MENU

Aurora Cannabis, Canopy Growth oder Tilray – welche ist die beste Cannabisaktie?

Foto: Getty Images

Geht es um die Marktkapitalisierung, kann man kanadische Marihuana-Aktien in verschiedene Kategorien stecken. Die meisten Unternehmen werden mit einer Marktkapitalisierung von deutlich unter 1 Milliarde USD bewertet. Einige wenige liegen zwischen 1 Milliarde und 5 Milliarden USD. Aber nur drei können Marktkapitalisierungen von mehr als 5 Milliarden USD vorweisen: Aurora Cannabis (WKN:A12GS7), Canopy Growth (WKN:A140QA) und Tilray (WKN:A2JQSC).

Aber nun die Frage: Welche dieser großen Cannabisaktien ist die beste Wahl für Investoren? Beim Diamantenkauf kann man auf die „vier Cs“ achten – Schnitt (cut), Farbe (colour), Klarheit (clarity) und Karat (carat) – einige Experten rechnen noch ein fünftes C, nämlich die Kosten (cost), hinzu. Und bei Cannabisaktien? Da gibt es zur Orientierung auch fünf Cs: Produktion (capacity), Wettbewerbsposition (competitive position), Partnerschaften (connections), Bargeld (cash) und Kosten (cost). Wie aber schneiden Aurora, Canopy Growth und Tilray in diesen Kategorien ab?

Produktion (capacity)

Aurora Cannabis kann derzeit rund 70.000 Kilogramm Cannabis pro Jahr produzieren. Bis Anfang 2019 soll die jährliche Produktionskapazität des Unternehmens auf mehr als 150.000 Kilogramm steigen. Aurora baut jedoch seine Produktionsmöglichkeiten weiter aus und geht davon aus, in naher Zukunft mehr als 500.000 Kilogramm jährlich produzieren zu können. Die Übernahme des in Uruguay ansässigen Unternehmens ICC Labs wird die Kapazität noch weiter erhöhen können.

Canopy Growth gibt keine Produktionsmenge in Kilogramm Cannabis pro Jahr an. Allerdings verfügt das Unternehmen derzeit über mehr als 4,3 Millionen Quadratfuß an Anbaufläche. Ziel ist es, insgesamt 5,6 Millionen Quadratfuß Anbaufläche bereitzustellen. Dies sollte zu einer jährlichen Produktionskapazität für Canopy Growth von weit über 500.000 Kilogramm führen.

Tilray kommt derzeit nicht an die Zahlen von Aurora und Canopy heran. Das Unternehmen sollte bis Ende 2018 über eine Anbaufläche von 912.000 Quadratmetern verfügen. Tilray hat jedoch noch viel Platz zum Wachsen und Expandieren und könnte innerhalb weniger Jahre unter die Top 5 der Marihuanaproduzenten in Bezug auf Produktionskapazität vorstoßen.

Sieger: Aurora Cannabis.

Wettbewerbsposition (competitive position)

Canopy Growth kann das höchste Gesamtvolumen an Lieferverträgen mit kanadischen Provinzen und Territorien vorweisen. Insgesamt hat man Verträge abschließen können, die einen Umfang von 70.000 Kilogramm haben, Ontario nicht mit einberechnet. Trotzdem konnte dann Aurora Cannabis in seinem Update für das erste Quartal 2019 ebenfalls ein wenig prahlen. Das Unternehmen gab an, dass bis zum 31. Oktober 2018 die Marken von Aurora rund 30 % des Gesamtmarktes ausmachten. Zwei der Marken gehörten zu den drei meistverkauften in Kanada legal erhältlichen Cannabisprodukten.

Tilray konnte sich dafür dann auf dem internationalen Markt für Cannabis zur medizinischen Verwendung hervortun. Im September erhielt man als erster Cannabisproduzent die Genehmigung, sowohl Cannabisblüten als auch Cannabisöle nach Deutschland zu exportieren.

Aurora Cannabis und Canopy Growth sollten jedoch ebenfalls gute Aussichten auf dem internationalen Markt für medizinisch verwendetes Marihuana haben – darunter auch Deutschland. Und Tilray sollte sich auch gut auf dem kanadischen Markt für legal erwerbbaren Cannabis behaupten können. Alle drei Unternehmen scheinen gut positioniert zu sein, um im Wettbewerb im In- und Ausland zu bestehen.

Sieger: nicht ermittelbar.

Partnerschaften (connections)

Tilray kündigte Anfang dieses Jahres eine Partnerschaft mit Sandoz Canada, einer Tochtergesellschaft von Novartis, an. Die beiden Unternehmen entwickeln und vermarkten gemeinsam Cannabisprodukte zur medizinischen Verwendung. Aurora Cannabis wurde Berichten zufolge mit mehreren potenziellen Partnern außerhalb der Cannabisindustrie in Verbindung gebracht, obwohl noch kein Deal zustande kommen konnte.

Canopy Growth konnte hingegen den größten Partnerschaftsvertrag in der Geschichte der Cannabisindustrie unter Dach und Fach bringen. Das Fortune-500-Unternehmen Constellation Brands (WKN:871887) spezialisiert sich auf den Vertrieb alkoholischer Getränke und hat im vergangenen Jahr einen Anteil von 9,9 % an Canopy erworben. Constellation hat im August 2018 noch einmal 4 Milliarden USD in Canopy investiert und damit den Anteil auf 38 % gesteigert.

Sieger: Canopy Growth.

Geldvorrat (cash)

Cash ist für jeden Marihuanazüchter gleich aus mehreren Gründen wichtig: Keines dieser Unternehme ist bisher tatsächlich profitabel. Alle benötigen Kapital für die weitere Expansion. Auch wenn Aurora Cannabis, Canopy Growth und Tilray durch Aktienemissionen leicht Geld reinholen können, verwässert so ein Schritt den Wert der bestehenden Aktien.

Zum Stichtag 30. September 2018 konnte Aurora 147,8 Millionen CAD an liquiden Mitteln vorweisen. Tilray verfügte zum gleichen Zeitpunkt über 104,2 Millionen USD an liquiden Mitteln.

Der größte Gewinner in Sachen Cash ist jedoch definitiv Canopy Growth. Ende September belief sich der Cash-Bestand von Canopy auf insgesamt 429 Millionen USD. Dieser Betrag beinhaltete jedoch nicht die im Deal mit Constellation Brands geflossenen Gelder. Denn der wurde erst am 1. November 2018 abgeschlossen. Das Unternehmen verfügt nun also über Milliarden an Dollar. Da ist man schon in beneidenswerter Position.

Sieger: Canopy Growth.

Kosten (cost)

Diese Kategorie bezieht sich auf die Bewertung der einzelnen Unternehmen. Alle drei Aktien sind im Vergleich zu ihrer historischen Performance definitiv hoch bewertet.

Canopy Growth und Tilray haben sich in den vergangenen Monaten den ersten Platz in Sachen Marktbewertung streitig gemacht. Derzeit hält Canopy den Titel mit einer Marktkapitalisierung von 11,5 Milliarden USD. Tilray belegt mit einer Marktkapitalisierung von derzeit 9,6 Milliarden USD den zweiten Platz. Aurora Cannabis ist der drittgrößte kanadische Cannabisanbauer mit einer Marktkapitalisierung von 5,7 Milliarden USD.

Basierend auf den Umsätzen der vergangenen 12 Monate ist Aurora das attraktivste der drei Unternehmen. Aurora bietet auch die beste Produktionszahl für jeden investierten Dollar. Dennoch ist die Aktie auf keinen Fall günstig.

Sieger: Aurora Cannabis.

Die beste große Cannabisaktie

Welche also ist die beste große Marihuana-Aktie? Tilray kann anhand der fünf Cs schon einmal ausgeschlossen werden. Somit bleiben noch Aurora Cannabis und Canopy Growth übrig.

Sowohl Aurora als auch Canopy können zwei Kategorien für sich entscheiden. Aber sind die Vorteile von Aurora bei Produktion und Kosten gewichtiger als die Vorteile von Canopy bei Partnerschaften und Cash – oder doch eher umgekehrt? Nun, ich denke, dass Partnerschaften und liquide Mittel für den langfristigen Erfolg bedeutsamer sind.

Wegen seiner Partnerschaft mit Constellation Brands ist Canopy meiner Meinung nach der Top-Player in der Branche. Die finanzielle Flexibilität, die Canopy durch den Deal erhält, könnte es dem Unternehmen ermöglichen, die größte Produktionskapazität zu starten, sollte man das wollen. Diese Partnerschaft dürfte Canopy Growth auch in Zukunft einen erheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Wettbewerbern verschaffen.

Aurora und Tilray könnten selber Partnerschaften eingehen, die die Branche nachhaltig verändern. Derzeit aber ist Canopy Growth die beste der großen Cannabisaktien.

Superzyklus Cannabis — jetzt profitieren!

Das Potenzial für die Cannabis-Unternehmen ist enorm. Doch welche Aktien werden im Zuge einer weiteren Legalisierung von Cannabis die Nase vorne haben? Im brandneuen Bericht 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana schauen wir uns 3 Aktien in diesem neuen Boom-Markt genauer an. Wo liegen die Chancen, wo die Risiken? Alles was du wissen musst um dir eine fundierte Meinung zu diesen 3 Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana zu bilden! Klicke hier und fordere ein Gratis Exemplar dieses neuen Sonderberichts jetzt an!

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Constellation Brands. Keith Speights besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel erschien am 18.11.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschsprachigen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.