MENU

Die 12 größten Marihuana-Aktien

Foto: Getty Images.

Bei nur noch einem Monat bis zum Jahreswechsel kann man mit einiger Sicherheit sagen, dass es ein außergewöhnliches Jahr für die Marihuana-Industrie war.

Kanada war das erste Industrieland der Welt, das am 17. Oktober Freizeit-Cannabis legalisierte. Damit hat Kanada die Basis für andere Industrieländer gelegt und den Weg für Milliarden von Dollar an zusätzlichen Jahresumsätzen für die legale Pot-Industrie im Land geebnet.

In den USA haben zwei neue Staaten medizinisches Cannabis während der Zwischenwahlen legalisiert. Ein anderer Staat, Michigan, stimmte dafür, und wird damit der 10. Staat, der Pot erlaubt. Auch die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat im Juni das allererste aus Cannabis gewonnene Medikament zugelassen.

Dieses Dutzend Pot-Aktien ist im Milliarden-Dollar-Club

Wenn man diese und viele andere Meilensteine im Jahr 2018 zusammenfasst, ist es nicht schwer zu verstehen, warum es jetzt ein Dutzend reiner Marihuana-Aktien mit einer Marktkapitalisierung von mindestens einer Milliarde US-Dollar gibt. Hier sind die 12 größten börsennotierten Pot-Aktien in absteigender Reihenfolge aufgelistet.

1. Canopy Growth Corp.: Marktkapitalisierung von 11,5 Milliarden US-Dollar

Die Nummer eins unter allen Marihuana-Aktien ist derzeit Canopy Growth (WKN:A140QA), mit einer Marktkapitalisierung von 11,5 Milliarden US-Dollar. Canopy übernahm kürzlich wieder die Krone, nachdem der Corona- und Modelo-Bierhersteller Constellation Brands 104,5 Millionen Aktien von Canopy mit einem Aufpreis von 51 % auf den Schlusskurs vom 14. August gekauft hatte. Canopy Growth verfügt nach Abschluss dieser Investition über mehr als 4 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln in der Bilanz und verfügt über mehr als genug Kapital, um die Produktion auszuweiten, die Grundlagen für internationale Vertriebskanäle zu legen, die Marken aufzubauen, das Produktportfolio zu diversifizieren und Übernahmen durchzuführen.

2. Tilray: Marktkapitalisierung von 10,3 Milliarden US-Dollar

Obwohl Tilray (WKN:A2JQSC) erst Ende Juli an die Börse ging, fing die Aktie im September Feuer und hatte kurzfristig eine Marktkapitalisierung von fast 28 Milliarden US-Dollar auf Intraday-Basis. Hohe Fremdkapitalkosten für Leerverkäufer sowie die Erwartung, dass Tilray einen Partner in der Getränke- oder Tabakindustrie finden würde, waren die primären Treiber, die die Aktien nach oben brachten. Im Jahr 2019 wird sich das Managementteam von Tilray darauf konzentrieren, die Produktionskapazität zu erweitern – das Unternehmen verfügt über rund 3 Millionen Quadratfuß Land, das für die Erweiterung zur Verfügung steht – und neue internationale Märkte zu erschließen.

3. Aurora Cannabis: Marktkapitalisierung von 5,9 Milliarden US-Dollar

Obwohl das Unternehmen nur den dritten Platz in der Gesamtmarktkapitalisierung einnimmt, dürfte Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) bei der jährlichen Spitzenproduktion bei vom Autor geschätzten 700.000 Kilogramm, wenn nicht sogar höher, die Nummer eins sein. Aurora hat dies durch organische Projekte (Aurora Sky und Aurora Sun), durch strategische Partnerschaften (Aurora Nordic) und mithilfe mehrerer namhafter Übernahmen (CanniMed Therapeutics, MedReleaf und ICC Labs) erreicht. Ohne die massiven verwässernden Auswirkungen der zahlreichen Buy-Deal-Angebote hätte Aurora sogar eine Chance auf den ersten Platz in dieser Wertung gehabt.

4. GW Pharmaceuticals: Marktkapitalisierung von 3,9 Milliarden US-Dollar

Der einzige reine Cannabinoid-Entwickler auf dieser Liste ist GW Pharmaceuticals (WKN:693692) mit einer Marktkapitalisierung von fast 4 Milliarden US-Dollar. GW Pharmaceuticals schrieb im Juni Geschichte, als das führende Medikament, Epidiolex, von der FDA zur Behandlung von zwei seltenen Formen der Epilepsie im Kindesalter zugelassen wurde, nachdem es in Zulassungsstudien deutlich bessere Ergebnisse im Vergleich zum Placebo erzielt hatte. Das Cannabidiol (CBD)-Medikament von GW Pharmaceuticals erhielt auch von der U.S. Drug Enforcement Agency die am wenigsten strenge Einstufung (Schedule V), was den Weg zu höheren Umsätzen und einer CBD-Reform auf der Bundesebene ebnen könnte.

5. Curaleaf Holdings: Marktkapitalisierung von 2,7 Milliarden US-Dollar

Wie aus dem Nichts aufgetaucht! Ende Oktober ging Curaleaf Holdings an die Börse, was heute der größte Börsengang (IPO) für Marihuana in der Geschichte ist. Obwohl Curaleaf einen Teil der mehr als 4 Milliarden US-Dollar aus der Zeit des Börsengangs schon wieder verloren hat, hat der vertikal integrierte Betreiber von 33 Apotheken, 12 Anbaugebieten und 10 Verarbeitungsbetrieben (alles in den USA, wenn ich das noch hinzufügen darf) eindeutig die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich gezogen. Da der zwischenstaatliche Transport von Cannabis nach Bundesrecht nicht erlaubt ist, sollte Curaleafs Mitwirkung in der Lieferkette helfen, die Kosten zu kontrollieren und die Margen zu maximieren.

6. Aphria: Marktkapitalisierung von 2,1 Milliarden US-Dollar

Der in Ontario ansässige Anbauer Aphria (WKN:A12HM0) ist derzeit mit einer Marktkapitalisierung von etwas mehr als 2 Milliarden US-Dollar die sechstgrößte Pot-Aktie. Es wird erwartet, dass Aphria mit einer Jahresproduktion von 255.000 Kilogramm der drittgrößte Anbauer sein wird, hinter Aurora Cannabis und Canopy Growth. Die Aphria One-Anlage wird voraussichtlich 100.000 Kilogramm pro Jahr liefern, wobei Aphria Diamond – eine strategische Partnerschaft zwischen Aphria und Double Diamond Farms, die die Nachrüstung von Gemüsegewächshäusern für die Cannabis-Produktion beinhaltet – rund 120.000 Kilogramm pro Jahr in der Spitzenproduktion liefern.

7. Green Thumb Industries: Marktkapitalisierung von 1,7 Mrd. US-Dollar

Ein gemeinsames Thema, das man bei diesen größten Marihuana-Aktien nach Marktkapitalisierung bemerken könnte, ist, dass sie entweder Anbauer oder vertikal integrierte Apotheken, wie Green Thumb Industries sind. Green Thumb betrieb mehr als ein Dutzend der RISE-Einzelhandels-Cannabis-Läden am Ende des dritten Quartals zusammen mit acht Produktionsstätten. Green Thumb hat Lizenzen für die Eröffnung von 60 Einzelhandelsgeschäften in acht Märkten, was bedeutet, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren aggressiv investieren wird, um seine Präsenz in diesen Ländern zu verstärken. Diese Zahl könnte sich jedoch leicht erhöhen, wenn die US-Bundesstaaten weiterhin grünes Licht für Freizeit-Pot geben.

8. Cronos Group: Marktkapitalisierung von 1,5 Milliarden US-Dollar

Cronos Group (WKN:A2DMQY) ist ein weiterer Anbauer, der sich zum Ziel gesetzt hat, bei Spitzenproduktion unter den Top-10-Produzenten zu sein. Das Unternehmen verdoppelte seine Produktionskapazitäten im Juli im Wesentlichen, als es ein Joint-Venture-Projekt mit einer Gruppe von Investoren ankündigte, die unter dem Namen Cronos GrowCo bekannt sind. Dieses Projekt umfasst den Bau einer 850.000 Quadratfuß großen Anlage mit einer Jahresspitzenproduktion von 70.000 Kilogramm. Die Notierung an der Nasdaq-Börse und der erfolgreiche Vertrag mit Ginkgo Bioworks zur Entwicklung kostengünstiger Cannabinoide im kommerziellen Maßstab unter Verwendung modifizierter Hefestämme waren weitere wichtige Erfolgsfaktoren für Cronos Group im Jahr 2018.

9. MedMen Enterprises: Marktkapitalisierung von 1,5 Milliarden US-Dollar

Von allen in den USA ansässigen, vertikal integrierten Apothekenbetreibern ist MedMen Enterprises (WKN:A2JM6N) vielleicht der bekannteste. MedMen zielt darauf ab, die Erfahrung des Cannabis-Kaufs zu normalisieren – und es scheint zu funktionieren, mit seinen Apotheken, die höhere Umsätze pro Quadratfuß verzeichnen als Apple Stores. MedMen verfügt derzeit über 14 operative Filialen und fünf Anbaugebiete. Das Unternehmen ist jedoch dabei, das im Privatbesitz befindliche PharmaCann für 682 Millionen US-Dollar zu erwerben. Damit werden 18 neue Einzelhandelsstandorte und acht Anbaugebiete hinzukommen und die Präsenz auf 12 Staaten verdoppelt.

10. Acreage Holdings: Marktkapitalisierung von 1,2 Milliarden US-Dollar

Ein weiterer großer Name, der erst kürzlich an die Börse ging, ist das diversifizierte Cannabis-Unternehmen Acreage Holdings. Für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen, sind der ehemalige Sprecher des Hauses John Boehner, der ehemalige Gouverneur von Massachusetts, Bill Weld, und der ehemalige kanadische Premierminister Brian Mulroney alle Vorstandsmitglieder von Acreage. Acreage plant, das Kapital für den Eintritt in neue US-Märkte zu verwenden, wie es das Management und der Vorstand für richtig halten. Dies kann die Pot-Produktion, die Cannabis-Verarbeitung, die Finanzierung bestehender Betriebe oder den Betrieb von Einzelhandelsautomaten umfassen.

11. Charlotte’s Web Holdings: Marktkapitalisierung von 1,2 Milliarden US-Dollar

Charlotte’s Web Holdings ist ein weiteres Unternehmen in einer langen Liste von Pot-Aktien, die kürzlich an die Börse gegangen sind. Charlotte’s Web ist ein Hersteller und Vertreiber von CBD-Produkten auf Hanfbasis an mehr als 3.000 Einzelhandelsstandorten in den USA. Das Unternehmen hat bei Investoren schnell an Bekanntheit gewonnen, da CBD-Produkte nicht so streng reguliert sind wie getrocknetes Cannabis. Die Präsenz von Charlotte’s Web an mehr als 3.000 Einzelhandelsstandorten hat es ermöglicht, in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 einen Umsatz von 48 Millionen US-Dollar zu erzielen, was einem Gewinn von 8,7 Millionen US-Dollar entspricht.

12. Trulieve Cannabis: Marktkapitalisierung von 1,1 Milliarden US-Dollar

Die 12. und letzte Milliarden-Dollar-Marihuana-Aktie ist Trulieve Cannabis. Trulieve eröffnete kürzlich die 22. Apotheke im schnell wachsenden medizinischen Marihuana-Markt Floridas. Obwohl Florida nicht der älteste Staat nach dem Durchschnittsalter ist, machen die freundlichen Steuergesetze und das warme Klima es zu einem gemeinsamen Ziel für die Rentner – und ältere Amerikaner haben eher Beschwerden, die mit medizinischem Marihuana oder CBD gelöst werden können. Im vergangenen Monat erwarb Trulieve auch Unternehmen in Kalifornien und Massachusetts und markierte damit den Eintritt in zwei neue Märkte.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 01.12.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt Constellation Brands and Nasdaq.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.