MENU

3 Aktien, die Insider jetzt besonders stark kaufen

Foto: The Motley Fool

Der DAX hat seit seinem Hoch im Januar 2018 bereits über 20 % verloren (07.12.2018). Einzelne Aktien sind noch stärker gefallen. Sogenannte Insider (zum Beispiel: Manager, Aufsichtsräte, Vorstände) kennen ihr Unternehmen besonders gut und können deshalb auch relativ sicher einschätzen, ob sich aufgrund der Kursrückgänge eine Kaufgelegenheit ergibt. Sie müssen ihre Käufe und Verkäufe zeitnah an die BaFin melden, die diese veröffentlicht. Bei welchen Unternehmen haben die Insider also in letzter Zeit vermehrt zugekauft?

1. Bayer

Die Bayer (WKN: BAY001)-Aktie wurde in letzter Zeit besonders stark gebeutelt. Ihr Kurs ist vom Hoch bereits über 55 % gefallen (07.12.2018). Ich hatte bereits darüber berichtet, dass sie bei einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,25 historisch günstig bewertet ist.

Auch Vorstand Werner Baumann ist weiterhin von seinem Unternehmen überzeugt und hat nun für knapp eine Mio. Euro Aktien des Unternehmens gekauft. Wahrscheinlich hält auch er den Kurseinbruch für übertrieben und ist von Bayers Zukunft weiterhin überzeugt.

Dazu passt die heutige Meldung, dass der amerikanische Hedgefonds Elliot bereits vor einem Jahr bei Bayer eingestiegen ist. Vielleicht baut er seine Position jetzt aus.

2. Fielmann

Auch die Fielmann (WKN: 577220)-Aktie korrigiert derzeit. Vom Hoch Ende des letzten Jahres hat sie fast 30 % verloren. Vielleicht ist sie derzeit noch kein absolutes Schnäppchen, aber unter den Annahmen für 2019 liegt die Dividendenrendite derzeit immerhin bei 3,53 %. Hier haben Aufsichtsräte und Vorstände in Summe für über 1,2 Mio. Euro Aktien gekauft.

3. Wirecard

Auch bei der Wirecard (WKN: 747206)-Aktie hat der Vorstand für etwa eine Mio. Euro über die MB Beteiligungsgesellschaft mbH zugekauft. Sie hält mittlerweile über 7 % an Wirecard, was ein deutliches Bekenntnis zur Zukunft des Unternehmens ist. Die Aktie hat vom Hoch im September 2018 etwa 32 % korrigiert, ist meiner Meinung nach aber immer noch etwas teuer. Kurs-Gewinn-Verhältnis und Wachstumsrate nähern sich aber langsam an.

Foolishes Fazit

Insiderkäufe können sehr interessante Informationen liefern, müssen aber kein Hinweis darauf sein, dass eine Aktie zukünftig wieder steigt. Deshalb sollten wir uns als Anleger immer ein eigenes Bild von einem Unternehmen und dessen Bewertung machen. Kommen dann starke Insiderkäufe hinzu, kann dies eine Bestätigung der eigenen Einschätzung sein. Ein Kauf allein auf Basis der Insiderkäufe ist hingegen gefährlich.

Früher Ruhestand - Finanziell Unabhängig: der komplette Guide

Erfahre in dem Report „Früh in den Ruhestand - Finanziell unabhängig – der komplette Guide“ worauf es ankommt, um dir in Zukunft den Lebensstandard leisten zu können, von dem du träumst, ohne unbedingt hart dafür arbeiten zu müssen.
Außerdem: Wie du finanzielle Unabhängigkeit erreichen kannst. Und: Techniken, die „Frührentner“ für sich entdeckt haben, um das Sparbudget effektiv zu erhöhen … ohne dabei zu verzichten. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.