MENU

Tesla macht Berichten zufolge weitere Fortschritte bei der Produktion des Model 3

Foto: The Motley Fool.

Die Produktionserhöhung von Teslas (WKN:A1CX3T) Model 3 stand das ganze Jahr über im Mittelpunkt des Interesses des Elektroauto-Herstellers. Nachdem das Unternehmen jedoch einige Rückschläge erlitten und die Produktionsziele zu Beginn dieses Jahres verfehlt hat, sollte es das Jahr 2018 mit einer deutlich positiveren Note abschließen, als es begonnen hat.

Tesla hat eine Produktionsrate für das Model 3 von 1.000 Einheiten pro Tag erreicht, laut einem Bericht aus dem Tesla-orientierten Blog Electrek, der eine E-Mail von Tesla CEO Elon Musk an die Mitarbeiter zitiert. Diese neue Produktionsrate, wenn sie sieben Tage lang aufrechterhalten wird, würde einen deutlichen Anstieg der Produktionsrate von 5.300 Model 3s pro Woche am Ende des dritten Quartals bedeuten.

1.000 Einheiten pro Tag

Wichtig ist, dass Tesla sich darauf konzentriert, dieses höhere Produktionsniveau aufrechtzuerhalten.

„Wenn Sie in irgendeiner Weise dazu beitragen können, die Produktion des Model 3 auf stabile 1000 Einheiten pro Tag bei ausgezeichneter Qualität zu steigern, sollten alle im Unternehmen dies bitte als ihre oberste Priorität betrachten“, sagte Musk in der E-Mail.

In der Vergangenheit hatte Tesla Mühe, neue Produktionsniveaus für das Model 3 zu erreichen. Obwohl das Unternehmen beispielsweise das zweite Quartal mit einer Produktion von 5.000 Model 3s pro Woche beendete, lag es im dritten Quartal im Durchschnitt bei einer geringeren Rate von 4.300 Model 3s pro Woche, wenn man die geplanten Stillstände für die Werksmodernisierungen außer Acht lässt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Tesla sich diesmal intensiv darauf konzentriert, dieses neue Produktionsniveau aufrechtzuerhalten.

Kostensenkungen für das Model 3

Durch die Aufrechterhaltung einer höheren Produktionsrate wird Tesla in der Lage sein, größere Skaleneffekte zu erzielen und Fortschritte bei der endgültigen Markteinführung des versprochenen Model 3 für 35.000 US-Dollar mit einer kleineren Batterie zu machen, wie Musk in der E-Mail sagte:

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Kosten des Autos aus etwa 10.000 einzelnen Teilen und Prozessen bestehen. Je nachdem, wie man es zählt, liegen die aktuellen Kosten für ein Standard-Model 3 bei etwa 38.000 US-Dollar, sodass jedes Teil oder jeder Prozessschritt nur etwa 3,80 US-Dollar kostet. Das bedeutet, dass das Finden von Kosteneinsparungen ein Spiel von Pennies ist, auch wenn es vielleicht nicht so aussieht.

Ursprünglich hatte das Model 3 einen Startpreis von 49.000 US-Dollar. Tesla hat jedoch vor kurzem eine preiswertere Variante mit einem Midrange-Akku auf den Markt gebracht, der 260 Meilen mit voller Ladung fahren kann – im Vergleich zu 310 Meilen für Teslas Langstreckenversion – mit einem Startpreis von 46.000 US-Dollar.

Während eine 46.000-US-Dollar-Version des Model 3 immer noch 11.000 US-Dollar teurer ist als das versprochene Basismodell, sagte Tesla, dass es auf den Markt kommen würde. Diese Mittelklasse-Version erlaubte es dem Unternehmen, den Startpreis des Model 3 früher als erwartet zu senken.

„Besser als erwartete Kostensenkungen des Model 3 ermöglichen es uns, dem Markt früher bezahlbarere Optionen anzubieten“, sagte das Management im Aktionärsbrief des Unternehmens im dritten Quartal.

Tesla strebt an, die 35.000 US-Dollar-Version des Model 3 bis Ende Mai auf den Markt zu bringen, sagte Musk in der Telefonkonferenz zum dritten Quartal. Er sagte jedoch, dass Tesla die Herstellungskosten des Fahrzeugs auf etwa 30.000 US-Dollar oder etwas niedriger beschränken möchte, um das Fahrzeug in Serie zu produzieren.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 01.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.