden im Leben ist. Hier kannst du seine sechs simplen Aktienauswahlkriterien kennenlernen.

1. Große Unternehmen

Dieses Kriterium ist für uns Privatanleger sicherlich weniger relevant, für die große Berkshire Hathaway (WKN: 854075) (WKN: A0YJQ2)-Aktie aber schon, denn sie muss viel Geld unterbringen, wodurch kleine Unternehmen wegfallen. Für Buffett müssen die Kaufkandidaten mindestens 75 Mio. US-Dollar vor Steuer verdienen. Wir können trotzdem in kleine Unternehmen investieren, denn sie wachsen meist schneller und sind deshalb im Durchschnitt lukrativer als große Firmen.

2. Konstante Gewinne

Hier wird es schon interessanter. Warren Buffett interessieren keine imposanten Zukunftsprognosen und auch keine Turnaround-Situationen, sondern Unternehmen, die in der Vergangenheit stetig ihre Gewinne gesteigert haben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Coca Cola (WKN: 850663)-Aktie. Wir können solche Unternehmen auch daran erkennen, dass sie ihre Dividenden stetig erhöhen. Meist handelt es sich um relativ langweilige, dafür aber umso profitablere Geschäftsmodelle.

3. Gute Eigenkapitalrendite bei geringer Verschuldung

Die Eigenkapitalrendite zeigt an, wie viel Gewinn ein Unternehmen im Verhältnis zum eigenen Kapital verdient, sprich, wie profitabel es arbeitet. In Verbindung mit einer geringen Verschuldung ist die Kennziffer sehr aussagekräftig.

Eine weitere Kennziffer dieses Bereichs ist die Gesamtkapitalrendite. Sie zeigt an, wie viel Gewinn im Verhältnis zum Gesamtvermögen erwirtschaftet wird. Während die Eigenkapitalrendite über die Verschuldung auch künstlich erhöht werden kann, ist dies über die Gesamtkapitalrendite nicht möglich. Meiner Meinung nach ist sie deshalb, außer bei Banken, die bessere Kennzahl.

Eine geringe Verschuldung ist deshalb interessant, weil sie die Abhängigkeit von Banken und zudem das Risiko in Krisensituationen reduziert.

4. Ein gutes Management

Dieser Punkt ist sehr wichtig, denn er bestimmt alles. Bei erfolgreichen Unternehmen ist das Management meist hoch beteiligt. Dies verdeutlicht, dass es überzeugt ist und alles für eine gesunde Entwicklung tun wird.

Buffett ist ein gutes Management aber auch deshalb wichtig, weil er nicht in die Geschicke des Unternehmens eingreifen möchte, und dies geht nur, wenn es eine gute Leitung besitzt.

5. Ein einfaches Geschäft

Wenn es sich um eine Technologiefirma handelt, fehlt Buffett oft das Verständnis. Dies sollte auch uns zu denken geben. In manchen Fällen besitzt ein Unternehmen hervorragende Zahlen, aber wenn du einfach nicht verstehst, was es eigentlich genau tut, solltest du nicht investieren. Buffett nennt dies auch den eigenen Kompetenzkreis. Er ist eines seiner Erfolgsgeheimnisse. Kein Mensch kann sich in allen Sektoren auskennen. Bleib also bei den Bereichen, die du verstehst.

6. Ein guter Preis

Auch das beste Unternehmen ist wenig attraktiv, wenn es himmelhoch bewertet ist. Dies ist an der Börse nicht anders als im normalen Leben. Dabei kommt es nicht darauf an, möglichst billig zu kaufen, sondern gute Unternehmen zu einem angemessenen Preis zu kaufen, denn Qualitätswerte werden selten unter Buchwert notiert.

Foolishes Fazit

Und dies waren sie auch schon, die einfachen Kaufkriterien von Warren Buffett und Berkshire Hathaway. Sie sind auch im Geschäftsbericht der Firma nachlesbar. Wir können mitnehmen, dass sie sehr einfach sind, aber alle wesentlichen Punkte zusammenfassen. Ich bin mir sicher, dass sie auch uns zu noch besseren Anlegern machen können.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis -- Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat -- du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland "Cannabis -- Der grüne Rausch" versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien).